46.Kapitel

2.4K 65 5

Hey ihr lieben es folgt auch schon das nächste Kapitel. Es könnte sein, dass es jetzt wieder lange dauern könnte, bis ein Kapitel kommt. Ich bitte um Verständnis und wünsche euch viel Spaß mit diesem Kapitel!❤️

P.s.: scheut euch nicht vor Feedback/ Kritik.

Eure Autorin Beyza💋

_________________________
Am nächsten Morgen wachte Hira früher als Cem auf. Als sie ihn neben sich schlafend sah, lächelte sie überglücklich. Es ist ein tolles Gefühl ihn neben sich liegend zu sehen. Er ist jetzt ihr Mann und sie wird jeden Tag neben ihn aufwachen, ihn als erstes sehen, wenn sie die Augen aufmacht und ihn jede Sekunde bei sich haben. Dieses Gefühl ist toll!

Plötzlich dachte sie an das, was gestern Nacht passiert ist. Sie hatte ihr erstes Mal mit ihm. In ihr stieg die Wärme in ihren Backen. Sie schämte sich, schließlich hat er sie, sowohl sie ihn nackt gesehen. Doch er ist gestern so zart und vorsichtig mit ihr umgegangen, was sie so süß fand. Sie war überglücklich! Nachdem sie Cem eine Weile beobachtete, nahm sie ihr Nachthemd, zog es sich schnell an und stand auf, bis sie kurz stockte, denn sie spürte einen unangenehmen kurzen Schmerz in ihrem Unterleib. Sie atmete kurz tief ein und aus und schaffte es sich ins Bad zu begeben. Diese Schmerzen sind normal dachte sie sich aufgrund von gestern Nacht und sie waren erträglich. Aus diesem Grund machte sie sich keine zu großen Sorgen. Sie duschte schnell und verließ das Badezimmer, welches sich ebenfalls im Schlafzimmer befand. Sie sah Cem immer noch wie einen Bären schlafen, deshalb begab sie sich schnell in die Küche und bereitete das Frühstück her. Er sollte einfach noch einbisschen schlafen. Fertig vorbereitet ging sie ins Schlafzimmer um Cem zu wecken, der immer noch tief und fest schlief. Als sie ihn so sah verdrehte sie lächelnd die Augen und ging an das Bett. Sie legte sich seitlich mit dem Körper zu ihm gedreht auf das Bett und streichelte zart seine Wange. Er sah so süß aus beim Schlafen. Sie ging durch seine verwuschelten Haare und schüttelte ihn leicht an seiner Schulter. Doch er rührte sich nicht.

„Schatz, steh auf! Frühstück ist fertig!"

Endlich machte er seine Augen auf und sah seine Frau direkt vor sich. Er lächelte sie verschlafen an und streckte sich erst einmal.

„günaydin Frau Arslan!", sagte er mit einer rauen morgenstimme und grinste.

„günaydin Herr Arslan!", sagte sie zurück und bekam einen Kuss von ihm auf die Stirn.

Plötzlich grinste Cem dreckig. Oh nein, Hira ahnte direkt wieso. Ihr wurde wieder so warm, vor allem ihre Wangen. Sie konnte nicht mehr in sein Gesicht schauen. Der Scham war zu groß. Cem merkte es und legte zwei Finger unter ihr Kinn und zwang sie ihn anzuschauen. Sie hatte keine andere Möglichkeit und sah ihm direkt in die Augen.

„Es war wunderschön, Schatz! Du brauchst dich nicht zu schämen, es gehört dazu und du wirst dich schon daran gewöhnen, denn es wird nicht bei einem Mal bleiben, vor allem jetzt, wo ich weiß wie du im Bett drauf bist hahhahaa.", sagte er lauthals lachend.

„okay bla bla, du bist unmöglich!", sagte Hira empört und stand auf.

„unmöglich heiß, meinst du! Hahaha..danke für das schöne Kompliment am Morgen du bist auch verdammt heiß Schatz, hast du mir auch bewiesen.", sagte Cem amüsiert und zwinkerte ihr zu.

Hira weitete die Augen und Brachte vor Scham nichts aus sich raus. Sie sah ihn fassungslos an. Er amüsiert sich ja prächtig in dem er sieht wie seine Frau vor Scham direkt vor seinem Gesicht stirbt. Aus ihm kam wieder dieser kleine pubertierende Cem raus. Wenn er wüsste wie es momentan Hira geht...Es war ihr total peinlich. Sie musste vor dem peinlichen Gespräch flüchten. Sie drehte sich laut atmend um und begab sich zur Tür und brachte nur ein „i-Ch warte unt-en auf dich..." heraus und verschwand aus der Sichtweise von Cem.

Cok zor bir Aşk. - Eine sehr schwere Liebe.Lies diese Geschichte KOSTENLOS!