44.Kapitel - die Hochzeit - Teil 1

2.5K 65 5

Halli hallo ihr lieben,
Zwar kurz aber ich hoffe es gefällt euch. 👰🏻💏💍Viel Spaß beim Lesen!❤️

-eure Autorin B.

__________________________

Tag der Hochzeit...
Endlich ist es soweit. Hira und Cem werden heiraten! Nach all dem was sie durchstehen mussten werden sie heute ihr erstes Kapitel als Eheleute beginnen. Nach diesem Tag haben sich die beiden schon so lange gesehnt und nun steht der Tag an der Tür.

„wie sind meine Haare geworden? Und passt der Schleier so? Off Mädels sagt bitte die Wahrheit, ich bin so-", wurde die aufgeregte Hira unterbrochen.

„canim du siehst bezaubernd aus. Alles sitzt perfekt und jetzt beruhig dich und schieb die negativen Gedanken sowie das zweifeln zur Seite und genieeeeß es!", versuchte sie tugce aufzubauen.

Hira steht gerade mit gemachten Haaren sowie im Brautkleid vor dem Spiegel und betrachtete sich. Sie war nun fertig mit dem Styling und machte sich auch gleich auf dem Weg nachhause, da sie momentan noch im Friseursalon waren. Mit ihr waren ihre engsten Mädels sowie ihre Mutter und Schwiegermutter im Friseursalon und ließen sich ebenfalls herrichten. Als dann auch jeder fertig war machten sie sich auch schon auf dem Weg nachhause, denn bald müsste Cem kommen um sie abzuholen und um die Hochzeitszeremonie beginnen zu lassen.

Auch Cem war schon fertig und betrachtete sich das letzte mal noch vor dem Spiegel in seinem schicken Anzug. Er war gerade bei seinem Kumpel im Friseursalon und ließ sich traditionsgemäß seinen Bart leicht rasieren, denn das macht in der türkischen Kultur jeder Bräutigam am Tag der Hochzeit, jedoch ist dies nicht verpflichtend.

„und werde ich Hira gefallen? Haha", fragte Cem mit einem fetten Grinsen und machte dabei noch eine Pose, bei der er versucht anziehend zu schauen.

„haha oh ja Bruder! Aber Hey, du schaust echt richtig gut aus man. Der Anzug steht dir laan",antwortete ihm Bora.

„ja man, masAllah an meinen Bruder!", sagte Emre und zwinkerte ihm zu.

„vaay ,dann bin ich ja beruhigt hahaha, Hade lasst langsam los meine Frau wartet bestimmt schon sehnsüchtig auf mich!", sagte Cem und bei den Wörtern 'meine Frau' bekam er so ein Glücksgefühl plötzlich.

Ja, Hira ist seine Frau und zwar schon auf standesamtlicher und religiöser Weise. Doch ab heute werden sie zusammen leben, ein Bett teilen und sich jeden Tag zu Gesicht bekommen. Vieles wird sich ab heute eigentlich ändern, zwar ist Hira jetzt eine 'Arslan' und zwar Cems 'Arslan' aber das war keine so große Veränderung für sie, denn die richtig größere folgt ab heute. Sie wird seine offizielle Frau!

Die Jungs nickten und so machten auch sie sich auf dem Weg erstmal nachhause, da Cem zusammen mit seiner Familie und seinen Freunden zu Hira gehen wird, um sie abzuholen.

„meine wunderschöne Tochter! Meine unschuldige und reine Tochter! Wie schön du in diesem weißen Kleid ausschaust. Ich kanns kaum glauben, dass du schon so alt geworden bist und nun heiratest und dein Elternhaus verlässt. Für mich und auch für deine Mutter bleibst du trotzdem unser kleiner Engel und unser Stolz. InsAllah werdet ihr für immer glücklich bleiben und euch lieben. Vergiss aber nicht, du hast immernoch uns und das wird auch immer so bleiben und sogar jetzt eine weitere Person und zwar auch noch deine Schwiegermutter. Wir stehen immer hinter euch, für immer! Üzme kocani (=mach deinen Mann nicht traurig) besser gesagt birbirinizi üzmeyin (=macht euch nicht traurig), söz ver (=versprich es mir)!, sagte ihr Vater in dem er hiras Hände hält und sie lächelnd und verzaubert betrachtet.

