~ A day full of gossip ~

Während Reece sich die gesamte Mathestunde entspannt zurücklehnte, konnte ich mich nicht auf das konzentrieren, was Mr. Court uns zu erklären versuchte. Das exponentielle Wachstum interessierte mich zum ersten nicht und zum zweiten wurde ich die ganze Zeit von allen, die hinter mir saßen durchbohrt. Ich spürte die brennenden Blicke der Mädchen in meinem Rücken, während vor mir dauernd Leute anfingen zu tuscheln. Erst als mein Mathelehrer zum fünften Mal um Ruhe bat, kehrte auch welche ein. Denn er drohte jedem, der nicht sofort die Klappe hielt, eine Strafarbeit an, die darin bestand alle Aufgaben auf den Seiten 56 bis 58 zu machen.

Mein Blick ging zu Reece, der verschmitzt vor sich hin lächelte. Wahrscheinlich freute es ihn zu sehen, wie viel Hass er schüren konnte, sobald er eine 'Freundin' hatte. Heilige Mutter Maria, ich würde mir eine schusssichere Weste anlegen müssen.

„Und dann möchte ich noch, dass ihr euch den Text auf Seite fünf..." Mr. Court brach mitten im Satz ab und alle sahen auf, da wir gerade einen Merkkasten aus dem Buch abschrieben, während er die Hausaufgabe an die Tafel kritzelte. „Kuckuck, Reece, hier spielt die Musik!" Ich drehte meinen Kopf blitzschnell nach rechts, aber mein Banknachbar sah nur unbeeindruckt zu unserem Mathelehrer. Als ich auf sein Blatt sah, wusste ich auch warum Mr. Court ihn ermahnt hatte. Es war leer. Reece schrieb mal wieder nicht mit.

„Ich weiß ja, dass es unheimlich interessant ist, Madison beim Schreiben zu beobachten, aber ich würde es sehr willkommen heißen, wenn du deinen Blick von ihr losreißen und selbst deinen Stift in die Hand nehmen würdest."

Die Erwähnung meines Namens sorgte dafür, dass mir Blut ins Gesicht schoss. Ich hatte gar nicht bemerkt, dass er mich angesehen hatte. Vermutlich wollte er so unseren 'Wir sind ja frisch verliebt' - Status nochmal unterstreichen. Leider hatte er damit dafür gesorgt, dass alle sich zu uns umdrehten und neugierig zwischen Reece und mir hin- und her sahen.

Reece zuckte mit den Schultern, griff in sein Federmäppchen und griff einen Kugelschreiber heraus, den er dann einfach nur provokant in der Hand hielt. Aufgabe erfüllt. Aber das hatte Mr. Court wohl nicht damit gemeint.

„Andere Schüler würden ihre Antipathie nicht so offen zeigen, Reece." , murmelte Mr. Court bloß kopfschüttelnd. Er hatte wohl schon aufgegeben ihn zum Umdenken zu bewegen. Er zählte ja nicht einmal mehr seine Verspätungen mit.

„Genau, Mr. Court. Andere Schüler." , bestätigte Reece, wobei der das Wort 'andere' ziemlich betonte.

Ich hatte mich derweil einfach wieder ans Abschreiben gemacht. Anders als mein Banknachbar konnte ich es mir nicht erlauben, nicht mitzuschreiben und den Lehrer somit zu verärgern.

Sobald ich nach links zu Cassie und Ali sah, wusste ich, dass ich mir in der Pause einiges anhören durfte. Vorher sollte ich mit Reece vielleicht darüber reden, wie genau wir zusammen gekommen sind. Damit unsere Geschichten nachher übereinstimmen. Oder ich erfinde irgendetwas und zwinge ihm sozusagen meine Version auf.

„Nun dann, wir sehen uns morgen!" , verabschiedete sich Mr. Court, allerdings ging das halb im Geraschel von uns unter. Ich schmiss meine Sachen schon fast in die Tasche, weil ich nichts lieber wollte, als hier wegkommen.

Normalerweise wären wir beide nun wortlos getrennte Wege gegangen, aber das würde wahrscheinlich nicht zu einer Beziehung passen. Allerdings, was wusste ich schon?

Unschlüssig sah ich zu Reece auf, der schon stand und wiederrum abwartend zu mir herunter sah. Von außen hin war er ja mein fester Freund. Das hieß, dass ich keine Hemmungen haben sollte. Also entschied ich mich auf dem einfachsten Weg die Fliege zu machen.

Those who leftLies diese Geschichte KOSTENLOS!