Wann hört der Fluch endlich auf?

1.6K 87 2

Song: May Angels lead You in - One Tree Hill

Taddl Pov.

"Erklär mir doch bitte erstmal was denn los ist", fragt sie aufgewühlt. "Hör zu", wir setzten uns auf mein Bett. Ich nehme ihre kleinen Hände in meine. "Weißt du ich hab' wahrscheinlich genauso wie du gedacht dass alles besser werden würde", beginne ich. "Aber es scheint noch kein Ende zu haben.. und du musst Rewi unbedingt helfen. Er müsste in circa einer Stunde hier sein.. er war in München und hatte einen Termin.. Es.. also.." stotterte ich. "Wir müssen ihm etwas sagen. Die Polizei hat vorhin bei Palle und ihm in der Wohnung angerufen. Also.. Felix.. du weißt schon Rewi's Freund.." Sie sieht mich erwartungsvoll an. Mir schießen bei dem Gedanken wieder die Tränen in die Augen.

"Felix' Haus hat gebrannt. Der Rettungsdienst suchen ihn immernoch vergebens unter den Trümmern. Das Haus ist eine einzige Ruine.." sage ich Schwerenherzens. "Sobald Rewi kommt fahren wir mit ihm zu Felix Haus und.. hoffen dass er überlebt hat", Jamie nickte nur tapfer. Trotzdem liefen ihr die Tränen über die Wangen. Wann hörte dieser Fluch endlich auf? Wann wird hier endlich alles besser?

"Er ist da", hören wir Ardys Stimme.

Ich nehme Jamie's Hand und ihre kleinen Finger Krallen sich fest. Wir gehen ein Stock höher, wo Rewi gerade seinen Schlüssel zücken will um seine Haustüre aufzuschließen. "Geh vor", flüsterte ich. Jamie geht die letzten Treppenstufen hoch und stellt sich hinter ihn.

"Rewi?" fragt sie zaghaft.

"Was machst du hier?" fragt er erschrocken und lässt seinen Schlüssel fallen. Jamie beginnt zu weinen, und Rewi nimmt sie überfordert in den Arm. Ardy und ich kommen hinterher. "Rewi.."

"Wieso weint ihr alle?" Er sieht uns drei besorgt an und wischt meiner kleinen Schwester die Tränen weg.

"Wir müssen dich mitnehmen.. es gibt was, was du wissen solltest."

Ich schaue dankbar zu meinem besten Freund.

-----

Rewi am Steuer, Ardy daneben und Jamie und ich auf der Rückbank. "Wohin wollt ihr denn?" Fragt er unsicher. "Zu Felix."

Er nickt verwirrt und wir fahren los. Die ganze Fahrt lang war es still. Niemand hatte was zu sagen, und wir drei haben uns eh nicht getraut.

"Was ist denn hier los?"

Wir fahren durch Felix' Straße und am Straßenrand stehen mehrere Leute. Feuerwehr, Notarzt und Polizei. "Was ist mit Felix Haus passiert?" schreit Rewi. Er beginnt zu realisieren was passiert war.

Er bremst das Auto und steigt aus. Wir alle natürlich sofort hinterher. Wir bleiben bei dem Auto stehen und sehen, wie Rewi sich langsam dem Haus nähert. "Stopp, verbotenes Gelände, hier wird nach Toten gesucht", sagt ein Mann in einem neongelben Anzug. "Aber.. aber mein Freund hat hier gewohnt.." erklärt Rewi aufgebracht. "Felix Hardy? Ist das Ihr Freund?"

"Ja, mein Lebenspartner, wir sind zusammen." Rewi's Blick streift über den Vorgarten. Das Haus. Die 3 Krankenwägen. Mehrere Polizeibeamte die mit einem blau weißen Band herumliefen um es um das Gelände zu binden.

"Felix", schreit er auf einmal und rennt den Weg zum Haus hoch. Jamie versteht und rast hinterher.

Jamie Pov.

"Rewi, bleib da", ich halte ihn am Arm fest. Wie erwartet versucht er sich von mir loszureißen aber er hat so wenig Kraft dass er aufgibt. "Warte kurz", versuche ich ihn zu beruhigen. Der Rauch umgibt uns und nur mit zugekniffen Augen können wir etwas erkennen. Taddl und Ardy haben wir hinter uns gelassen, sie müssen wohl immernoch am Auto stehen. "Da ist er", sagt Rewi mit glänzenden Augen. Ich lasse ihn los. Er rennt auf den Jungen mit zerstrubbelten Haaren, kaputten Klamotten und Brandwunden der von mehreren Feuerwehrmännern gestützt wird. Felix sieht blass auf, als er Rewi sieht. Er geht ein Schritt auf seinen Freund zu, und als dieser ihn erreicht schlingt er seine Arm um ihn.

Felix klammert sich an seinen Freund und vergrub seinen Kopf in Rewi's Halsbeuge. Die beiden taumeln etwas und man hört nur schluchzen aus ihrer Richtung. Als sie sich lösen wischt Felix Rewi's Tränen weg. Dann küssen sie sich leidenschaftlich, während Rewi immer wieder sagt wie glücklich er ist, dass Felix nichts passiert ist und er überlebt hat. Die Notärzte ziehen Felix Weg und legen ihn auf eine Tragematte. Rewi steigt mit in den Wagen und sie fahren weg.

Ich spüre eine Hand auf meiner Schulter. "Danke", sagt die Stimme die zu meinem Bruder gehört. Ich drehe mich um und lächelte schwach. Wir sehen zusammen dem Wagen hinterher der mit Blaulicht wegfährt.

Geschwisterliebe. [Taddl FF]Lies diese Geschichte KOSTENLOS!