Chrome

3K 228 13

Es sind 3 Wochen vergangen seit Lucian abgereist ist. Ich hatte gestern Abend eine Nachricht von ihm erhalten das er sicher in Ephistus angekommen ist und bereits mit der Ausbildung begonnen hatte.Es kamen aber ganze drei kleine Drachen die mir jeweils einen Brief überbrachten. Die zweite war von Diana. Sie schrieb das sie nun glücklich verheiratet ist und das ich sie mal besuchen kommen soll. Sie schrieb auch das meine Mutter nicht mehr so oft vor die Tür geht, da sie etwas krank geworden ist. Der dritte Brief war vom Meisterschmied Aturas. Der Sattel von Shruikan ist endlich fertig. Mit geteilten Gefühlen streifte ich mir die Ordens Uniform über und ging zum Drachenhort. Ich machte mir teils Sorgen um meine Mutter und teils war ich glücklich das der Sattel endlich fertig war und ich mit Shruikan in eine Flugstaffel fliegen kann. 

Als ich bei Shruikan ankam, war er nicht da. Ich starrte verwirrt auf den kalten Boden. Normalerweise wäre er glühend heiß, weil Shruikan seinen Boden immer mit einer Feuerstrahl erheizte, so hatte er es immer schön warm. Ich sah einen Jungen, der gerade eine Schubkarre an dem Stall vorbei schob. ,, Hey, weißt du zufällig wo der Drache ist, der normalerweise immer in diesem Stall schläft ?" Er schaute zu mir auf. ,, Hm, wenn der Drache nicht da ist macht er sicherlich einen kleinen Ausflug und ist durch das Lufttor an seinem Stall hinaus geflogen. Oder der Drache ist einer der Drachen, die heute zum ersten Mal raus auf die Hochebene dürfen. " ,, Hochebene?" fragte ich verwirrt. Mir hatte bisher keiner etwas von einer Hochebene erzählt. Der Junge runzelte seine Stirn ,, Hm, seltsam das Sie das nicht wissen. Nun gut, die Hochebene ist ein Ort wo die Jungdrachen spielen, die ausgewachsenen Drachen jagen und die Altdrachen sich entspannen können. " ,, Aha, und wo ist dieser Ort voller glücklicher Drachen? Ist es der Drachenhimmel?" Der Junge bemerkte meinen Sarkasmus und setzte ein falsches Lachen auf. Ich hatte es echt eilig und war bereits mit dem falschen Fuß aufgestanden. Ich hatte kaum geschlafen wegen diesem nervenden Traum, deshalb hatte ich wirklich keine Lust auf ein längeres Gespräch. ,, Diese Hochebene ist genau hinter den Mauer des Ordens. Man geht einfach an dem Sitz des Ordens Rates vorbei, sieht dann ein großes Tor in der Mauer. Hinter dem Tor ist dann eine gepflasterte Straße diese führt dich zur Hochebene. Achja und noch etwas. Der Weg zur Hochebene ist weit zu Fuß. Ich rate ihnen also ein Pferd oder dergleichen zu nutzen. " Ich verabschiedete mich schnell von dem Jungen und machte mich auf den Weg zu den Stallungen. Dort angekommen holte ich Jakul aus seinem Stall, sattelte ihn und ritt los. Ich folgte der Beschreibung des Jungen und kam am Tor an. Dort waren Wachen postiert, die mich skeptisch ansahen. Einer kam mir entgegen. Er und die anderen hielten Speere in der Hand. Jakul scheute vor den langen Speeren. Ich musste ihn etwas beruhigen bevor der Wachmann zu mir kam. ,, Was willst du hier? Kinder wie du haben hier nichts verloren. " Ich funkelte den Wachmann an. ,, Ich will zur Hochebene. Mein Drache ist dort. " sagte ich fordernd. ,, Achja? Seit wann gibt es hier kleine Mädchen als Drachenritter ?" Der Wachmann kam mit seinem Speer bedrohlich nahe und Jakul schnaubte beunruhigt. Ein weiterer Wachmann kam näher. Ich zog an den Zügeln und wollte gerade wegreiten, als sie ihre Speere auf mich richteten. ,,Nicht so schnell , Kleines." zischte der erste Wachmann. ,, Lasst Sie durch!"befahl jemand hinter mir. Ich drehte meinen Kopf und sah einen hochgewachsen Mann auf einem braun-weißen Pferd. Er hatte wirres, blondes Haar. Das einzige auffällige war an dem Mann, das dessen Gesicht voller Narben war. Er hatte Narben auf der Nase, unter dem Auge und eine große am Kinn, die sich bis zu den Wangenknochen hochzog. Zudem waren auf seinem Hals blasse Brandnarben zu erkennen. Sofort gingen die Wachen zurück auf ihre Posten. Der erste Wachmann sprach höflich zu dem Fremden ,, Oh, Sir Chrome. Was verschafft uns die Ehre?" ,, Das tut nichts zur Sache. Ich möchte das Ihr diese junge Frau durch lassen." befahl der Mann. Die Wachen nickten ohne Widerspruch und ließen das Tor hochfahren. Dann ritt der Mann durch und deutete mir ihm zu folgen. Ich ritt ihm zögerlich hinterher und ritt neben ihm. Ich wagte es ihn anzustarren, er spürte meinen Blick und drehte sich zu mir um. ,,Mein Name ist Chrome Alistar. Freut mich Sie endlich kennen zulernen, Aya Gaius. " Er nickte mir kurz zu. Ich musste mich zusammen reißen um nicht die ganze Zeit auf seine Narben zu starren und zwang mich in seine grauen Augen zu schauen.,, Freut mich ebenfalls äh...Sir ." Er musste schmunzeln. ,,Ich bin zwar ranghöher als ihr es seid, aber nennt mich nur Chrome." ,, Ja, Chrome," sagte ich noch immer etwas eingeschüchtert. ,,Hm, ich dachte ihr wärt etwas vorlauter. Wollt ihr auf die Hochebene? Zu Shruikan? Ich begleite euch," rief er wieder mit diesem Ton, der keinen Widerspruch duldete. Er preschte vor, mit mir im Schlepptau. Ich hatte bereits so viele Fragen in meinem Kopf rumschwirren und es hatte den Anschein, dass ich die Antworten nicht so schnell bekommen werde. 

Aya -Tochter der DrachenLies diese Geschichte KOSTENLOS!