Teil 18

24.8K 792 289


Teil 18

Blake quiekte.

„Also bist du in Damian verliebt? Du schuldest mir einen Burger!"

Damian und ich hatten den ganzen Tag an unserem Projekt gearbeitet und es war ziemlich seltsam zu tun, als ob wir nur Referatpartner wären. Vielleicht waren wir das auch nur und ich deutete alles falsch. Doch dann müsste ich mir wirklich viel einbilden, oder nicht?

Nachdem Damian und ich uns mit einer freundschaftlichen Umarmung verabschiedet hatten, beschloss ich Blake einen Besuch abzustatten.Er war erfreut darüber mich zu sehen und nachdem ich ihm erzählt hatte was geschehen war, konnte er nicht mehr still sitzen.

Ich legte meinen Kopf in die Hand und atmete hörbar aus. Mein Blick viel auf Nick, der wie immer seine gesamte Aufmerksamkeit seinem Laptop widmete. Sein dunkles Haar war fettig und sein T-Shirt schmutzig. Wann er wohl das letzte mal geduscht hatte?

Blake starrte mich weiterhin mit seinen funkelnden Augen an. Ich wollte antworten, doch ich konnte einfach nicht. Wenn ich seine Frage bejahte war es eindeutig und nicht wieder rücknehmbar.

„Ich denke schon." antworte ich seufzend und presste die Lippen zu einem Strich zusammen.

Blake riss die hellen Augen weit auf und verkniff sich sichtlich ein grinsen.

„O.mein.Gott."

Er betonte jedes einzelne Wort, als wäre es ein Wunder, dass ich verliebt sein konnte und eigentlich war es das auch. Damian war sich über seine Wirkung auf mich nicht bewusst. Klar, hatte er aufgrund seines Aussehens auf jedes Mädchen eine besonderen Wirkung, doch bei mir war es anders. Es hatte viel mehr mit mir zu tun. Obwohl ich wusste, dass ich Damian jede Sekunde mehr mochte, gab es immernoch etwas in mir, was mich daran hinderte so zu fühlen. Ich hatte mir geschworen niemals etwas für einen Jungen zu empfinden, was nicht mit purer Verachtung oder Hass zu tun hatte, doch seit ich in Ohio war und Damian kennengelernt hatte, lief sowieso alles anderes als ich es geplant hatte.

„Und was ist mit Jack?" riss mich Blake mit seiner sanften Stimme aus meinen Gedanken.

Ich schluckte schwer. Was war mit Jack? Seit Damian und ich an unseren Projekt arbeiteten, war ich ihm nie begegnet. Wahrscheinlich hatte er genauso viel stress wie ich wegen dem Projekt.

„Nichts, was soll mit ihm sein?" fragte ich und setzte eine unschuldige Miene auf.

„Gott Ever, tu doch nicht so als wäre dir nicht bewusst, dass Jack völlig auf dich abfährt." antworte er augenrollenden und erhob sich von seinem Bett.

„Jack steht doch nicht auf mich!" bestritt ich und sah ihm nach, als er ins Badezimmer ging.

Ich erhob mich und folgte ihm.

Blake begutachtete sich im Spiegel und analysierte sein Gesicht nach Unreinheiten. Er kämmte sich mit einem kleinen schwarzen Kamm durch die Haare und fixierte seine Frisur mit einem Haarspray. Ich stand mit verschränkten Armen am Türrahmen und beobachtete wie er sich fertigmachte.

„Natürlich steht Jack auf dich Liebes." sagte er und schenkte mir einen Kurzen blick, bevor er sich wieder auf sein Spiegelbild konzentrierte.

Ich stöhnte genervt auf und sackte zusammen. Was ist wenn er recht hatte und ich mit Jack Gefühlen spielte? Ich mochte Jack, doch nicht so wie ich Damian mochte, oder? Ich kannte mich nicht mit Gefühlen aus, wie sollte ich da solche Sachen voneinander unterscheiden können.

„Hast du Damian eigentlich gefragt, wieso er heute früh verschwunden ist?" wechselte Blake das Thema und ging an mir vorbei.

Ich folgte ihm zu seinem Kleiderschrank und lehnte mich diesmal gegen die Wand. Den halt könnte ich gut gebrauchen, da ich mit seiner Frage garnicht gerechnet hätte, denn um ehrlich zu sein wusste ich es selber nicht.

DefenselessLies diese Geschichte KOSTENLOS!