Teil 29

17.8K 705 25

                       

Teil 29

Ich saß mit Blake in der Cafeteria und trank Kaffee. Es war so als hätten wir nie Ferien gehabt. Die Schule, die Menschen selbst die Luft war genauso wie immer. Was hätte sich auch verändern sollen, außer vielleicht, dass Damian und ich jetzt ein Paar waren. Ich hatte nie darüber nachgedacht wie es in der Schule sein würde, da es bislang nur ihn und mich gab. Jetzt war alles anders. Der ganze Kurs, Professor Allen und Jack würde uns zusammen sehen und früher oder später von unserer Beziehung wind bekommen. Ich hatte schon seit Ewigkeiten nicht mit Jack gesprochen. Wir hatten Anfangs viel zusammen unternommen, doch das hatte abgenommen. Ich hatte aufgrund des Projekts, -was wir bald präsentieren mussten- mehr Zeit mit Damian verbracht und natürlich weil ich mich auf eine seltsame Art und Weise von ihm angezogen fühlte. Es war schon komisch wie sich die Dinge verändert hatten seit ich hierher gekommen war. Die besten und unglaublichsten Sachen passieren einem wenn man nicht damit rechnet. Mit Damian hatte ich beispielsweise überhaupt nicht gerechnet und heute weiß ich nicht wie ich ohne ihn leben konnte.

Blake stupste mich mit seinem Ellenbogen an und riss mich damit aus meinen Gedanken. Damian betrat die Kantine und steuerte direkt auf uns zu. Ich wusste nicht ob mir die Aktion von letzter Nacht peinlich sein sollte, jedoch hatte sich der Traum so schrecklich und realistisch angefühlt, dass ich unmöglich Damian nicht nicht anrufen konnte. Ich wusste nicht weshalb Damian nicht einfach geblieben war. Vielleicht war mein Bett zu eng gewesen und er ist deshalb gegangen? War er nur da bis ich eingeschlafen war? Wieso hatte er sich gestern Abend nicht verschlafen angehört als ich ihn angerufen hatte und wer waren die Menschen im Hintergrund gewesen? 

„Hey Baby." begrüßte mich Damian und drückte mir einen kurzen Kuss auf die Lippen.

„Hey." murmelte ich trocken. Ich nahm den letzten Schluck von meinem Kaffee und ging dann zum Mülleimer um den Becher wegzuschmeißen. Es war unmöglich ihm in die Augen zusehen. Musste er nicht denken ich war psychisch gestört, weil ich ihn mitten in der Nacht angerufen hatte weil ich einen Albtraum hatte?! 

„Was ist los?" hörte ich seine Stimme direkt an meinem Ohr. Ich zuckte zusammen und drehte mich um. Damian war mir gefolgt und stand nun direkt vor mir.

„Nichts. Bin nur etwas müde." 

Ich zwang mich zu einem lächeln und versuchte ihn damit zu überzeugen. Er sah jedoch alles andere als überzeugt aus. Blake tauchte neben uns auf und drückte mir einen Kuss auf die Wange.

„Ich muss zum Unterricht Shawty. Kommst du heute Abend vorbei?" fragte Blake.

„Ja." antwortete ich nickend. 

„Dann bis später." Er winkte uns noch zu und verschwand dann in der Menschenmenge.

Ich blickte zu Damian hoch. Er wirkte noch immer skeptisch. Seine Stirn war gerunzelt.

„Tut mir leid, dass ich dich gestern Abend angerufen habe. Es war dumm und lächerlich von mir. Ich hätte mich einfach wieder beruhigen und nicht gleich überreagieren sollen."

„Was? Darüber machst du dir Gedanken? Weil du ein schlechtes Gewissen hast, dass du deinen Freund mitten in der Nacht angerufen hast, als es dir nicht gut ging?" hakte Damian nach.

Aus seinem Mund klang es garnicht mal so verrückt. Ich zuckte mit den Schultern und lief weiter die Treppen zum Klassenzimmer hoch. 

„Der Grund weshalb ich dich angerufen habe war dämlich."  

Damian seufzte etwas genervt auf und schüttelte leicht den Kopf.

„Ever." begann er und stellte sich vor mich. Ich sah zu ihm hoch, als er mein Gesicht mit seinen Händen umfasste.

DefenselessLies diese Geschichte KOSTENLOS!