Liam

78 5 1

Neues Kapitel von Liam :) Wenn Anna morgen Nachmittag noch eins Hochläd, kann es sein das ihr morgen noch ein Kapitel bekommt, da ich ab Mittwoch bis Sonntag weg bin, vielleicht könnte ich Freitag eins schaffen, ist aber sehr unwahrscheinlich.

Zayn war jetzt seit einer Woche zuhause und ich muss heute wieder zu Arbeit. Ich wollte ihn irgendwie nicht alleine lassen, dafür ist die Angst zu groß, dass wieder etwas passiert. Ich zog meine Schuhe an und verließ das Haus, Zayn und Lucie schliefen noch und ich will sie nicht wecken. Auf der Arbeit angekommen, fragte Louis sofort nach, wie es Zayn ginge. „Es geht ihm eigentlich wieder gut, aber Angst habe ich Trotzdem, dass wieder etwas ist" sagte ich zu ihm als ich mich an meinen Schreibtisch setzte. „Das ist klar, ich weiß nicht, wie ich reagieren würde wenn das Harry passiert wäre." kam es von ihm. „Wie geht es ihm?" fragte ich nach. „Er ist ruhig geworden, schläft viel aber die Übelkeit und das Erbrechen ist zum Glück weg." ich grinste nur, dies kannte ich alles von Zayn. Ich fing mit meiner Arbeit an, hin und wieder schaute ich auf mein Handy und wartete das Zayn sich meldet. Irgendwann sah ich auch endlich einen Nachricht von ihm.

'Morgen mein Schatz, Lucie und ich sind Wach. Wir gehen jetzt ein bisschen Spazieren mit meiner und deiner Mutter. Mach dir keinen Sorgen, mir geht es wirklich gut. Ich Liebe dich Schatz :* ♥'

Ich lächelte und schrieb sofort zurück.

'Das ist gut, aber streng dich nicht zu viel an. Ich Liebe dich auch Baby, freue mich auf später :* *-*'

Als ich am Nachmittag endlich zu Hause ankam, war Zayn grade am Kochen. „Hey, Schatz" sagte ich und umarmte ihn von hinten. „Hey, essen ist gleich fertig. Lucie ist aber noch nicht wach" sagte er und drehte seinen Kopf um ich kurz zu küssen. Meine Hände fuhren auf seinen Bauch und ich streichelte drüber. „Lass uns später mal nach Möbel gucken" sagte ich und küsste seinen Nacken. „Können wir machen" lächelte Zayn. Aus dem Babyfon hörte man Lucie. Ich ging die Treppen hoch zu ihr, als ich die Tür aufmachte saß sie schon mitten in ihrem Zimmer mit einer Puppe. Wir haben vor 3 Tagen, 3 Stangen von ihrem Bett entfernt, damit sie selber aufstehen kann. Durch das Gitter an denn Treppen, ist oben alles so sicher das ihr nichts passieren kann, wenn wir nicht Wach werden. Ich hob sie Hoch und setzte sie auf ihren Wickeltisch, „Hey Maus" sagte ich zu ihr. „Dad, pielen" lachte sie. „Wir Essen jetzt und dann fahren wir noch weg. Dein kleines Geschwisterchen braucht ja auch ein Bett zum Schlafen, oder nicht?" lächelte ich sie an und sie nickte. Nachdem sie fertig war, nahm ich sie auf denn Arm und wir gingen runter, wo das Essen schon auf dem Tisch stand. „Endlich mal wieder etwas leckeres zu Essen" lächelte ich Zayn an, der es erwidert.

Nach dem Essen machten wir uns fertig und fuhren zum nächsten Möbelladen. „Ich möchte helle Möbel, nicht wieder weiß wie bei Lucie, aber hell" sagte Zayn. „Also helles Holz?" fragend sah ich ihn an. „Ja meine ich doch" sagte er genervt und ging weiter, ich hielt ihn aber an der Hand fest und zog ihn zu mir. „Alles was du willst, Baby" sagte ich und gab ihm einen Kuss auf die Stirn. „Tut mir leid" sagte er leise doch ich nahm seine Hand und wir gingen weiter. Irgendwann haben wir endlich ein Zimmer gefunden, was uns beiden gefiel und auch Lucie fand es toll. Wir bestellten es, in 3 Wochen würden sie es liefern, aufbauen tue ich selber, aber schleppen, dafür bin ich zu Faul. Für Lucies Zimmer, kaufen wir ein Pinken Teppich mit Schmetterlingen, Zayn meinte, da sie jetzt öfters in ihrem Zimmer ist hat sie wenigstens einen Teppich und muss nicht auf dem Kalten Laminat sitzen.

„Können wir eben bei der Pizzeria anhalten, ich habe Hunger" kam es auf dem Rückweg von Zayn. Ich nickte und fuhr dahin, Zayn ging alleine rein, da Lucie eingeschlafen war und wir sie nicht alleine lassen wollten. Ich wäre auch gegangen, aber er wusste nicht, was er essen will und bevor ich was falsches hole und dann wieder schlechte Stimmung ist ging er alleine. Als er wieder kam, setzte er sich wieder ins Auto und fing an seine Pizza zu Essen. Zuhause brauchte ich Lucie ins Bett und setzte mich danach zu Zayn aufs Sofa, im Wohnzimmer. „Wir sollten Heiraten" sagte ich zu Zayn als er sich an mich Kuschelte.


InfinityLies diese Geschichte KOSTENLOS!