60.Kapitel

2K 69 0

Halli halloo meine Lieben! Viel Spaß beim Lesen, Voten & Kommentieren! ❤️
P.s.: mir gehen langsam die Ideen aus für diese Geschichte, deshalb kommt so lang auch immer kein Kapitel, da ich verdammt lange für eines brauche. Also es wär super, wenn ihr mir, was die Szenarien angeht, behilflich sein könntet. Danke im Voraus :)
-Eure Autorin!

____________________________
„Schatz du glühst ja!", sagte ich besorgt als ich seine Stirn küsste um zu schauen ob er Fieber hatte.
„uff Hira mir ist so kalt.", maulte er leidend mit geschlossenen Augen und zog sich die Decke bis zum Hals.
„ich mach dir eine Suppe. Bleib liegen!"
Ich ging in die Küche und machte ihm eine Hühnersuppe. Ich machte mir Sorgen um Cem und wollte, dass er so schnell wie möglich gesund wird. Zudem füllte ich eine Schüssel mit kalten Wasser und fügte noch ein Tuch hinzu um ihm dies auf seine Stirn zu legen. Fertig vorbereitet ging ich ins Schlafzimmer.
Angekommen hörte ich ihn stöhnen und husten. Er sah so schwach aus und dies zerbrach mir mein Herz.
„shttt Schatz komm richte dich bisschen auf und trink bitte von der Suppe."
Ich half ihm beim aufrichten und fütterte ihn.
„h-ey Hira bleib fern von mir. Nicht dass ich dich anstecke es ist nicht gut für dich jetzt angesteckt zu werden.", sagte er streng und sah mir auf meinen Bauch.
„mir passiert schon nichts hadi trink die Suppe fertig.", sagte ich sanft und schon ihm den Löffel in den Mund. Er ist so süß! Sogar in so einem Zustand denkt er an mich und an das Kind.
Als er die Suppe fertig getrunken hatte, legte er sich wieder ins Bett. Ich legte ihm das kalte Tuch auf die Stirn und deckte ihn zu.
„ruh dich aus okay? Und wenn was ist ruf mich sofort ich werde nach Fieber senkenden Tabletten schauen.", sprach ich ihn zu und streichelte kurz seine warme Wange.
„hast du schon was gegessen?", fragte er mit einer rauen stimme.
„nein aber denk jetzt bitte ans gesund werden Schatz!"
„Hir-a du gehst jetzt sofort etwas essen sonst bring ich dich in diesem Zustand dazu. Das ist nicht gut für das Kind!", schimpfte er schwach mit mir.
„Jaa mach ich aber jetzt schlaf und seslen (=gib mir Bescheid), wenn du etwas brauchst.", sprach ich um ihn zu besänftigen.
Dieser nickte mit geschlossenen Augen und so ging ich zu unserem Medizinkasten um nach einer passenden Tablette zu sehen. Als ich Fieber senkende Tropfen fand nahm ich diese sofort und brachte sie zu Cem. Ich tat etwas von den Tropfen in sein Wasser um es damit zu verdünnen und rührte das Gemisch zuletzt. Dann gab ich sie Cem und wartete darauf, dass sein Fieber endlich sinkt. Irgendwie wurde ich müde weshalb ich mich auf die Couch im Schlafzimmer hinlegte und kurz ein Nickerchen machen wollte. Doch aus dem Nickerchen wurde ein tiefer Schlaf....

Cems Sicht.....
Als ich heute aufwachte merkte ich wie dreckig es mir ging. Ich dachte mir nur 'fuck' ich bin krank geworden. Ich hustete stark und mir war im Wechsel warm bzw. kalt. Mit arbeiten wird heute nichts. Hira war so süß wie sie sich um mich kümmerte. Ich hatte dabei aber Angst, dass ich sie anstecke da es bei mir gefährlich sein könnte aufgrund des Kindes. Als sie mich mit einer Suppe, mit einem kalten Tuch und mit Fiebertropfen versorgte ging es mir allmählich wieder besser und ich merkte wie mein Fieber auch langsam sank.
Als ich meine Augen öffnete sah ich direkt Hira. Schlafend auf der Couch. Ohne auf meinen Zustand zu achten stand ich auf und ging zu ihr. Ich streichelte sie langsam am Kopf und sah sie mir dabei an. Dann trug ich sie auf unser Bett damit sie keine Gelenkschmerzen bekommt und legte sie auf das Bett. Ich deckte sie zu und legte mich zu ihr. Plötzlich legte sie ein Bein über mein Bein was sie zurzeit voll oft tut, keine Ahnung warum. Meine Frau braucht einfach meine Nähe. Sie muss sie 24/7 zu spüren bekommen hahah. Ich zog sie näher an mich ran und legte meine Hand auf ihrem schon bemerkbar kleinen Bauch, zog sie förmlich fast auf mich und so verfiel dann auch ich in den Schlaf.

