~Joey & the task~

Für eine Zeit saß ich neben Ronnie auf der Coach, während ich nach meiner Schwester Ausschau hielt. Aber solange Jackson hier, gegenüber von mir saß, war alles okay. Reece meinte zwar, dass er nichts von meiner Schwester will, aber man konnte ja nie wissen.

Als mein Blick auf Reece fiel, sah ich ihn mit einer Brünetten an der Bar stehen und heftig flirten. Auf einmal war er nicht mehr so abgeneigt jemanden flachzulegen? In der Schule interessierten ihn die Weiber nicht, aber hier, auf einer Party, war alles plötzlich anders?

„Sein Monatssex." , sagte Nate und ich sah ihn verständnislos an.

„Er meint immer, dass er einmal im Monat seinen Sex braucht!" , erklärte er mir mit einem grinsenden Blick zu Reece.

Hm, konnte mir ja auch total egal sein!

„Ich hol mir mal was zu trinken." , sagte ich Ronnie Bescheid. Zielstrebig steuerte ich auf die Bar zu und bestellte mir dort eine Cola. Ich hatte nicht vor mich zu besaufen. Reece war mittlerweile mit seinem Date irgendwohin abgezischt.

„Hey!" , hörte ich auf einmal eine männliche Stimme neben mir sagen und ich drehte mich nach rechts.

Dort stand ein braunhaariger Junge, der mich auf den ersten Blick ziemlich an Henry erinnerte. Sofort spürte ich einen kurzen Stich in meinem Herzen. Aber er war Vergangenheit. Also lächelte ich den Jungen an und erwiderte: „Hey."

„Bist du neu hier? Ich habe dich noch nie hier gesehen!"

„Ich bin in den Ferien hergezogen." , erwiderte ich über die Musik hinweg.

„Jetzt wo du es sagst, fällt mir auch dein Akzent auf!" Der Junge lächelte mich freundlich an und ich wusste nicht so recht, was ich erwidern sollte. Meine Erfahrungen mit Smalltalk auf einer Party halten, waren sehr gering, bis gar nicht vorhanden. Offenbar bemerkte mein Gegenüber es auch, denn er grinste mich noch breiter an, ehe er mir seine rechte Hand hinhielt und sich vorstellte:

„Ich bin Joey."

Ich ergriff seine Hand und entgegnete: „Maddie."

Er zog erstaunt eine Augenbraue hoch, während sein Blick sich verdüsterte. Was hatte ich falsch gemacht? Verwirrt sah ich Joey an, der unwohl über die Schulter sah.

„Reece Freundin?" , hakte er schließlich nach, wobei ich ihn für eine kurze Zeit lang nur sprachlos ansah. Mein Name eilte mir voraus. Und es war nicht einmal richtig, was sich die Leute über mich erzählten. Also, wer, setzte solche Gerüchte in die Welt? Vor allem, wenn Menschen dann nicht einmal mehr mit mir sprechen wollten. Joey sah jedenfalls so aus, als würde er am liebsten sofort die Flucht ergreifen.

„Wer sagt das?" , fragte ich ihn mir gerunzelter Stirn. Hätte ich die Kraft dazu gehabt, würde das Colaglas, welches ich in der Hand hielt, in alle Einzelteile zerspringen. So fest, wie ich es umklammerte, würde mich das nicht überraschen. Auch Joey bemerkte es und sah verwirrt auf meine Hand.

„Ich habe es aufgeschnappt. Also, stimmt es etwa nicht?"

Ich atmete tief ein und aus, ehe ich antwortete: „Nein. Reece und ich sind nicht zusammen. Wir kennen uns, aber mehr auch nicht."

Aus irgendeinem Grund schien Joeys Laune plötzlich wieder besser zu werden. Er lächelte mich erleichtert an und schlug dann vor:

„Na dann, ist ja alles okay. Wollen wir uns irgendwo hin setzten, Maddie?"

Those who leftLies diese Geschichte KOSTENLOS!