Liam

124 5 1

Neues Kapitel von mir :) Nicht ab PC geschrieben, hoffe sind nicht viele Fehler drin :)

Der Tag mit meiner Mutter war schön, wir gingen noch Spazieren und zusammen Essen. Am Abend beschlossen wir, dass Lucie bei ihr und Dad schlief. Nachdem meine Mutter weg war und wir uns von ihr und Lucie verabschiedet haben legten wir uns entspannt auf das Sofa und genossen wiedermal unsere Zweisamkeit. „Ich bin so glücklich Schatz" sagt Zayn zu mir und gab mir einen Kuss. „Ich auch, das liegt nur an euch, Lucie, du und das kleine hier" flüsterte ich und legte meine Hand auf seinen Bauch. Wir sahen weiter Fernsehe und ich wurde Müde, kurz bevor ich Einschlief, pickte Zayn mir in denn Bauch. „Baby, ich habe Hunger" sagte er zu mir. „Jetzt? Was möchtest du denn?" fragte ich ihn leise und machte langsam meine Augen auf. „Machst du mir einfach ein leckeres Sandwich, diese einen, die so lecker sind?" sagte er und gab mir einen Kuss als ich mich erhob. Ich wusste was er meinte, er liebt diese Sandwichs total.

In der Küche beeilte ich mich, da es sehr Kalt war ohne Decke und Zayn. Als ich endlich fertig war ging ich wieder zu Zayn und gab ihm den Teller. „Hoffe es schmeckt dir" sagte ich und ließ mich wieder fallen. Er sah es schon komisch an, als er rein biss Verzog er sein Gesicht. „Bäh, was ist das?" fragend sah er mich an. „Was denn? Ich habe sie wie immer gemacht." Antwortete ich ihn. „Ich mag keine Tomaten" kam es von ihm und er stellte denn Teller auf denn Tisch. „Du magst Tomaten, wir kommst du denn jetzt darauf?" ich sah ihn verwirrt an. „Nein, die riechen schon so komisch" damit kuschelte er sich wieder an mich und sah zum Fernsehe. „Dann gib mir denn Teller, ich mag Tomaten nämlich nach wie vor" sagte ich und er stöhnte genervt auf da er sich bewegen musste. Jetzt fing das schon an. Bei seiner letzten Schwangerschaft, fingen seine extremen Stimmungsschwankungen erst im 4. Monat an, aber jetzt war er erst im 2. Monat.

Nachdem ich aufgegessen habe sah ich das Zayn eingeschlafen war, einer der Vorteile der ersten paar Monaten bei ihm, er schlief viel. Ich zog ihn näher an mich und merkte auch irgendwann das ich wieder Müde wurde. Als ich wieder Wach wurde, war es schon hell draußen, Zayn schlief immer noch. Ich bereue es nicht, so viel Geld in unser Sofa Investiert zu haben. Man konnte ohne Probleme Nächtelang darauf Schlafen, ohne Rückenschmerzen zu bekommen. Ich stand auf und ging in die Küche, um das Frühstück zu machen. Nachdem ich die Pancackes fertig hatte, deckte ich schnell denn Tisch. „Hey, Schatz aufstehen. Das Frühstück ist fertig." flüsterte ich als ich mich vor ihn gesetzt habe. Er brummte etwas und schaute mich dann lächelnd an. Ich liebte es Sonntags mit ihm alleine in ruhe zu Frühstücken, ich liebte Lucie über alles aber manchmal tat es gut mit Zayn alleine zu sein. Ich nahm seine Hand und wir gingen in die Küche wo wir in ruhe aßen. „Ich gehe Duschen, räumst du das weg?" fragte Zayn mich und ich nickte ihm zu, drückte aber noch meine Lippen auf seine bevor er die Küche verließ.

Als die Küche sauber war, räumte ich noch schnell im Wohnzimmer auf, Lucies Spielzeug kam in die Kiste und die Decken legte ich zusammen. Danach ging ich hoch ins Bad, aber Zayn war nicht zu sehen. Der Spiegel war noch beschlagen, weshalb ich schnell das Fenster öffnete und dann weiter nach Zayn suchte. Ich fand ihn in Lucies Zimmer, er saß auf dem kleinen Sofa, was neben ihrem Bett stand und weinte. Ich ging auf ihn zu und nahm ihn in den Arm. „Was ist los mein Schatz?" fragte ich ihn leise und küsste seine Tränen auf der Wange weg. "Weiß nicht" hauchte er leise und sah zu mir. "Meinst du wir können Lucie jetzt schon holen? Nicht das deine Mutter sauer auf uns ist" sagt er leise und Schloss die Augen wieder. Ich zog ihn näher an mich, "warum sollten wir nicht? Mama wird da nichts gegen haben. Wenn du sie vermisst holen wir sie jetzt" ich stand auf und zog ihn mit hoch. Er lächelte mich aus verweinten Augen an. Ich nahm mein Handy um meiner Mutter zu schreiben.

'Guten Morgen Mum, wir holen Lucie jetzt schon, Zayn vermisst sie. Ich denke mal die Hormone ;)'

Zayn sah mich zwar etwas Böse an nachdem er gelesen hat was ich ihr geschrieben habe, aber danach drückte er mir ein Kuss auf die Wange und ging runter. Im ersten Moment hatte ich echt Angst dass er jetzt Sauer werden könnte, aber er weiß ja selber das er Anstrengend ist. Ich ging auch runter und zog mir Schuhe und Jacke an. Danach nahm ich Zayns Hand und ging mit ihm aus dem Haus zu meinem Auto und fuhren zu meiner Mutter.



InfinityLies diese Geschichte KOSTENLOS!