✴Four✴

32 5 0

Danielle

Mit langsamen Schritten schlenderte ich zur Tür, nur um sie Sekunden später zu öffnen. Liam lehnte am Türrahmen und beugte mich mit einem skeptischen und zugleich wütenden Blick.

Er trug einen schlichte Jeans mit einem weißen T-Shirt und darüber einer schwarzen Lederjacke. Alles in allem schlicht aber dennoch passend.

Ich ging zur Seite und bat ihn hineinzukommen.

"Euer Haus hat sich seit meinem letzten Besuch kaum verändert." meinte er,und ging wie selbstverständlich die Treppen hinauf zu meinem Zimmer.

"Da hast du Recht." war mein einziges Kommentar dazu.

Es ist schon eine sehr lange weile her,seitdem Liam bei mir zu Hause war. Früher waren wir befreundet. Ich kenne Liam seit meinem ersten Kindergartentag. Aber in den letzten Jahren hat man sich einfach auseinandergelebt. So ist das Leben eben. Wege trennen sich,damit neue entstehen können.

Als ich mein Zimmer betrete sehe ich ihn schon an meinem Schreibtisch gelehnt stehen und wie er sich jeden Zentimeter meines Zimmers aufs genaueste ansieht.

"Du kannst dich auch setzen."

"Wenn ich sitzen möchte, hätte ich mich schon längst gesetzt." kam es kühl zurück.

Okaaaaay Miesepeter. Noch ein Wort und du bist tot.

"Ich hab mir gedacht das wir jeden Freitag um diese Zeit für eine Stunde hier lernen,wenn es für dich in Ordnung ist" ignorierte ich seine Vorherige Bemerkung einfach.

Ein einfaches nicken bestätigte mir das es für ihn in Ordnung ist. Gut,abgemacht.

[Kleines aber (hoffentlich) feines Kapitel. Heute kommt noch eines, vllt. auch zwei.
xoMissUnperfectxo]

✴ANARCHY✴|Liam Payne FF|Wo Geschichten leben. Entdecke jetzt