Zu heiß part 2

357 8 0

//Ich wollte ganz kurz korrigieren, das die Tür ja gar nicht offen seien kann haha, also vergesst das mit dem reinplatzen der Person//
Info: Endhält sex Szenen
_______________________________
Ich saß immernoch auf dem Billjadtisch und genieße gerade die kleinen feuchten Küsse die Taylor an meinem Ausschnitt verteilt.
Ich sollte das nicht tun oder mit mir machen lassen, ich sollte raus Rennen!
Aber ich kann nicht ich habe etwas in mir was seine Zuneigung in jeder Hinsicht braucht und falls das hier wirklich zu wildem Sex führt würde ich es einfach auf den Alkehol schieben.

T:ich will dich auspacken Baby
P:dann tuh das.
T: Aber Adian.
P:ok ja ich werde jetzt sicher schlampig klingen, aber 1 er ist weg und 2 wir können es immer noch auf den Alkehol schieben.
T:*beist sich auf die Lippe*
Sicher?
P:mach jetzt!

Schrie ich total aufgebracht und war total erschrocken über mich selbst, aber Taylor schien es zu gefallen.
Er hob mich hoch, stellte mich auf den Boden und drehte mich so, dass ich mit dem Rücken zu ihm stand.
Ich merkte wie er mir langsam das Kleid von d n Schultern streifte und diese dann mit Küssen beschenkte.
Das Kleid fiel zu Boden und ich wurde wieder umgedreht und saß auch schnell wieder auf dem Tisch.
Taylor leckte sich über die Lippen ehe er sein Shirt aus zog,seine Hände an meinem Arsch platzierte und diesen weiter knetete, wärend wir uns wie wild küssten.
Nach wirklich langem Küssen und mit lange meine ich 20 Minuten, rutschte seine Hand hoch und öffnete mein Bondo, was sofort runter viel und ich errötete, als er meine Brüste anstarrte.

P:das ist nicht fair!
T:ok warte *zieht seine Hose aus*
So jetzt haben wir gleich viel an.
*grinst, legt seine Hände an ihre brüste*
P:Taylor*word rot*
Deine hände sind-
T:*drückt ihre Brüste zusammen*
Kalt?
P:*keucht* ja!
T:ich weis.
Willst du Vorspiel?
P:hä was?
T:soll ich dich mit meiner Zunge befriedigen bovor ich dich richtig berfriedige!?
P:ich Ähm keine Ahnung.
T:da du das anscheinend noch nie hattest will ich dir das nicht verbieten.
*küsst sie libevoll auf den mund*

Taylor bückte sich vor mich und zog mir in wenigen Sekunden meinen Slip runter.
Mir wurde Augenblicklich kalt, als seine Wärme Brust nicht mehr an meinen lag und er mich auch nicht mehr küsste.
Er kniete vor mir und ging an meine inneren Schenkel zu küssen und immer wieder nah an meine Mitte ran zu Küsse.

P:Taylor!

Schnurrte ich daher und merkte plötzlich etwas an meiner Mitte.
Was zum teufel!?
War das seine Zunge?
Ok ja es war seine Zunge dämlich das noch zu fragen.
Ich glaubte Sternchen zu sehen, als er schneller wurde.
Doch kurz bevor ich kam hörte er auf.

P:Taylor du scheiß wixer !
*schreit ihn an*
T:ich liebe es wenn du mich anschreist das ist so Heiß.
P:ich hasse dich!
Mach doch weiter!
*erschrocken über sich selbst,wird rot*
T:ich mache weiter aber nicht mit meiner Zunge.
*geht weg*
P:Taylor!!!! Wohin gehst du verdammt!?
T:Kondom holen!?
P:oh. *wird rot*
T:oder nimmst du die Pille?
P:ja* flüstert*..aber hol trotzdem eins!
T: oh warte ich hab eins in der Hosentasche.
*kramt in seiner, auf dem Boden liegenden Hose rum*
..Jap Jackpot!
*hällt ein Kondom hoch*
Ich hoffe Kirsche ist dir recht.
*flüstert es rau in ihr ohr, küsst dieses kurz, stülpt sich das Kondom über sieht sie fragend an*
Sicher?
P:sicher.

Und schon drang er in mich ein und ich hatte das erste Mal auf einem Billjastisch sex.
Wenn ich so darüber nachdachte musste ich kichern.
Wodurch ich einen komischen Blick von Taylor erntete, der langsam schneller und härter stoß.
Mein Kopf war für einen Moment leer und ich stöhnte mir die Seele aus dem Leib.
Wärend er es auch tat.
Nach ca. 15 Minuten kamen wir gleichzeitig und ich glaube ich hatte meinen ersten richtigen orgasmus.
Ich lehnte mich an seine Brust, kuschelte mich an ihn und athmet schnell und unregelmäßig so wie er es auch tat.
Ich merkte wie er sich Aus mir raus zog, mir meine Unterwäsche anzog und er sich seine und mich Dan einfach hoch trug.
Also ja in dem Billjadtimmer gibt es eine Wendeltreppe die in sein Zimmer führte.
Er legte mich auf seien Bett ab und legte sich neben mich.
Sein arm wanderte um meine Hüfte und ich legte meinen Kopf auf seiner verschwitzten Brust ab.
Nach einer wirklichen langen stille sprach er auf einmal.

T:ich liebe dich Page Lovelyn du sollst mein sein..mein Mädchen!
....Ach vergiss es das ist ja eh nichts wert es dir zu sagen.
Gute Nacht kleine Schönheit.
Er dachte wohl ich schlafe da meine Augen zu waren und ich wieder ruhig Athleten aber ich hatte alles gehört und auch das er es mit viel live und Trauer sagte.
Er war wirklich total in mich und ich hatte anscheinend auch irgendwie Gefühle für ihn, aber was ist mit Adian!?
....

Ich geh mich schämen,..nach dem ich was gegessen habe hihi😁
LG Nina 🔫

Badboy liebeLies diese Geschichte KOSTENLOS!