3. Erster Tag - neue Begegnung

4 0 0

Die letzten Sonnenstrahlen lassen mich wach werden. Ich stehe auf und gehe nach unten, doch es ist niemand da. Also ziehe ich meine Schuhe an und suche mir ein Café. Dort setze ich mich hin und bestelle einen Cappuccino und einen Kuchen. Während ich darauf warte, sehe ich mich um: Argentinien ist wunderschön .
Nachdem ich bezahlt habe, gehe ich in den Park, setze mich auf die Bankund fange an in meinem Tagebuch herum zu kritzeln. Plötzlich fängt es zu regnen an, schnell stelle ich mich unter einem großen Baum, um nicht zu nass zu werden.
Nach einigen Minuten lässt der regen nach, ich möchte nach hause laufen. Doch im matschigen Gras rutsche ich aus, anstatt hinzufallen fangen mich zwei starke Hände auf.
?: wo wolltest du denn so schnell hin?
I: ... nach hause.
?: du kommst nicht von hier oder?
I: äh... nein... ich komme aus Österreich.
?: Europa, sehr schön.
I: ja, fast so schön wie hier.
?: sicherlich nicht so schön wie du...
* mein Gesicht läuft knallrot an *
?: ich bin übrigens tomas.
I: i... ich bin tini
T: du sprichst so schön.
I: tut mir leid, mein spanisch ist so schlecht...
T: nein, ich finds süß.
I: danke! Ich muss jetzt los...
T: sag mir noch, ob ich dich wiedersehe.
I: ja! ¡adios!
Und mit diesen Worten gehe ich davon...

Weit weg und ganz alleineLies diese Geschichte KOSTENLOS!