Hira stand vor ihrem Vater und war so gerührt von seinem Worten, dass sie ihr Tränen nicht halten konnte. Sie kullerten haufenweise ihre Wange hinunter, obwohl sie sich versprochen hatte, dass sie nicht weinen wird, ihrer Schminke zu liebe. Doch es geschah trotzdem. Unter ihnen Tränen nickte sie hastig.

„söz babacim (=versprochen Papa)!"

Ihr Vater gab ihr einen langen und gefühlvollen Kuss auf die Stirn und betrachtete seine Tochter ein einziges Mal genau, in dem er ihre Hände etwas höher hielt und sie einmal um 360 Grad drehte.

„yaa Suat (der Name von hiras Vater), du hast unsere Tochter zum Weinen gebracht. Komm mein Schatz, frischen wir nochmal deine Schminke auf!", meckerte hiras Mutter gespielt, um die emotionale Stimmung los zu werden, denn sonst würde Hira zu einer verheulten Furie mutieren aufgrund ihrer Schminke und dies wollte ihre Mutter strikt verhindern.

Hira lächelte verheult, gab ihrem Vater einen Kuss auf die Wange, nahm ihre Mutter an die Hand.

Somit gingen die Frauen hoch auf hiras Zimmer und richteten sie schnell wieder her. Ihr Vater lachte nur und sah ihnen glücklich hinterher, wobei er ungelogen ebenfalls gerührt war und ihm eine Träne runterkullerte, die er sofort auffing.

Ihm wird bewusst, dass sein kleines Mädchen nicht mehr bei ihnen wohnen wird. Er hoffte einfach so sehr, dass Cem sie weiterhin glücklich macht, denn das verdiente Hira.

„hadi mein gutaussehender Sohn. Jetzt gehen wir endlich meine Schwiegertochter abholen! Lasst den Abend heute schön werden.", sagte Cems Mutter gut gelaunt.

Cem erwiderte es, legte einen Arm um seine Mutter und so begaben sie sich zu den Autos und fuhren auch schon los.

Auf dem Weg schrieb Cem Hira schnell.

„Schatz, wir sind gleich da! Kavuscaz (=wir werden vereint) endlich. Ich muss und werde dich in wenigen Minuten sehen!"

Er wollte sie so schnell es nur geht endlich sehen und bei sich haben. In ihm stieg auch schon langsam die Nervosität aber auch die Sehnsucht nach Hira.

Hira trank gerade ein Glas Wasser und wurde von Gül mit Parfüm nebenbei besprüht. Plötzlich piepte ihr Handy und sie nahm es sich schnell zur Hand und las die Nachricht von Cem. Fertig gelesen musste sie lächeln. Die Mädels verstanden auch sofort und sahen Hira geschmeichelt an. Doch dann realisierte Hira, dass es wirklich soweit ist und ihre Aufregung kam wieder, die davor kurz weg war. Sie konnte grad nicht stehen, setzte sich auf ihr Bett und wackelte vor Aufregung mit den Knien auf und ab. Ihre Mädels bemerkten dies setzen sich zu ihrer Freundin, wobei Hira in der Mitte saß und umarmten sie vorsichtig, um ihr ihre Aufregung wegzunehmen. Sie brauchte dies scheinbar auch gerade und musste wieder lächeln und war froh sie an ihrer Seite zu haben. Wie gut , dass sie ihre Freundinnen bei sich hatte vor allem an so einem Tag wie diesen.

Jedoch stieg in ihr auch die Freude. Denn sie wird ihren Mann sehen, denn sie auch schon sehr vermisst hatte.

„Schatz sie sind da!", rief man von unten.

„oh Gott sie sind da!", wiederholte Hira und schluckte hörbar.

„haha süße wir haben's eben auch gehört. Sakin ol (=beruhig dich)!"

Man hörte davul und Zurna immer lauter werden und damit näher kommen hören.

Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen. Hira und Cem werden sich jetzt vereinen und sich nie mehr loslassen. Sie tun ihre ersten Schritte für ein neues Leben. Werden sie diese Verantwortung und Umstellung bewältigen oder wird ihnen diese Aufgabe doch eine Nummer zu groß sein?

Cok zor bir Aşk. - Eine sehr schwere Liebe.Lies diese Geschichte KOSTENLOS!