ERSTER TEIL - Seine Sicht

5.6K 87 2

1.

"Letzter Aufruf für den Flug nach Sydney. Bitte begeben Sie sich so schnell wie möglich an Bord", hörte ich die Stimme aus den Lautsprechern kommen.

Scheiße! Ich darf auf gar keinen Fall meinen Flug verpassen. Mom und Dad würden ausrasten wenn ich es nicht rechtzeitig schaffe!
Aber ausgerastet war ich selber auch, als gestern plötzlich eine SMS von Mom kam, dass ich sofort nach Hause kommen sollte, weil sie eine wichtige Überraschung für mich hätten.

Ich war gerademal 3 Tage in New York bei meiner Grandma und schon musste ich wieder zurückfliegen? Typisch meine Eltern. Und von New York bis nach Sydney, meiner Heimat in Australien war es ja auch nicht wirklich ein Katzensprung. Wenn diese doofe Überraschung nichts ernst zu nehmendes war würden meine Eltern was erleben können!

Ich spurtete durch die Menschenmenge des Flughafens.
Ein paar Leute schauten mich böse an weil ich sie unsanft wegstieß aber ich konnte darauf im Moment keine Rücksicht nehmen.
Ich war zwar ein sportlicher Typ und ging auch mehrmals die Woche joggen aber Seitenstiche bekam ich trotzdem in diesen Moment.
Warum jetzt? Warum genau dann wenn ich am schnellsten sein muss?
Gerade als ich eine Pause wegen den Stichen einlegen musste und überlegte ob es nicht doch irgendeine Abkürzung oder ähnliches gab wurde ich plötzlich von einem Mädchen, dass es offenbar auch sehr eilig hatte umgerannt, sodass wir beide auf den Boden fielen.
Wut stieg in mir hoch. Hatte sie denn keine Augen im Kopf? Hier hatten es auch noch andere eilig!

Aber sobald sie mir in die Augen sah verflog meine Wut. Sie war wirklich ein sehr hübsches Mädchen.
Sie hatte blonde, schulterlange Locken und das tiefblau ihrer Augen war beeindruckend.
Wow!
"Komm, ich helf dir hoch. " Ich halte ihr die Hand hin.
Sie nimmt sie dankbar an, guckt mich aber sobald wir wieder stehen mit dem süßesten Blick an den ich je gesehen habe. "Es tut mir soo leid! Das wollte ich wirklich nicht. Ich hatte es nur so eilig, ich muss den Flieger nach Sydney noch bekommen und..."
"Hey, kein Problem. Ich muss auch den selben Flieger bekommen. Wenn du willst begleite ich dich dorthin.", unterbreche ich sie.
Sie strahlt mich an. "Sehr gerne."
Zum 2. Mal Wow! Was ein Lächeln.
Und zusammen spurten wir durch die Menschenmenge.

Verbotene LiebeLies diese Geschichte KOSTENLOS!