„cok sükür dein Fieber ist gesunken Cem

Hoppla! Dieses Bild entspricht nicht unseren inhaltlichen Richtlinien. Um mit dem Veröffentlichen fortfahren zu können, entferne es bitte oder lade ein anderes Bild hoch.

„cok sükür dein Fieber ist gesunken Cem. Ich hatte Angst dass es nicht sinkt.", sagte sie erleichtert.
„komm mal her Schatz.", forderte ich sie auf und öffnete meine Arme. Sie kuschelte sich bei mir ein.
„und jetzt sag mir. Hast du was gegessen?", fragte ich sie vielversprechend.
Auf Anhieb öffneten sich ihre Augen und sie sah ertappt aus.
„ehh...ehh weißt du Cem ich wollte so sehr, dass dein Fieber sinkt und bin so froh, dass es wirklich gesunken ist. Ich war besorgt um-", unterbrach ich sie.
„rede nicht um den heißen Brei. Du hast nichts gegessen oder?", fragte ich sie streng, wobei sie schüchtern nickte und mir dabei nicht in die Augen sehen konnte. Ich zwang sie mir in die Augen zu schauen wobei ich dies auch schaffte.

„schau Schatz du hast dich um mich gekümmert und mich gesund gemacht aber denk dabei auch an dich

Hoppla! Dieses Bild entspricht nicht unseren inhaltlichen Richtlinien. Um mit dem Veröffentlichen fortfahren zu können, entferne es bitte oder lade ein anderes Bild hoch.

„schau Schatz du hast dich um mich gekümmert und mich gesund gemacht aber denk dabei auch an dich. Ich will nicht, dass du krank wirst. Das ist weder gut für dich noch für unser Kind. Ich kann dich nicht leiden sehen.", sprach ich ihr sanft zu und gab ihr einen Kuss auf die Stirn.
„es-es tut mir leid. Ich konnte nicht klar denken. Ich geh jetzt essen, hast du Hunger?", fragte sie mich immer noch schüchtern. So krass süß einfach haha.
„Jaaa aber richtig. Denkst du mit einer Suppe wird dein Mann satt?", fragte ich sie lachend mit einer rhetorischen Frage.
„wie ich sehe geht's dem Herrn Arslan wieder super gut", sagte Hira ebenfalls lachend und stand auf. Ich verfolgte ihre Handlungsabfolge.
„Jaa, wenn ich so eine fürsorgliche Frau an meiner Seite habe.", erwiderte ich grinsend und stand ebenfalls auf und folgte Hira.
„morgen werden wir erfahren was es wird. Ich bin so aufgeregt Schatz.", teilte mir Hira glücklich mit während sie Zutaten aus dem Schrank nahm.
„ich auch hiram!", sagte ich mich ihr nähernd und legte meine Hand auf ihren Bauch.

Hiras Sicht....
Seine Berührungen tun so gut. Ich spür diese Energie vollgefüllt mit liebe und Freude. Er freute sich genauso wie ich. Ich bin schon im 4.Monat angekommen.

Morgen bei meinem Frauenarzttermin werden wir endlich das Geschlecht von unserem kleinen erfahren

Hoppla! Dieses Bild entspricht nicht unseren inhaltlichen Richtlinien. Um mit dem Veröffentlichen fortfahren zu können, entferne es bitte oder lade ein anderes Bild hoch.

Morgen bei meinem Frauenarzttermin werden wir endlich das Geschlecht von unserem kleinen erfahren. Im Endeffekt ist mir das Geschlecht egal, ich freue mich über beides gleich aber trotzdem ist da so eine Aufregung. Außerdem habe ich auf Wunsch von Cem aufgehört zu arbeiten. Mir war deswegen oft langweilig doch sobald Cem von der Arbeit kommt verfliegt diese aus einem unerklärlichem Grund. Mit ihm ist mir niee langweilig. Ich bin einfach so wahnsinnig glücklich und habe sogar Angst, dass sich dies in Kürze ändern wird und eine große Wende nehmen wird....

Cok zor bir Aşk. - Eine sehr schwere Liebe.Lies diese Geschichte KOSTENLOS!