Kapitel 19

980 57 3

Ich schreckte auf denn unten war so viel Krach.
Also rannte ich die Treppe runter und
stockte als ich Justin draussen am Tisch sah er war nicht allein.!!!!
Ich stürmte auf ihn zu Justin stand mit den Rücken zu mir.
Seine Hose hing auf halb acht vor ihm gebeugt sich eine dürre Blondine und ließ sich vornehmen in den A.... fi....!!

Ich keuchte denn darauf war ich nicht vorbereitet.

"Du Arschloch"
"Sarah was tust du hier unten."
Sorry Ich wohne hier. " Ich lief etwas seitlich.
"Und wie heisst du bitte."
"Ähm Justin diese Bitch soll abhauen ich will weiter machen."
Ich glaubte mich verhört zu haben.
Ich ballte meine Faust und schlug diese ins Justin Gesicht.
"Verdammt tickst du noch sauber."
"Ja ich glaube schon und weiss du weiss mach ruhig zu ende ich gehe nach oben ."
Die Jungs grölltenund lachten Ich hielt mir die Ohren zu und knallte die Tür.
Mein Taschen hatte ich nicht ausgepackt.
Auf dem Schreibtisch lag sein Portmonee ich nahm mir das Geld raus was er mir schuldete und war schmiss es weg .

Er machte sich nochmal die Mühe zu kommen und zu reden.
Ich nahn meine Sachen Justin und die kleine knutschten rum.
Sie zeigte mit den Stinkefinger.

Ich liebe den Rover und fuhr mit quietschenden Reifen davon.
Ich konnte endlich die Gefühle raus lassen.

Es war gefährlich Nachts unterwegs zu sein doch ich konnte keine Minute länger bleiben.

Mein Handy schellte.
"Hallo?"schniefte Ich ins Telefon.
"Sarah was ist passiert."rauhte er.
Nun konnte ich nicht mehr es war Jason ......

"Hey bist du verletzt worden bist du?"
"Es geht mir gut naja ach scheisse. "
Ich haute immer wieder aufs Lenkrad und Jason rief meinen Namen das er kommt ich soll ja nicht auflegen.
Ich legte meinen Kopf aufs Lenkrad und weinte.......

Wieviel Zeit verging kann ich nicht sagen, ich war unfähig mich zu bewegen.
Machte das Auto aus.
"Jason bitte komm ich bin am Freeway bei Fallows."
Und legte auf.
Es klopfte an der Scheibe.
"Gott sei dank bist du hier. "sagte ich erleichtert.
Und sprang ihm um den Hals doch sein Geruch und Körperbau verletzt das es nicht Jason war sondern.......

"Sarah also mit sowas hab ich jetzt echt nicht gerecht."
"Ryan du aber ich ."
" Beruhig dich kleines."
" Lass mich bitte halte mich da raus ich hab nichts mehr mit Justin zu tun."
"Wer glaubt du willst ja nur dein Arsch retten." Er hielt mir eine Pistole ins Gesicht.
Ryan kam sich toll, vorsichtig drehte mich komplett zu ihm ging einige Schritte zurück und trat ihm in den Bauch. Danach kletterte ich ins Auto und drückte die Verriegelung runter.
"Meinst du das hält mich auf Schlampe."knurrte er und schoss auf das hintere Fenster.Er will mir nur Angst machen bleib ruhig.
"Komm raus Schlampe"
Gelähmt von Angst deckte ich mich.
Plötzlich änderte sich die Stimmung Ryan kämpfte nun mit jemandem.

"Bleib im Auto egal was passiert

"Bleib im Auto egal was passiert."sagte Jason ruhig doch seine Augen waren zornig.
Ich nickte und war froh das Jason da war. Ryan setzte an und drückte ab.
Jason fiel zu Boden Ryan hatte ihn erschossen.

Ich schrie wie am Spieß und versuchte zu sehen wie es Jason ging doch Ryan stellte sich vorm dem Fenster.
"Und nun spielen wir beide Sarah."sagte er boshaft.
"Nein "Ich versuchte den Schüssel umzudrehen und abzuhauen.
Meine Hände zitterten so stark das der Schlüssel runter fiel.
Er haute mit der Faust gegen die Scheibe.
"Kommst du freiwillig oder muss ich dich holen."
"Fahr zur Hölle."
"Von da ich komme ."lachte er.
In der Hand wo er die Waffe hielt haute gegen die Scheibe.
"Nun da Jason tot ist bist dran dann Justin. Jaja dann ist es vorbei."

Ich versuchte mich zu konzentrieren.
"Hey Schlampe mach auf."
Plötzlich stöhnte er auf ich zuckte zusammen das Bild brannte sich in meinen Kopf.
In Ryan sein Hals steckte ein Messer,das von Jason gehalten wurde.
"Schau weg Sarah."
"Jason oh gott sei dank."
Mein Leben hatte doch noch einen Sinn.
Ryan fiel zur Seite. Ich starrte nur nach vorne ich hatte das Gefühl in einer Seifenblase zu stecken.
"Mach die Tür auf. "
Ich entriegelte die Tür, Jason nach mein Gesicht zwischen seine Hände und gab mir kleine Küsse auf die Stirn.
"Ist es vorbei ???"fragte ich leise .
"Ja kleine es ist vorbei rutsch rüber lass uns fahren."
Ich rutschte rüber Jason machte Fotos von Ryan .
"Warum tust du das ?"
"Schhhh alles wird gut."
Ich wusste das er sie Justin schicken wird.
Sein Iphone klingelte

"Ja Hi. "fing Jason an.
"Was willst du wenn wegen Ihr anrufst sie ist weg."

"Sag mal warum irrt sie alleine nachts rum bist bescheuert oder so."
"Ich will sie nicht mehr ihr rum gemeckere geht mir so aufen Sack. Bin froh wenn sie nie wieder kommt."

"Wenn das so ist bist du für mich als Bruder gestorben."
"Jaja leckte mich doch und Ryan war mein Ding du Arsch.

Die harten Worte trafen mich.
Justin war sauer das er ihn nicht tötet konnte ich meine hallo? Danke das er froh das mir nichts passiert ist.
Oder Jason genau er wurde doch getroffen. Ich musste nachschauen
Wütend legte er auf.
"Wo hat er dich getroffen."
"Am Herzen "
"Was Jason oh mein Gott."
"Hey ich habe eine schusssichere Weste an. Siehst du."
Die Kugel steckte in der Weste.
Jason fuhr los,und nahm meine Hand in seiner....
Wir kamen am Hotel an und wir hatten es eilig ins Zimmer zu kommen.
"Kannst du mir mal helfen."fragte er und stöhnte vor Schmerzen.
Ich zog sein weisses T-Shirt aus. Dann die Weste.
Sein Brustkorb war bläulicht ,ich strich leicht drüber Jason stöhnte vor Schmerzen. Ich zog ihm Schuhe und Hose aus. Er legte sich ins Bett ich
schloss die Tür ab und legte mich zu ihm. Draussen wurde es schon hell doch wir kuschelten uns aneinander.
"Wie geht es jetzt weiter?"
"Baby nun schlafen wir erstmal und sehen morgen weiter."
"Ich versuche es doch ich bin zu aufgewühlt."
Er zog mich näher an sich und hielt mich fest im Arm.
Wir beiden fanden dann schließlich den ersehnten schlaf....
Dieses Sache wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben.....
Jason hatte mir das Leben gerettet.

Bad Boy for ever II Die Rückkehr Lies diese Geschichte KOSTENLOS!