55.Kapitel

2K 62 0

Heey, viel Spaß mit diesem Kapitel! Ich hoffe es gefällt euch ❤️❤️
ich freue mich auf (+/-) Kritik.
_________________________
Cems Sicht...
Was? Habe ich da richtig gehört? Ein Baby? Hira trägt ein Kind in ihrem Bauch? Mein Kind? Ich fasse es nicht. Ich konnte mich gerade nicht aus diesem schockzustand lösen, weil das so plötzlich kam. Ich sah die ganze Zeit wie gebannt auf ihr Bauch, so als könnte ich das Baby vor mir sehen. Ich spürte Hiras blicke auf mir. Sie sah mich gespannt aber dennoch verzweifelt an. Sie wusste selber genauso wenig wie sie sich mir gegenüber verhalten sollte.

Ich, Cem Arslan, werde Vater. Bin ich wirklich dazu bereit? Kann ich diese Verantwortung auf mich nehmen und meinem Kind eine sichere und schöne Zukunft bieten?

„so Frau Arslan. Euch beiden geht es gut. Sie wissen was sie essen, trinken und machen dürfen und was nicht. Alles steht aber nochmal in diesem Skript drinnen und dazu gebe ich Ihnen noch den Mutterpass mit. Seien sie weiterhin vorsichtig, heißt vom Stress ganz weit weg und passen sie auf sich auf. Ich wünsche Ihnen alles Gute und wir sehen uns beim nächsten Termin.", sagte die Ärztin freundlich und half Hira beim anziehen.

Ich stand da immernoch still und verfolgte das ganze passiv mit. Hiras Augen glänzten förmlich als die Ärztin über das Baby redete aber sie konnte sich nicht so freuen. Lag wahrscheinlich an mir. Man Cem was machst du?, dachte ich mir und versuchte mir einen klaren Kopf zu verschaffen.

Plötzlich kamen die Ärztin und Hira auf mich zu.

„auf Wiedersehen Herr Arslan. Und passen Sie auf die beiden auf.", sagte sie lächelnd und so verabschiedeten wir uns mit einem Handdrücken wobei ich sie kurz gezwungen anlächelte und mein Kopf nickte.

Die Ärztin verschwand und eine ruhige und unsichere Hira kam direkt zum Vorschein. Sie stand vor mir. Sie sah mich irgendwie entschuldigend an und senkte ihr Kopf. Mein Blick huschte unmittelbar wieder auf ihren Bauch. Da ist wirklich ein Teil von mir und von Hira drinnen. Von uns. Wenn ich daran denke spür' ich so ein komisches Gefühl in mir. Plötzlich lächelte ich leicht. Dieses Gefühl ist toll, scheinbar. Alter Cem sie versteht dich gerade total falsch. Bieg' das ganze jetzt gerade.

Ich legte zwei Finger unter ihr Kinn und zwang sie somit mir in die Augen zu schauen. Als sie mich leicht Lächeln sah, kam wieder dieser Glanz in ihren Augen hervor. Aber sie blieb trotzalledem zögerlich und sah mich verwirrt an. Sie wartete wohlmöglich darauf, dass ich jetzt anfange zu sprechen.

„es tut mir leid. Ich war geschockt davor aber jetzt bin ich überglücklich. Okay, ich habe jetzt nicht wirklich an ein Kind gedacht aber es ist passiert und ich bin mir langsam auch sicher, dass ich dafür auch gut vorbereitet bin und diese Verantwortung gut tragen werde. Du trägst ein Teil von uns beiden in dir. Hast du gedacht ich will dieses besondere Teil von dir nicht?", fragte ich sie und zog meine Stirn zusammen, weil ich nicht sauer auf sie war sondern auf mich. Sie dachte wegen mir so.

Hira dagegen nickte leicht.

„ich will es natürlich Hira. Es ist unser Kind. Ich werde versuchen der beste Vater zu sein und ihm/ihr das beste Leben zu bieten. Ich werde dafür sorgen euch es so gut wie möglich ergehen zu lassen!", sagte ich und zog sie zu mir.

Ich nahm sie fest in meine Arme.

„euch wird niemals was passieren. Dafür werde ich sorgen!", fügte ich noch hinzu und gab ihr einen langen Kuss auf die Schläfe und löste mich von ihr. Ihr lag eine haarsträhne mitten ihm Gesuch, die ich ihr hinters Ohr legte.

Cok zor bir Aşk. - Eine sehr schwere Liebe.Lies diese Geschichte KOSTENLOS!