Liam

81 8 1

Liam :)

Heute wollte ich Zayn endlich fragen, habe ich ja schon, aber mein Schatz ist ja der Romantiker. Dies brauch man in einer Beziehung aber auch, es sollte immer einer ein Romantiker sein. Lucie schlief heute bei Harry und Louis, sie freut sich darauf schon die ganze Woche seit sie es weiß. Ich wollte diesen Antrag machen, bevor die zwei kleinen auf die Welt kommen und wir erst mal keine Zeit mehr für uns haben werden. Ich bin echt froh das es Zayn noch so gut ging, er hat heute zwar schon denn ganzen Tag leichtes ziehen, aber bis jetzt ist noch nicht mehr passiert. Ich bog in die Straße zu Harry und Louis Haus ein und hielt vor ihrem Haus. Ich stieg aus und lief um das Auto herum, um Lucie raus zu holen. „Komm Maus, Harry und Louis warten schon auf dich" lächelte ich sie an und hilf ihr raus zu klettern. Ich nahm noch ihre kleine Tasche und schloss das Auto ab. Lucie war schon bis zur Tür gerannt, wo ich klingelte als ich auch ankam. „Oh, da seid ihr ja" lächelte Louis uns entgegen, als er die Tür öffnete. „Ich glaube Lucie merkt selber, dass die nächsten Tage etwas passiert, sie wollte Zayn gar nicht alleine lassen" sagte ich und ging hinter Lucie in das Haus. „Die kleine ist echt schlau. Harry liegt im Wohnzimmer" grinste er mich an und half Lucie dabei aus der Jacke. Ich lief in das Wohnzimmer, wo Harry auf dem Sofa lag und mich anlächelte. „Na du Kugel" sagte ich und setzte mich gegenüber von ihm hin. „Das ist nicht Lustig, ich habe keine Lust mehr, mein Rücken tut weh und alleine bekomme ich auch nichts mehr hin" sagte Harry und sah dann zu Lucie die in dem Raum gerannt kam. „Arry!" rief sie und stürmte auf ihn los. Ich grinste und stand dann wieder auf. „Ich sollte wieder, lange möchte ich Zayn dann doch nicht alleine lassen." sagte ich und Harry nickte. „Wenn etwas ist, Lucie kann länger hier bleiben, sonst bringen wir sie zu deiner Mutter. Und Wehe ich höre keine Geschichte von dem Schönen Antrag" er zwinkerte. „Ich denke ihm wird es gefallen und danke das ihr auf die kleine Aufpasst". Ich zog Lucie in meine Arme und gab ihr einen Kuss. „Kein Problem, ihr würdet es auch tun" sagte Louis. Ich nickte „Sei lieb zu denn beiden, habe dich lieb Maus" Lucie lächelte mich noch an und gab mir noch einen Kuss. „Ich auch Dad und Daddy." ich lächelte und ging dann nachdem ich mich auch von Harry und Louis verabschiedet hatte.

Nach 15 Minuten fahrt kam ich endlich zu Hause an. Zayn stand schon fertig angezogen im Flur. „Schatz? Sicher das wir Essen gehen sollten, nicht das die beiden genau dann kommen wollen" sagte er und sah mich verzweifelt an. „Alles wird gut, ich will diesen Abend noch genießen mit dir alleine." flüsterte ich in sein Ohr und zog sein Rücken an meine Brust. Meine Hände legte ich auf seinen großen Bauch und strich drüber, mein Kopf liegt auf seiner Schulter und wir konnten uns im Spiegel ansehen. „Komm, lass uns los" sagte ich und nahm seine Hand. Zayn ließ sich auf denn Beifahrer Sitz fallen und ich setzte mich auch rein. Dann fuhr ich los zu unserem Lieblings Restaurant. Ich hatte einen Tisch Reserviert, wo wir uns zusammen hinsetzten. „Alles Ok?" fragte ich Zayn als er sein Gesicht leicht verzog. „Ja, nur eine kleine Wehe" sagte er und nahm dann die Karte um sich etwas auszusuchen. Bei Lucie hatte er auch zwei Tage vorher schon leichte Wehen, weshalb wir uns nicht so große Sorgen machten wie vor fast drei Jahren. Wir bestellten uns Essen und warteten dann. Ich weiß nicht mehr wann wir das letzte mal so viel geredet haben, ich genoss es wirklich. Wir redeten über denn Anfang unserer Beziehung, über die Schwangerschaft und auch über unsere Zukunft. In mir kribbelte wieder alles, wie damals, es ist als würde ich mich grade ein zweites mal in Zayn verlieben, nur noch stärker. Er ist wirklich die Person, die jeder in seinem Leben finden soll, mit der man weiß das man Alt werden kann und überglücklich ist.

