~ Bonding ~

Die Nachricht über die Geschehnisse in der Sporthalle verbreiteten sich wie ein Lauffeuer. Manche Schüler hatten sogar die Nerven mich zu fragen, was passiert war und ob es wirklich stimmte, was alles erzählt wurde. Manche Gerüchte besagten sogar, dass Reece Mr. Hacket zusammen geschlagen hatte, weil der Sportlehrer mich angefasst hätte. Mit der Vorliebe für Minderjährige hatten sie jedenfalls Recht gehabt.

Aber ich sagte nichts zu den vielen Versionen. Ich ignorierte sie so gut es ging. Reece tauchte nicht in der Schule auf. Ich würde es an seiner Stelle vermutlich auch nicht. Als Jackson mir berichtete, dass Mr. Hacket im Krankenhaus lag und anscheinend trotz der Verjährung ein Verfahren wegen Kindesmissbrauchs am Hals haben wird, schöpfte ich neue Hoffnung. Wenn alles gut lief, würde der Lehrer zur Verantwortung gezogen werden.

„Sag endlich ja, Cassie.", redete Ronnie während des Mittagsessens auf sie ein. Ich stocherte lustlos in meinem Salat rum und dachte wie immer eigentlich über Reece nach. Ronnie hatte es sich mal wieder zur Aufgabe gemacht Menschen zu verkuppeln.

„Nein.", antwortete Cassie schroff, was mich aus meinen Gedanken riss und laut aufstöhnen ließ.

„Jack ist verrückt nach dir. Das sieht jeder! Und du magst ihn auch. Also, wo liegt das Problem?", mischte ich mich ein und schob dabei mein Essen appetitlos in die Mitte des Tisches, was sich Ali sofort schnappte.

Die Jungs hatten heute alle Footballtraining, was uns unsere Ruhe vor ihnen erbrachte.

„Es liegt ja nicht an ihm.", druckste Cassie herum.

„Sondern?", half Ali ihr nach.

„Nicht jeder hat eine perfekte Vergangenheit. Ich möchte einfach nicht wieder verarscht werden.", zischte Cassie, ehe sie sich erhob und durch die Tür nach draußen verschwand.

Sprachlos sahen wir ihr hinterher.

„Ich kümmere mich um sie.", meinte ich und stand schließlich auf um ihr zu folgen.

Ich irrte ein paar Minuten lag durch die gesamte Schule, bis ich Cassie schließlich in der Bücherreih entdeckte. Dort war um diese Zeit niemand. Meine Freundin saß an der Wand angelehnt und starrte aus dem Fenster. Draußen hatte es aufgehört zu schneien und der Regen beseitigte den ganzen Schnee.

„Was ist los?", fragte ich sie behutsam, ehe ich mich neben sie auf den Boden sinken ließ.

„Ach, ich habe nur etwas überreagiert. Es ist nichts.", entgegnete meine Freundin sofort, aber natürlich glaubte ich ihr nicht. Deswegen holte ich tief Luft.

„Meine beste Freundin in England hat damals mit meinem Schwarm geschlafen, obwohl sie wusste, dass ich bereits drei Jahre in ihn verknallt war. Das hat mich ziemlich verletzt und deswegen hatte ich mich auch geweigert jemals wieder jemandem zu vertrauen, aber seitdem ich mich überwunden habe es noch einmal zu versuchen, geht es mir viel besser als vorher." Zögerlich griff ich nach ihrer Hand und drückte sie leicht.

„Ich kann dir nicht sagen, ob er dich verletzen wird, aber wieso stehst du deinem Glück selbst im Weg? Du wirst am Ende nur bereut haben ihm keine Chance gegeben zu haben. Ich spreche da aus eigner Erfahrung. Also, überleg es dir bitte noch einmal!"
Cassie drehte sich zu mir und lehnte dann schließlich ihren Kopf an meine Schulter. Wir beide sagten nichts mehr. Ich ließ sie einfach in Ruhe nachdenken.

Hoffentlich ließ sie es sich durch den Kopf gehen. Sonst würde sie den gleichen Fehler wie ich begehen.

~

Those who leftLies diese Geschichte KOSTENLOS!