『32』

1.1K 111 12

Anakin POV.
"Skywalker, wir müssen das überdenken. Wenn die Separatisten Flint unbedingt zurück haben wollen, dann muss er wohl auch von Bedeutung für sie sein." Ermahnte mich Mace.
"Ich schlage vor, Flint verhören wir werden." Nahm nun Meister Yoda Wort.
"Wenn ihr mir erlaubt, ich würde diese Aufgabe gerne übernehmen." Wenn ich irgendetwas tun konnte, um Ahsoka zu retten, dann hätte ich es getan. Egal, was es war.
"Nein. Ihr werdet meditieren. Euer Bund zu Ahsoka ist am stärksten und wenn irgendjemand etwas über sie herausfinden kann, dann seid ihr das." Hielt mich Meister Windu auf.
"Ich verstehe." Ich senkte meinen Kopf und ging in mein Quartier, um zu meditieren. Eigentlich hasste ich es zu meditieren, aber was sein muss, muss sein.

Ahsoka POV.
Als wir wieder in der Zelle angekommen waren, beschloss ich ein wenig zu schlafen. Was besseres hatte ich ja auch nicht zu tun. Doch als ich dann auf der dünnen, kalten Liege lag, kriegte ich meine Augen einfach nicht zu, ich fühlte mich einfach so einsam. Ja klar, Bane war mit mir in der Zelle, aber was macht er denn schon aus? Ich wollte zurück in den Tempel. Und bevor ich es überhaupt verhindern konnte, lief mir eine Träne über die Wange.

Anakin POV. (Vision)
Ich sah ein ganz normales Separatisten-Schiff. Es sah aus wie üblich und die Zellentüren bestanden aus einem orangenen Schild. In einer Zelle konnte ich eine blau-farbende Person erkennen, Bane. Er saß auf einer Liege und kaute wie üblich an seinem Halm. Gegenüber seiner Liege lag noch eine weitere Person. Sie war wie eine Kugel zusammen gerollt und lag dort mit ihrem Gesicht zur Wand gerichtet.
Ich erkannte schnell, dass es sich bei ihr um Ahsoka handelte. Eigentlich wollte ich sofort hinlaufen, wäre das nicht eine Vision gewesen. Jetzt könnte ich Ahsokas Gesicht klar und deutlich vor mir erkennen und sie hatte Tränen in den Augen. Dann wachte ich auf.
Toll, was hat mir das jetzt geholfen? Ich wusste, dass sich Ahsoka auf einem Schiff irgendwo in der Galaxis befand und nicht gerade froh darüber war. Welch Hilfe!
Trotzdem erzählte ich Meister Windu von dieser Vision, vielleicht hätte er ja eine Ahnung.
"Tut mir leid Anakin, aber mit diesen Informationen kann ich leider nichts anfangen." Teilte er mir aber dann traurigerweise mit.
"Habt ihr denn wenigstens etwas über Flint herausgefunden?"
"Nein, er schweigt. Aber ich hoffe doch, dass wir noch etwas herausfinden. Ich spüre etwas ganz ungutes auf uns zukommen."
"Ja, das spüre ich auch."

LET'S PLAY(Ahsoka//Anakin)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!