Liam

90 6 1

Sooo neues Kapitel von Liam :)

Als mein Wecker klingelte, konnte ich mir von Zayn erst mal anhören, dass ich das nächste mal im Wohnzimmer schlafen kann. Er kann echt eine Zicke sein, aber naja irgendjemand muss ja das Geld verdienen. Zayn hat grade so einen halbwegs guten Abschluss nachgeholt, als die kleine da war, aber eine Ausbildung hatte er nicht durch die Schwangerschaft. Ich schleppte mich ins Bad und ging schnell Duschen, ein bisschen fertig machen und anziehen, dann musste ich auch schon los. Ich ging trotzdem nochmal schnell in Lucies Zimmer und strich ihr über die Wange bevor ich ihr einen Kuss gab. Ich nahm mir einen Apfel aus der Küche und verließ das Haus. Durch denn Verkehr kam ich fast zu spät ins Büro. „Morgen Liam, du siehst ja ausgeschlafen aus" lachte mich Louis an. Louis und ich waren Arbeitskollegen, wir haben in dieser Firma beide unsere Ausbildung gemacht und wurden Übernommen danach. „Zayn ist ziemlich anstrengend, in denn letzten Tagen" Antwortete ich und setzte mich an meinen Schreibtisch. „Warum?" fragte er mich, mit einem Blick über seinen Computerbildschirm. „Weiß nicht" sagte ich leise, ich glaube würde ich ihm das jetzt sagen, hätte Zayn sein nächsten Streitpunkt. „Wollt ihr Samstag Abend zum Essen kommen?" fragte ich ihn und er nickte nur. Das ist auf jeden fall ein besser Zeitpunkt als im Büro, damit sie es erfahren.

Gegen Mittag gingen Louis und ich kurz in die Stadt, da er was kleines für Harry kaufen wollte. So ging die Mittagspause auch schnell Rum und ich saß wieder im Büro. Als mein Handy Vibrierte sah ich drauf und lächelte als ich Zayns Nummer sah.

'Schatz? Ich habe Hunger, aber wir haben nichts hier :('

Stand in der Nachricht.

'Kann nicht sein ich habe am Samstag noch eingekauft. Dann Bestell dir etwas, ich kann es jetzt auch nicht ändern. Love ya :*'

Antworte ich ihm und machte meine Arbeit weiter. Keine zwei Minuten später wurde ich von ihm Angerufen. „Ja?" fragte ich und sah zu Louis. „Schatz, ich verhungere hier. Wann kommst du nach Hause?" Ich verdrehte innerlich die Augen. „Du weißt das ich bis 15 Uhr arbeiten muss und wenn du Hunger hast dann musst du halt etwas Kochen" Antwortete ich und ließ mein Kopf auf eine Hand fallen. „Du bist denn halben Tag weg, ich habe schon das ganze Haus geputzt und mich um die kleine gekümmert, jetzt soll ich noch Kochen" meckerte er. „Du Kochst doch eh wenn ich nach Hause komme" sagte ich, was ich besser gelassen hätte. „Weist du was, ich mach nichts mehr für dich." Schrie er ins Telefon und legte auf. Ich musste schon Schmunzeln, da ich dies Gestern auch schon zu hören bekommen habe. Ich wählte die Nummer meiner Mutter und ging auf denn Flur, da Louis das Gespräch nicht hören soll. „Liam, ist etwas passiert?" sagte meine Mutter sofort. „Hey, nein Mum. Könntest du zu mir fahren und gucken ob du was schnelles für Zayn Kochen kannst? Er dreht mir glaube ich denn Hals um wenn ich nach Hause komme" sagte ich und lächelte einem Kollegen zu der grade über denn Flur lief. „Warum, was hast du gemacht?" fragte sie, „Nichts, aber er hat Hunger und wir haben angeblich nichts zu Hause". „Ja ich nehme Dad mit der freut sich auch Lucie mal wieder zu sehen, ich koche dann gleich etwas was du und auch Lucie mit essen könnt. Wir sehen uns dann später" kam es von ihr und sie legte auf.

Nach zwei Stunden hatte ich endlich Feierabend und war schon auf dem Weg. Als ich am Haus ankam, stand der Wagen meiner Eltern davor, also konnte ich davon ausgehen, dass ich auf keinen verhungernden Zayn treffen werde. Als ich die Tür aufgeschlossen habe, zog ich meine Schuhe aus und ging in das Wohnzimmer. Zayn und mein Vater saßen auf dem Sofa, meine Mutter spielte mit Lucie im Garten wie ich sah. „Hey" sagte ich und ging auf Zayn zu. „Es tut mir leid, wirklich" sagte er und ich küsste ihn. „Alles ok, kenne ich ja" sagte ich und lief hoch um mich umzuziehen. Ich zog mir grade meine Jogginghose an, als Zayn das Schlafzimmer betrat. „Es tut mir wirklich leid, ich möchte garnicht das du mich so kennst" kam es leise von ihm. „Schatz, alles ist ok. Lass uns runter gehen, wir können heute Abend nochmal drüber reden." Ich küsste seine Stirn und ging runter, ich muss schon sagen das ich heute wirklich ein bisschen Sauer auf ihn bin.


InfinityLies diese Geschichte KOSTENLOS!