Kapitel 2

7.4K 170 7
                                    

,,Lukas!"rufe ich meinen kleinen Bruder. Er dreht sich sofort in meine Richtung und kommt auf mich zu gelaufen. Ich gehe in die Hocke und breite meine Arme aus. Lukas springt mir schon förmlich in die arme und kuschelt sich an mich. Er ist einfach zu süß. Meine Mutter kommt ebenfalls zu uns.

,,Ach mein Schatz, ich werde dich so vermissen" sagt sie mit tränen in den Augen.

,,Oh Mama ich werde euch auch vermissen" sage ich und nehme sie in den Arm. Ich spüre wie auch mir die Tränen über die Wange laufen.

,,Ihr könnt mich ja mal besuchen kommen" sage ich leise und löse mich von ihr. Mein kleiner Bruder hat sich in der Zeit an mein Beinge klammert und fängt an zu weinen.

,,Du sollst nicht gehen!" schluchzt er. Dieser Anblick bricht mir das Herz.

,,Oh Lukas ich komme doch wieder mein süßer" Ich löse ihn von meinem Bein und nehme ihn auf den Arm. Sanft streiche ihm durch sein blondes Haar, während er sich an meine Schulter kuschelt.

,,Weißt du was? Wir machen das so, ihr kommt mich einfach mal besuchen und dann fahren wir zusammen in das Walt Disney World Resort. Da wolltest du doch unbedingt mal hin oder?" langsam hört er auf zu weinen.

,,Versprochen?"fragt er mit gebrochener stimme ,,Versprochen".

Meine Mutter lächelt mich mit Tränen in den Augen an.

,,So machen wir das" sagt sie und streichelt Lukas durch die Haare. Ich lasse ihn runter und gebe ihm einen Kuss auf die Stirn. Mein Blick fällt auf die große Uhr an der Wand.

,,Ich muss dann jetzt gehen" sage ich und wieder rollen mir die Tränen über die Wange.

,,Du rufst uns regelmäßig an ok?" fragt meine Mutter und nimmt mich noch mal in den Arm.

,,Ja natürlich mache ich das" ich drücke sie nochmal ganz fest, dann drehe ich mich in die andere Richtung und gehe schweren Herzens weg. Kurz drehe ich mich nochmal um und winke den beiden zu, doch dann verschwinden sie aus meinem Blickfeld. Ich versuche mich zurechtzufinden, in diesem ganzen Wirrwarr. Nach einer gefühlten Ewigkeit habe ich endlich meinen Check in gefunden, wo Vanessa auch schon auch mich wartet. Zusammen geben wir unsere Flugtickets ab und betreten das Flugzeug.

,,Ouh man ich bin ja so aufgeregt" sagt Vanessa und rutscht auf ihrem Sitz hin und her. Ich muss leise lachen, ich werde sie sehr vermissen.

,,Liv!Liv!! Wach auf wir sind da!" Ruft Vanessa aufgeregt und rüttelt an meiner Schulter. Ich blinzele mehrmals um etwas sehen zu können. Und tatsächlich als ich aus dem Fenster blicke sehe ich die Skyline von New York. Wir sind scheinbar schon im Landeflug. Schnell suchen wir unser Handgepäck zusammen und rennen schon förmlich aus dem Flugzeug, als es landet.

,,Wir müssen den Bus 120 finden" sage ich nach einem Blick auf die Reisedaten. Diese ganze Reise läuft nämlich über einen Veranstalter und mit diesem Bus wird es weiter gehen. Nachdem wir endlich unsere Koffer auf dem Gepäckband entdeckt haben, rennen wir aus dem Gebäude, wir wollen nämlich auf keinen Fall zu spät kommen. Der Bus steht direkt am Ausgang, was mich ziemlich erleichtert. Zum Glück mussten wir ihn jetzt nicht noch mehrere Stunden suchen.

Ein älterer Mann begrüßt uns vor dem Bus und nimmt uns unsere Koffer ab, welche er dann im Bus verstaut.

,,Na los komm!" sagt Vanessa und zieht mich in den Bus rein, in welchem viele aufgeregte Mädchen sitzen. Sie scheinen alle aus unterschiedlichen Ländern zu kommen, da ich einige unterschiedliche Sprachen höre. Doch wir alle haben ein Ziel. Und zwar ein Jahr lang als Au-pair Mädchen zu arbeiten. Vanessa und ich setzen uns nach ganz vorne, damit wir auch wirklich so viel wie möglich von New York sehen. Eine Frau steigt in den Bus ein und fängt auch gleich an uns auf englisch zu erklären, was jetzt passierten wird.

The Nanny (Justin Bieber FF)Wo Geschichten leben. Entdecke jetzt