Hi, Dad

2.1K 183 58

Auch ein OS wo only James gestorben ist.

27. März 2022
20:46 Uhr

Die Sonne ging langsam am Horizont von Godrics Hollow unter. Langsam wurde es dunkel und an der anderen Seite, gegenüber von der Sonne, konnte man schon die ersten Sterne sehen. Sie funkelten schon hell am Nachthimmel und schienen den Mann der unten den Friedhof betrat. Er war circa um die vierzig und hatte auf der Stirn eine merkwürdige Blitz Narbe. Und diese Narbe machte ihn in der gesamten Zauberwelt bekannt. Harry James Potter. Der Retter der magischen Welt, Legende, besaß den Orden des Merlin 1. Klasse, Leiter des Aurorenbüros, geliebter Ehemann und stolzer Vater. Ja, das war Harry James Potter. Und genau dieser Mann ging gerade durch die Reihen der Grabsteine, mit einem ganz bestimmten Ziel. Auf der Suche nach einem ganz bestimmten Grab. Viel zu selten besuchte er es. Besser gesagt war das das zweite Mal. Das letzte Mal hatte er es mit siebzehn besucht. Seine Mutter, Lily Potter, war fast jeden zweiten Tag hier. Sie hatte sich nach dem Tod seines Vaters nicht mehr verliebt. Es gab genug Männer die sie begehrten, doch sie wollte keinen neuen Mann. Sie konnte sich nicht mehr verlieben, denn sein Vater war für sie der einzige gewesen. Und nun lebte sie bei ihrem Sohn, ihrer Schwiegertochter und ihren drei Enkeln. Die Ruine in Godrics Hollow stand noch unberührt am selben Platz wie vor 41 Jahren. Niemand hatte es repariert und Lily Potter hatte auch darauf bestanden es so zu lassen wie es war. Damit es daran erinnert was vor so vielen Jahren mit einem der tapfersten Krieger der Welt geschehen war. Für was er gekämpft hatte. Warum er es tat. Das stand auch alles am Grabstein, den er in diesem Moment erreicht hatte.
James Potter
* am 27. März 1960
+ am 31. Oktober 1981
Tapferer Krieger, bester Freund, geliebter Ehemann und Vater
Ihr werdet kämpfen und gewinnen. Und wenn ihr dann heim kommt, werde ich auf euch warten.
Ja, das war sein Vater, James Potter. Ehemals von seiner großen Liebe gehasst, dann aber von ihr geliebt. Bester Freund von Sirius Black. Vater von ihm. Von dem Retter der Welt. Inzwischen war sein Sohn 42 Jahre alt, seine Frau war 41 Jahre alt. Ginevra Molly Potter, früher Weasley. Nun hatten sie zwei Söhne und eine Tochter. Sein ältester Sohn, James Sirius Potter, war nun 18 Jahre alt und schloss Hogwarts letztes Jahr ab. Obwohl er immer ein Meister ser Streiche war, hatte er sehr gute Noten und schloss Hogwarts mit Bravour ab. Nun machte er gerade die Ausbildung zum Auroren. Sein zweiter Sohn, Albus Severus Potter, war nun 16 Jahre alt. Er ging ebenfalls nach Hogwarts, jedoch im Gegensatz zu allen anderen Potters war er im Hause Slytherin. Ginny war zuerst geschockt gewesen, Harry hatte schon damit gerechnet. Es war nicht schlimm und da Albus ein ausgezeichneter Schüler war, war er trotzdem bei allen beliebt. Dann noch sein jüngstes Kind und seine einzige Tochter. Lily Luna Potter. Nun 14 Jahre alt und im Hause Gryffindor. Sie iat ihrem großen Bruder als Kapitän der Mannschaft nachgefolgt als er die Schule verließ. Sie war, diesmal zu Harrys Entsetzen, mit Scorpius Malfoy, dem Sohn vin Draco Malfoy zusammen. Er hatte sich jedoch nach näherem Kennenlernen als durchaus nett und freundlich erwiesen. Nur James drohte ihm immer noch mit seiner Faust an seiner Nase, wenn er seine kleine Schwester verletzte. Und all das wollte er eigentlich seinem Vater erzählen, als er sich jedoch vor dem Grabstein niederließ, erschien es ihm so als ob sein Vater all das schon längst wusste. Er hatte das Gefühl ihm das gar nicht mehr erzählen zu müssen. Am Grabstein entdeckte er einen frischen Strauß mit roten Rosen. Die hatte seine Mutter heute schon hergebracht. Bei dem Gedanken lächelte er. "Hi, Dad. Ich weiß ich war schon lange nicht mehr da. Es ist gar nicht so leicht der Retter der Welt zu sein, weißt du. Alle wollen dich lächeln und strahlen sehen, auch wenn dir gar nicht danach zumute ist. Und wenn du mal scheisse drauf bist, schauen dich alle gleich blöd an. Manchmal nervt das. Aber es gibt auch diese Momente in denen es sich lohnt. Das sagt Onkel Padfoot immer." Harry lachte, wurde jedoch ganz schnell wieder ernst. "Weißt du, er und Mum vermissen dich immer noch. Onkel Padfoot sitzt mindestens einmal am Tag mit einem Fotoalbum mit Bildern von ihm und dir ihm Wohnzimmer. Meistens kullern ihm dann auch Tränen über die Wangen. Manchmal erzählt er auch deinen Enkeln von dir. Wie toll und stark du warst. Lily hat früher immer gesagt, sie wünschte dich kennenlernen zu dürfen und das du der beste Opa der Welt wärst. Sirius nickt dann immer nur. Manchmal kommt auch Onkel Moony und erzählt und von eurer Jugend und den Streichen von dir und Onkel Padfoot. Dann lacht und weint er immer gleichzeitig. Aber bei Mum ist es fast noch schlimmer." Harry seufzt und blickt in die Ferne. "Manchmal höre ich wie sie weint, spätabends. Meistens schluchzt sie deinen Namen. Suf ihrem Nachtkästchen steht ein Bild von dir und ihr als ihr jung wart. Ihr wart sehr glücklich, oder? Mum hat sich geschworen nie wieder jemanden zu lieben. Manchmal redet sie auch im Schlaf. Du sollst auf sie warten und das sie dich liebt. Aber es gibt auch die guten Zeiten." Harry lächelte. "Zum Beispiel wenn Mum ihre Blaubeermuffins kocht und die Kinder sich dann darum streiten wer den mit den meisten Blaubeeren haben darf. Letztens hat Lily Albus und James fast niedergewalzt um einen zu ergattern. Oder wenn Ron und Hermine mit ihren Kindern kommen spielen wir immer alle gemeinsam Quidditch. Auch Onkel Moony, Onkel Padfoot und Mum. Die Kindern wälzen uns jedes Mal nieder." Harry lachte leise auf. "Ich hoffe du kannst uns sehen und hören. Wir denken oft an dich. Warte auf der anderen Seite auf uns, ja? Eines Tages werden wir kommen. Wir sehen uns, Dad. Ich hab dich lieb." Harry lächelte und stand auf. Er war erst ein paar Schritte gegangen als er stehen blieb und sich nochmals umdrehte. "Ach und Dad? Alles Gute zum Geburtstag."

Rumtreiber Oneshots/ HPWo Geschichten leben. Entdecke jetzt