with me

1.9K 109 7

Song: With me- Sum 41
das passt so perfekt finde ich c:

________
Jamie Pov

Ich war mit Taddl ziemlich lange unterwegs gewesen, bis 17 Uhr. Wir verbrachten den Tag in der Stadt, nur wir beide. Mittlerweile war ich ziemlich anhänglich gegenüber Taddl geworden. Er war irgendwie alles für mich. Nicht nur ein großer Bruder sondern so unheimlich viel. Ich hielt die ganze Zeit über seine Hand.

Einfach, weil ich ihn niewieder verlieren will. Wir machten zur Erinnerung Tausende Fotos und mein Favorit ist das wo wir im Sand am Strand sitzen, er im Schneidersitz, ich auf seinem Schoß und er gibt mir während ich grinse ein Kuss auf die Wange.

Wir holten den Rest am Haus ab und wollten den Abend an der Strandpromenade ausklingen lassen, und ganz zum Schluss am Wasser wo mir alle ihre Geschenke geben wollte, was ich persönlich sehr süß fand.

Auf dem Weg zum Strand lief ich mit Rewi weiter hinten um mit ihm zu reden. "Rewi, hast du mit ihm geredet?" Frage ich lächelnd. Er sieht auf den Boden und schüttelt den Kopf. "Versprich' mir dass du es heute Abend noch machst. Ich will dass du glücklich bist." Er seufzt. "Aber nur wenn du mir was versprichst", er bleibt stehen und legt seine eine Hand auf meine Schulter. Ich schlucke. "Versprich' mir dass du hinter mir stehst. Ich will nicht alleine sein", flüstert er. So emotional und sensibel kannte ich Rewi nicht. Dass er so überhaupt sein kann, gut zu wissen. Ich nickte. "Versprochen."

Wir lächelten uns an. "Leute?" hörten wir Ardy uns rufen. Lachend laufen wir schnell hinterher.

Es wurde schon langsam immer dunkler und genau jetzt ging die Sonne unter. Wir setzten uns in einen Kreis und jetzt wollten mir alle nacheinander Geschenke geben. Das war so unendlich süß!

Zuerst schenkten mir Palle und Rewi zusammen mit Felix eine Tüte voller Amerikanischer Süßigkeiten. Izzi und Dner hatten mir ein T-Shirt geschenkt wo ein Bild mit uns allen drauf war. Simon und Anton schenkten mir ein Bandana und ein Gutschein von den beiden selbstgemacht für einen Tag shoppen. Ardy und Taddl hatten zu zweit das letzte. Es war auch mit Abstand das größte. Taddl hatte mir einen Bilderrahmen geschenkt von einem Foto von Ardy, ihm und mir. Wir hatten diese Spitzen Partyhüte auf und umarmten uns liegend in Taddls Bett. In Ardys Schrift stand auf dem Bilderrahmen "We ❤️ You".

Das zweite Geschenk von den beiden war eine riesige Collage mit all den Erlebnissen die wir zu dritt oder mit den anderen noch zusammen erlebt haben. Es war perfekt. Ich bedankte mich bei allen und nachdem wir alle zusammen ins Wasser gesprungen sind, wickelten wir uns in unsere Handtücher und redeten über Gott und die Welt. "Ich bin so unheimlich froh dass alles wieder gut ist", meint Taddl.

"Ich fasse es immernoch nicht dass ich 4 Monate meines Lebens einfach weggpennt habe", lacht er. Ich konnte nicht darüber lachen. Das war für mich die schlimmste Zeit meines Lebens gewesen. "Ardy hat sich dementsprechend auch so Verhalten", meint Dner, ebenfalls ernst. "Jamie, wie geht's dir mittlerweile eigentlich?" fragt der andere Felix an mich gewandt. "Besser", antworte ich stumpf. "Kommst du in der Schule wieder hinterher?" "Einigermaßen, war halt alles etwas stressig in der Situation mit Ardy", sage ich. "Willst du gerade damit sagen dass es meine Schuld ist?" fragt er schon leicht gereizt und doch einen entsetzten Unterton. "Naja, wer hat sich die ganze Zeit um dich gekümmert?" Rewi wird wütend. "Niemand hat sie dazu gezwungen sich um mich zu sorgen", Ardy steht auf. "Wer hätte es sonst tun sollen?" Rewi tut es ihm gleich und steht ihm nun gegenüber.

