"Lass sie."

1.9K 105 4

Taddl Pov.

Am Frühstück war es ruhig. Jamie saß still neben mir und aß als einzige von uns nichts. Sie hatte keinen Appetit was ich vollkommen nachvollziehen konnte. Rewi und Felix schienen sich ebenfalls beruhigt zu haben, denn die beiden saßen nebeneinander und wechselten sogar das ein oder andere Wort. Man merkte allerdings dass Rewi die Situation unangenehm wurde. "Ich wollte noch einkaufen gehen.. paar wichtige Dinge", meint Rewi und steht auf. "Tschüss", sagt er und geht auf Felix zu. Das folgende war ein Kurzer Kuss zwischen den beiden. Ich rieb mir die Augen und sah zu den anderen, die mich ebenfalls verwirrt ansahen. Unglaubwürdig schauten wir Rewi bis zur Haustür hinterher und dann zu Felix. Dieser schaute beschämt lächelnd zu Boden. "Ähm.." Izzi meldete sich zu Wort. "Ja, wir sind ein Paar. Um genauer zu sein.. seit gestern Abend. Wir wollten es euch noch sagen."

Wir waren alle still. Erst wollte es niemand glauben, bis wir verstanden, dass Felix keinen Witz machte sondern es todernst meinte. "Ich finds toll", hörte ich Jamies Stimme das erste Mal diesen Morgen. Sie lächelte. "Bist du noch sauer auf uns?" fragt Rotpilz und legt den Kopf schief. Die schüttelt unentschlossen und nach kurzem Zögern den Kopf. Daraufhin umarmt sie ihn kurz. "Es tut uns echt leid wie das alles gestern abgelaufen ist.." "Mir auch. Und zwar darum dass ich sie euch anvertraut-" ich wurde unterbrochen. "Taddl, lass gut sein", stoppte Dner. "Ich glaube du kannst dir nicht mal denken was Rewi und ich alles dafür getan hätten, dass Jamie nicht ernsthaft was passiert wäre!" rechtfertig er sich. "Ich will nicht diskutieren. Für mich ist das geklärt", und mit diesen Worten drehte ich mich um und verschwand.

Wir sammelten Rewi in der Stadt auf einer Parkbank ein. Er lief ganz vorne mit Felix an der Hand umher. Ich hielt ebenfalls Jamies Hand. Einfach aus Angst, sie wieder zu verlieren. Obwohl es gerade Mittag war, es mehr als voll in der Stadt war und nichts passieren konnte hielt ich ihre Hand. Wir waren alle nicht wirklich gesprächig und niemand wollte über das vergangene reden. Weder Rewi, Felix, noch ich oder Jamie hatten sich heute wirklich richtig darüber geäußert. Ich war immernoch wütend auf die beiden, freute mich allerdings dass sie sich gefunden haben.

Wir aßen in einem Restaurant zu Mittag und wurden mit der Zeit wieder gesprächiger. Während wir auf dem Weg zum shoppen waren, war eigentlich fast alles wieder in Ordnung. Rewi und Felix küssten sich bei jeder Gelegenheit, alberten schüchtern miteinander rum und ließen die Hand des anderen nicht los. Frische Beziehung halt. Keine Ahnung, wie das nur passieren konnte, aber wieso nicht? Vielleicht ein wenig ungewohnt für uns alle, aber es war ja ihre Entscheidung. "Ich bin richtig stolz auf dich", meinte Jamie als sie sich von meiner Hand löste und zu Rewi ging. "Jamie, bleib hier", ich nehme wieder ihre Hand. "Wieso stolz?" fragt Felix. "Naja, er hat sich getraut dir zu sagen dass er dich liebt", erklärt sie. "Du wusstest davon?" Ardy musterte sie als sie nickte. Es störte uns nicht, ich zog meine Schwester wieder zu mir und liefen in der Stadt umher.

In einem Klamottenladen verlor ich Jamie ganz kurz aus den Augen und sah sie neben einem gleichaltrigen Jungen reden. Ich wollte zu ihr doch wurde von Dner zurückgehalten. "Lass sie", meint dieser. "Wieso? Ich will nicht dass ihr was passiert", ich reiße mich von ihm weg doch er blieb standhaft. "Du darfst sie jetzt nicht so einengen. Das was gestern passierte, war blöd, aber du warst nicht unschuldig an der Sache." "Was willst du damit sagen?" ich mache große Augen. "Naja, dass du sie ebenfalls alleine gelassen hast, aber ständig so tust, als wären nur Rewi und Felix Schuld", erklärt er. Ich sehe auf den Boden. Er hatte Recht. Ich hatte Jamie wieder alleine gelassen. Alles ist meine Schuld. Ich schaue wieder zu ihr, wie sie mit dem besagten Jungen lacht als er sich eine Sonnenbrille von dem Regal nimmt und sie mit einer Grimasse aufzieht.

"Bleib einfach in der Nähe von ihr, aber zieh sie da jetzt nicht direkt Weg. Ist doch gut wenn sie wieder lachen kann", sagt Dner und wendet sich einigen T Shirts zu.
Ich sah mir also mit Ardy ein paar Klamotten an, aber Jamie hatte ich im Augenwinkel. Als ich sah wie die beiden langsam Richtung Ausgang liefen, drückte ich Ardy meine Sachen in die Hand, quetschte mich an den Leuten vorbei und holte sie ein. "Wohin wollen wir denn so schnell?" Frage ich. "Taddl, das ist Liam", stellt sie ihn mir vor. Er hatte dunkle Haare die von selbst ein wenig nach oben standen. Er sah ziemlich natürlich und auch normal aus. "Hey, ich bin ihr Bruder", sage ich mit einem knurrenden Unterton. "Also, bis später", sagt meine Schwester, winkt ihm und will wieder zurück in den Laden, während er auf die Straße raus läuft. "Wohin gehst du?" "Zu Ardy und den anderen?!" "Du bleibst jetzt bei mir", knurre ich wütend und hielt sie leicht am Oberarm fest. Sie verdreht die Augen, doch ich ignoriere es.

Geschwisterliebe. [Taddl FF]Lies diese Geschichte KOSTENLOS!