Nach dem Essen fuhren wir zu meinen Eltern, sie waren bis morgen bei Freunden, weshalb ich mir ihren Garten ausleihen durfte. Meine Schwester war so Nett und hat alles vorbereitet, als wir aus dem Restaurant gegangen waren habe ich ihr schnell geschrieben. Zayn war verwundert, aber ich sagte ihm das alles gut war. Wir gingen nicht durch das Haus, sondern liefen außen Rum. Im Garten waren Fackeln, die brannten, ein Herz aus Rosenblätter auf der Wiese und ein paar Kerzen. Zayn hatte denn Mund geöffnet und starrte einfach nur alles an. Ich zog ihn an der Hand in das Herz und ging vor ihm aus die Knie. „Schatz? Du weißt ich bin nicht so gut darin und ich hoffe du verzeihst es mir wenn dies jetzt total in die Hose geht. Wir sind jetzt schon über drei Jahre Zusammen, haben eine Wundervolle Tochter und Bald noch zwei Kinder. Ich will mein ganzes Leben mit dir verbringen, denn ohne dich ist es unvorstellbar. Ich liebe deine Stimmungsschwankungen, deine Ängste, dein Geruch, deine Augen die immer am Strahlen sind, deine Lippen die so wundervoll Weich sind, seine Haare durch die ich so gerne mit meinen Händen fahre, ich liebe einfach alles an dir. Ich möchte dich fragen, willst du mich Heiraten?" während ich redete, fingen an bei Zayn und auch bei mir Tränen über die Wangen zu laufen. Zayn lächelte und fing noch mehr an zu weinen, als ich die Schachtel mit den Ringen öffnete. „Ja" hauchte er leise zu mehr war er nicht mehr in der Lage. Ich stand auf und zog ihn in meine Arme. „Ich liebe dich, Baby" flüsterte ich und zog seinen Duft ein. „Ich dich auch" sagte er und löste sich leicht von mir um mich anzusehen. Eine lange Zeit sahen wir uns in die Augen, bis wir uns Küssten. „Gib mir deine Linke Hand" hauchte ich als wir uns lösten und uns wieder in die Augen sahen. Zayn hielt mir die Hand entgegen und ich nahm denn Ring für ihn. Als ich ihn denn Ring ansteckte, sah ich ihm Tief in die Augen. Er tat dies bei mir und wir küssten uns wieder. Nachdem wir uns lösten, sah ich zu Seite wo ich Ruth sah, die Bilder gemacht hat, während dem Antrag. „Ihr seid so süß, alles gute euch beiden" lächelte sie und wir erwiderten es beide.

Plötzlich merkte ich wie Zayn sich anspannte und sah zu ihm, er hatte sein Gesicht Schmerzhaft verzogen und bevor ich etwas sagen konnte hörte ich ein Platsch. Ich sah runter zwischen Zayns Beinen und dann wieder in sein Gesicht. „Ok Jungs, locker bleiben alles wird gut" sagte Ruth und sah geschockt zu uns. „Ruth, es ist alles gut Mensch, ich habe immerhin schon mal ein Kind bekommen" sagte Zayn. „Jetzt hört beide auf, danke Ruth dass du dies hier gemacht hast, komm Baby wir fahren schnell ins Krankenhaus." Zayn nickte und wir liefen langsam zum Auto, die fahrt bis zum Krankenhaus war echt stressig. Zayn hatte plötzlich starke Wehen und bei jeder drückte er meine Hand fest. Im Krankenhaus angekommen, kam er sofort in einen Kreißsaal und kam an das CTG. Da Männer nicht normal entbinden können wurde er auf denn Kaiserschnitt vorbereitet. Als dies alles erledigt war, saß ich neben seinem Bett und strich über seine Stirn. „Schatz, das tut so Weh" sagte Zayn und sah mich an. „Alles wird gut, gleich hast du es geschafft" flüsterte ich und drückte einen Kuss auf seine Stirn. Zayn bekam grade wieder eine Wehe und drückte meine Hand wieder fest, dabei sah ich denn Ring an seiner Hand und fing an zu lächeln, nachdem die Wehe weg war sah Zayn auch dahin und lächelte. „"So Mr. Malik und Mr. Payne, wir können dann" sagte die Hebamme, die grade durch die Tür kam.

InfinityLies diese Geschichte KOSTENLOS!