2.

3.6K 177 47

Pov Zoe

~Am nächsten Tag~

Noch 8 tagen, dann habe ich Geburtstag. Ich hoffe, bis dahin kommt Niall wieder. Ich vermisse ihn sehr. Er fehlt mir. Wir haben bereits 10:02 Uhr. Ich lief durch den Flur und direkt ins Papas zimmer. Ich öffnete die Tür und sah mein schlafender Vater. Ich schloss langsam die Tür und schlich mich langsam zum Bett.

Ich wollte gerade Papa wecken, da klingelt sein Handy. Ich wusste nicht wer anruft, aber da Papa nicht wach werden soll, nahm ich ab. "Hallo?" fragte ich leise. "Zoe? Was machst du am Papas Handy?" fragte die Person am Hörer. ich wusste sofort wem die Stimme gehörte. "NIALL." schrie ich.

Leider so laut, dass Papa wach wurde. Er sah mich an. "Zoe, wieso hast du mein Handy?" fragte er. Doch ich ignorierte ihn. "Zoe, schrei nicht so laut. Gib mir bitte mal Papa." meinte Niall. Ich gab traurig Papas Handy zurück. Papa nahm das Handy. "Ja niall ich bins." sagte Papa zum Hörer. Niall hat nicht mal 'Hallo' oder 'Ich vermisse dich' gesagt.

Ich drehte mich um und lief aus Papas Zimmer. Unfassbar, dass Niall mich garn icht vermisst in den 2 Monaten. Ich beschloss zu Liam zu gehen. Sein Zimmer war genau 2 Tür weiter.

Diesmal klopfe ich an und öffnet die Tür. Liam war schon wach. Ich lief ins Zimmer und schloss die Tür hinter mir wieder. "Zoe, Wie gehts dir?" fragte Liam, während er sein Handy weglegte. "Niall mag mich nicht." schmollte ich und setzte mich auf Liam.

"Warum das denn?" "Ich wollte gerade eben Papa wecken, doch jemand hat angerufen und da ich Papa wecken wollte und nicht das blöde klingeln, bin ich ran gegangen. Es war Niall und er meinte nur ich solle nicht so rumschreien und Papas Handy wiedergeben." erzählte ich ihm trarig, als ich mit sein T-Shirt spielte. "Ach, natürlich liebt er dich, wie jeder hier im Haus.

"Komm, wir gehen runter ins Wohnzimmer. Aber zuerst ziehst du dir Socker oder sowas an." gähnte Liam. Ich nickte und sprang von Liam herrunter. Ich lief zur Tür und öffnete diese. Ich rannte ins Zimmer und öffnete mien Kleider schrank und suchte nach Socken. Die ich auch später fand. Es waren schlichte gelbe Socken. Ich nahm sie mir und setzte mich auf dem Boden und versuchte die mir anzuziehen.

Als ich sie angezogen hatte, stand ich wieder auf und lief aus mein Zimmer. Mitten im Flur merkte ich, dass meine Zimmertür noch auf war. Also lief ich die paar Meter wieder zurück und schloss sie. Ich drehte mich dann um und lief die Treppen hinunter.

Unten im Wohnzimmer lag schon Harry und schaute My Little Pony. Vonwegen er mag nicht My Little Pony. Und Liam saß nur neben ihn. Liam sah bisschen verwirrt aus wegen Harry. Kann ich verstehen wenn er My Little Pony schaut, aber nicht zugeben will, dass er es mag.

Schande über ihn.

Ich setzte mich neben Liam hin. "Harry, du hinterbliebenes Kind, lass uns etwas anders schuaen." motzte Liam und schaut ihn an. Harry seufste und stand auf um die Fernbedinung zu holen. Mit der Fernbedinung saß er sich hin und schaltete ein Programm ein, wo nur Musik lief. "Geht doch" sagte Laim und klopfte Harry auf die Schulter.

Es kam nur doofe Musik, doch dann kam 4 Jungs. Sie sangen traumvoll und da war sogar ein Junge, der ein Tuch um sein Kopf gebunden hatte. Ich lief zum Fernseher um mir die 4 Jungs besser anschauen zukönnen.

"Wer ist das?" sagte ich und zeigte auf dem Typ mit diesen Tuch. "Warum?" fragte Harry grinsend. "Weil." antwortete ich stur und sah weiter die 4 Jungs an. "Weil ist keine Antwort." grinste Harry amüsiert weiter. "Weil er ein Tuch um den Topf hat." Sagte ich. Bevor Harry etwas sagen konnte, kam Papa. "Louis deine Tochter wird gerade zum Fangirl und verliebt sich." Grinste Harry mein Papa an.

Was hat Harry nur mit seinen doofen Grinsen.

Papa sah mich mit großen Augen an und dann den Fernseher. Er grinste. "Gar nicht." währte ich mich. "Oh man. Jetzt wirds hart, Jungs" stöhnte Papa auf und setzte sich hin. "Ich ruf die Jungs irgendwann mal an, wenn sei in der Nähe sind und dann siehst du deinen Traumjungen mit den Bandana. oder dein traumjunge ist der mit den blonden Haaren und blauen augen." grinste Papa.

Warum grinsen sie alle so komisch.

Papa wusste, wer die 4 Jungs waren und Harry auch. Liam wahrscheinlich auch. Anscheind kennen sie sich persönlich. Ich möchte unbedingt diese Jungs sehen.

"Wann kommt Niall, Papa?" fragte ich ihn, während er am Handy rumtippte. "Bald." gab er von sich und sah mich an. Ich nickte. Leider war die Musik zuende und etwas anderes lief. "Jetzt frühstücken wir erstmal." meinte Papa und lief in die Küche.

Wer könnten die Jungs sein? ;D


Leben mit One Direction // Book 2 #Wattys2016Lies diese Geschichte KOSTENLOS!