Hey Lads, das ist also das erste Kapitel der ersten Fanfiktion, die ich jemals schreiben werde. Lasst mich wissen, wie ihr es findet und wenn es euch gefällt dann votet doch einfach für mich oder lasst mir ein Kommentar da!  <3

Das Bild, das ihr oben seht ist Lucy, wie ich sie mir vorstelle.

**********

Lucys Sicht:

An diesem Morgen wurde ich unsanft von einem schrillen Piepen geweckt. Was zum Henker?! Es kostete mich gut drei Sekunden bis ich merkte, das es mein Wecker war. Verdammt, heute war der erster Schultag nach den Sommerferien, ich sollte raus aus dem Bett, zu spät kommen war am ersten Schultag keine Option. Ich rannte ins Bad und sofort unter die Dusche, sobald ich fertig war suchte ich mir meine Kleider aus. Harte Entscheidung, ich wollte in meinem letzten Schuljahr perfekt aussehen. Nach langem hin und her entschied ich mich für eine schwarze Skinnyjeans, meine schwarzen Lackschuhe ein weißes Top und einen ziemlich stylischen, beigefarbenen, oversized Cardigan. Dazu meine silberne Herzkette, die ich sowieso immer trug, und meine Perlenohrringe. Ich sah in den Spiegel: Perfekt! Zurück im Bad föhnte ich meine Haare und danach ging es ans Makeup. Ich entschied mich für einen dezenten Liedstrich, Wimperntusche und etwas Lippenstift, viel mehr war bei mir nicht nötig ich hatte, Gott sei Dank, sehr ebenmäßige blasse Haut mit vielen Sommersprossen. Bei meinen Haaren entschied ich mich für einen Seitenscheitel, ansonsten ließ ich sie wie sie waren, orange und an den Enden lockig.

Früher habe ich mein Aussehen gehasst, warum musste ausgerechtet ich ein, wie es die anderen ausdrückten „Ginger" sein, aber mittlerweile war ich zufrieden damit und den Jungs schien es auch zu gefallen.

„Guten Morgen Sweetheart!" kam es gut gelaunt von meiner Mutter als ich die Küche betrat.

„Morgen Mum!" sagte ich, gab ihr einen Kuss auf die Stirn und setzte mich zu ihr.

Ich begann meinen Tee zu trinken und aß meinen Toast. Als ich aus dem Fenster sah musste ich feststellen, das es regnete. Na toll, das Klischee, dass es in England immer regnet wurde damit mal wieder erfüllt. Ende August und hier in London hatte es 15°C und regnete. Nachdem ich aufgegessen hatte packte ich schnell meine Schulsachen schnappte mir meinen Thermobecher mit Tee (Ja, ich bin ein Teefreak) und schlüpfte in meinen hübschen beigefarbenen Wollmantel, jetzt nur noch einen Regenschirm und los zum Bus.

An der Bushaltestelle traf ich auf Dawn, meine beste Freundin, sie sah heute sehr hübsch aus. Ihre dunklen glatten Haare waren in einem hohen Pferdeschwanz zusammengefasst und ihr Makeup stand ihr perfekt. Auch ihr Outfit sah toll an ihr aus. Sie trug Absätze, war aber trotzdem noch kleiner als ich, ich knappe 1,76m, war schon eher eine der größeren an unserer Schule.

„Hey Lu!" quietschte sie und umarmte mich stürmisch.

„Hallo Dawn!" grinste ich, ich hatte sie echt vermisst. In den Ferien hatten wir leider kaum Zeit uns zu sehen.

„Wie waren die Ferien?", fragte sie mich mit einem breiten Lächeln, „endlich mal den Mann deiner Träume gefunden?"

„Nein", grinste ich, „leider nicht! Und ansonsten war auch nicht viel los, aber was ist mit dir?" fragte ich neugierig.

„Hatte schon ein paar", sie grinste wieder schelmisch, „war aber nicht der richtige dabei."

Wer hätte es erwartet, Dawn war wirklich unmöglich sie datete immer so viele verschiedene Jungs. Ich weiß gar nicht ob ich alle zusammenbekommen würde. Aber ich wurde aus meinen Gedanken gerissen, als der Schulbus um die Ecke gebogen kam und wir einstiegen. Auf dem Weg zur Schule unterhielten wir uns noch ein wenig über unsere Ferien.

In der Schule angekommen warfen wir einen Blick auf unsere Stundenpläne. Ich  stöhnte auf, während Dawn Englisch bei unserem ziemlich gutaussehenden Lehrer Mr. Harris hatte, hatte ich...Geschichte. Eigentlich mochte ich Geschichte sehr gerne aber unser Lehrer Mr. Andrews war alt, streng und roch immer nach Zigarette. Naja was soll es, ich verabschiedete mich von Dawn und machte mich auf den Weg zu meinem Spint und danach zu Geschichte.

Im Klassenzimmer angekommen sah ich mit Erleichterung, dass meine gute Freundin Olivia bereits im Raum saß.

„Hey Liv!" rief ich ihr zu und sie blickte auf. Als sie mich sah grinste sie mich breit an.

„Hey Lu!" sagte sie lachend „Na? Bereit für unsere erste Stunde bei Mr. Schreckschraube in unserem letzten Schuljahr? Komm setz dich zu mir, da ist noch ein Platz frei.", plapperte sie sofort drauf los.

„Na logisch, ich kann mir nichts Schöneres vorstellen!", antwortete ich mit purer Ironie in der Stimme und setzte mich zu ihr.

Doch der Lehrer der soeben das Klassenzimmer betrat war ganz und gar nicht Mr. Andrews.

Forbidden Love (Harry Styles)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!