Frühstück mit Macho

396 11 0

Samstag:
Die kleinen Sonnenstrahlen kitzeln meine Nase, so das ich sie Kurzerhand rümpfe.
Ein warmer muskulöser Arm liegt um meinem Bauch und hält mich gut fest.
Langsam drehe ich mich um und sähe einen Schlafenden Taylor.
Er Athmet gleichmäßig ein und aus und pustet dabei eine Strähne aus seinem Gesicht, doch sie fällt immer wieder runter.
Ich muss kichern als er genervt grummelt und sie sich ständig aus dem Gesicht pustet.
Das war das erste Mal das Macho wirklich friedlich und Süß aussah, wobei seine Träume das sicher nicht sind!
Wirg. ok ich sollte mir diesen Gedanken schnell aus dem Kopf schlagen, Ehe ich schmutzige Gedanken bekomme und mich damit selbst anekel.
Ich will seinen Arm Weg legen, aber er zieht mich nur fester an sich und murmelt dierekt etwas..

T:lassen sie das Mädchen in Ruhe!

Sagt er böse, naja er versucht es, so wie der Noch schläft Klang es nicht sehr bedrohlich, aber es war süß.
Ich drehe mich wieder zu ihm und fahre ihm durch das Haar.

P:Taylor aufwachen.

Flüstere ich ihm zu und Puste ihm ins Gesicht.
Er Rümpft die Nase und blinzelt.
Dan sieht er mich verwirrt an, Ehe er wohl nachdenkt und Leib lächelt.

T: guten Morgen

Sagte er in rauher Morgenstimme.
Ich will aufstehen, dich werde erneut zurück gezogen.
Ich muss leicht lachen, als ich auf ihn Falle und er einen Komischen Laut von sich gibt.
Er dreht mich, so dass ich ihm direkt in die Augen gucken muss.

T:wo willst du den hin?
P:Frühstück machen!?
T:für mich auch?
P:wenn du hilfst.
T:ok.

Erstaunt sehe ich ihn an und merke wie er mich hoch nimmt und dabei total gelassen aufsteht.

P:Taylor könntest du mich vielleicht runter lassen, damit ich mir eine Jogginghose anziehen kann.?
T:so siehst du aber viel heißer aus.

Er grinst fett und lässt mich Dan runter.
Ich schlage ihm leicht auf die Brust und er verzieht das Gesicht.

T:aua meine Nippel.

Sagt er wie eine. Diva und ich muss laut lachen, Ehe ich mir schnell eine Hose anziehen gehe.
Unten angekommen steht Macho bereits in der Küche und tanzt pfeifend vor dem Külschrank.
Ich kann nicht anders, als auf zu lachen.

T:was? Noch nie eine Tunte beim kochen gesehen Schätzchen!?

Sagt er wie die größte schwuchtel der Welt und tut so als würde er seine ,nicht langen, Haare nach hinten schütteln.
Ich muss erneut lachen und setze mich auf den Tisch.

T:ey shugar du wolltest mir doch helfen!?

Er bleibt bei dem Ton von eben und ich hüpfe kichernd von der Tischplatte.
Ich mache die Schubladen auf und schnappe mir eine Pfanne, um Pankaes zu machen.
Schnell rühre ich einen Teig zusammen und fange an die kleinen Kreise du Braten.
Taylor geht übertrieben Arschwackelnd an die Schränke und deckt den Tisch.

T:was jetzt?
P:Ähm Sirup.
T:ok.

Er holt Sirup, schokosoße und Honig und stellt alles schön auf den Tisch.

T:soll ich einen obst Teller machen?

Ich schaue ihn erstaunt an und nicke dan.
Liebevoll schneidet er Melonen, mango, Kiwi und Erdbeeren.
Er richtet alles schön an und ich mache das gleiche mit den Pancackes.
Wir setzten uns an den Tisch und betrachten unser Meisterwerk.

T:das haben wir gut gemacht.
P: jap.
T: erstmal Foto für meine Snapchat Story!

Sagt er wieder tuntig und macht Dan ein Foto.
Ich lache auf und er schreibt dazu ' Food of the day!'.

P:das gibt es garnicht.
T:was?
P:Food of the Day.
T:doch!
P:ach ja?
T: ja ich bin jetzt trenntceter!
P: ah.
T: du wirst sehen das steht bald in den Charts!

Ich schaue in verwirrt an.

P:bei Snapchat gibt es sowas nicht, wenn Dan bei Twitter.
T:och Page sei ruhig!

Mault er beleidigt und ich lache wieder.
Wir essen gemeinsam unsere Pancacks und das Obst.
Es ist wirklich lecker!
Bei dem Frühstück lachen wir viel und Unterhalten uns etwas, bis es an der Haustür Klingelt...

Badboy liebeLies diese Geschichte KOSTENLOS!