"Rewi, setz' dich hin", meint Felix und Strich ihm behutsam über den Arm. Doch Rewi riss sich weg. "Lass mich Felix", er schnaubt. "Was hab ich getan verdammt?" schreit Felix aufgelöst. "Deine miese Stimmung macht uns gerade allen die Zeit hier echt schwer", stimmt Dner Felix zu. "Ardy darf Monate lang depressiv sein und euch das Leben schwer machen, und ich darf nicht mal paar Tage Scheisse gelaunt sein? In was für einer Welt lebt ihr?" brüllt Rewi. Taddl machte sämtliche Vlog Kameras, die an waren, aus. "Ich hatte wenigstens einen Grund", zischte Ardy. Wütend ging Rewi auf ihn zu doch Dner und Taddl hielten Ihn ab auf Ardy loszugehen. Jetzt diskutierten alle auf einander los. Rewi immernoch auf Ardy wegen mir ein, Felix auf Rewi, was er doch falsch gemacht habe, Palle auf Felix, dass er ihn einfach lassen solle, Ardy auf Taddl dass es keineswegs seine Schuld gewesen sei, dass ich so überfordert war. Nur izzi und ich entzogen und komplett.

"Leute!" rief Simon. "Ich verpiss' mich jetzt, tschüss", meint Ardy, nimmt sein Handy und verschwindet in der Dunkelheit. "Schatz, es tut mir leid", Taddl drückt mir ein Kuss auf die Stirn. Doch er lässt mich sitzen und rennt Ardy hinterher. Es ist leise. Still, keiner sagt was. Man hört nur die Wellen am Sand aufklatschen und wie sie zurück Rauschen. Dner geht zu izzi und geht ebenfalls mit Paluten und Simon. Ich bleibe zurück mit Felix und Rewi. Felix saß so wie ich neben mir, beobachteten die anderen beim weglaufen. Nach wenigen Minuten setzt sich auch Rewi zu uns und stützt seinen Kopf in seine Hände. Es ist mittlerweile komplett dunkel geworden.

"Lasst uns gehen.." meint Felix nach kurzer Zeit. Wir stehen auf und laufen langsam vom Strand zurück auf die inzwischen leere Straße. Ich laufe etwas weiter hinter Felix, während Rewi schon einiges Vorraus ist. Aufeinmal spüre ich eine Hand an meiner Schulter. Diese dreht mich gewaltsam um. Ich schreie nach Felix und Rewi. Felix dreht sich um und ich höre nur wie er Rewi zu sich brüllt. Die Gestalt versucht mich hochzuheben doch ich zappel so schnell ich kann rum und versuche mich loszureissen. Doch die Griffe der Person sind so stark dass ich mich nicht befreien konnte. Das war doch alles ein Albtraum! Ich beginne zu weinen und zu schreien, doch die Person lässt mich nicht los. Wo sind Rewi und Felix? Genau in dem Moment höre ich Rewi wie er die Gestalt anschreit und Felix an mir zerrt. Rewi schlägt die Person mitten ins Gesicht und die beiden befreien mich aus dem Griff. "Ich bins, alles ist gut", höre ich die vertraute Stimme von Felix. Ich öffne ängstlich die Augen und sehe in sein Besorgtes Gesicht. "Rewi komm schnell", schrie er während er mich im selben Augenblick auf den Arm nimmt. Ich drücke mich fest an ihn und wegen dem Schreck weinte ich noch immer. Rewi kommt von hinten angerannt. Dann nimmt er mein Gesicht in seine Hände und mustert mich erschrocken. Dann zieht er mich aus Felix' Armen. "Oh mein Gott.. zum Glück ist dir nichts passiert" sagt er mit zittriger Stimme.

Auf dem restlichen Weg saß ich auf Rewi's Rücken und ich hielt Felix' Hand fest. Ich hatte mich langsam etwas beruhigt als wir angekommen sind. Wir liefen ins Wohnzimmer, wo die anderen auch waren. Taddl stürmt sofort auf mich zu, als er mich sieht. "Alles in Ordnung? Ist was passiert?" fragt er nimmt mich auf seinen Arm. Zitternd erzähle ich die Geschichte, während der Rest zuhört. "Ihr habt nicht auf Jamie aufgepasst? Wie könnt ihr eine zwölf Jährige alleine um die Uhrzeit rumlaufen lassen?" schrie Ardy direkt Rewi an. "Wir sind nur ein paar Meter vor gelaufen!" verteidigt er sich.

Ich beginne wieder an zu weinen, weil mich alles so sehr überforderte. "Pssht, alles wird gut." Ich lege meinen Kopf auf Taddl's Schulter und klammere mich an ihn. Ich fühlte mich wie eine fünf Jährige. Alle fingen wieder an wie wild zu diskutieren bis sich Taddl zu Wort meldet. "Ihr seit die verantwortungslosesten Menschen die ich kenne. Mit Jamie lasse ich euch nie wieder alleine raus." Und mit diesen Worten nimmt er mich an die Hand und geht mit mir in sein Zimmer. Wir ziehen und Schlafklamotten an. Ich weinte immernoch. Ich legte mich mit meinen Rücken an Taddls Brust und er legte seine Arme um mich. Wir hören immernoch laute Stimmen aus dem Wohnzimmer, doch er machte ganz leise Musik an, die das schon übertönte. Er gab mir immer wieder zur Beruhigung ein Küsschen, bis ich einschlief.

Geschwisterliebe. [Taddl FF]Lies diese Geschichte KOSTENLOS!