Geh weg!

2.1K 128 7

Vorab schonmal sorry das nichts kam, aber ich war auf einer Freizeit und ich bin jetzt aber gerade zuhause angekommen und hab direkt angefangen zu schreiben.:)

Jamie Pov.
Ein Monat.
Vier Wochen hatte ich nichts von Taddl oder Ardy gehört. So sollte es anscheinend sein, denn sie haben sich bei mir nicht einmal gemeldet. Dafür hat sich bei mir langsam alles wieder normalisiert. So wie die letzten Jahre in dem kleinen Stuttgart, die selbe Schule, die selben Leute um einen herum, das selbe Zimmer und die selbe Gewohnheit.

Ich konnte den Schulstoff wieder gerade so einholen und ich sah gute Aussichten auf ein halbwegs gutes Zeugnis mit haufenweisen Dreiern und Vierern. Aber Hauptsache ist dass ich bestehe. Ich würde alles auch ohne Taddl oder Ardy schaffen. Sie brauchen mich nicht, wozu ich also sie? Mir ist es tatsächlich herzlich egal.

Na gut, ich vermisse sie. Es gibt keinen Tag, an den ich nicht an die Jungs aus dem YouTubeHaus denke. Ich hab von den andern nämlich ebenfalls nichts gehört. Nich von Simon, oder Rewi und Paluten. Nicht einmal von Dner, obwohl ich es wenigstens von ihm erwartet hätte. Aber ich ließ mir nichts anmerken, und so meldete ich mich auch nicht. Anscheinend war es nur ein Sommertraum. Das perfekte Leben, bevor Taddl im Koma lag.

Es war Freitag Nachmittag. Seid circa einer Woche liege ich mit Pfeiferrischem Drüsenfieber in Bett. Ich hatte schon haufenweise für die bevorstehende Englischarbeit gelernt und die Folge von Verdachtsfälle kenne ich auch schon. Also schaltete ich Frustgeladen den Fernsehr aus und sah aus dem Fenster. Es regnete und regnete wie nichts anderes.

Ich könnte ja mal auf YouTube gehen, und mal gucken ob.. oder nein. Lieber nicht. Sie halten sich von mir fern und ich mich von Ihnen. Ich allerdings war trotzdem neugierig was so bei den Jungs abgeht. "Letstaddl" gab ich in die Sucheingabe ein. Vor zwei Wochen zuletzt. Der hält ja seine Versprechen. "Ardymon". Alle Videos weg.

Alle. Wie konnte er das seinen Fans antun? Ich verstand es nicht und wollte es auch nicht, aber ich konnte verstehen wieso die Fans so aufgelöst sind. Ich schrieb Dner an.

Jamie: lange nichts mehr gehört..:)

Es dauerte keine zwei Minuten, da kam eine Antwort.

Dner: du hast uns nicht vergessen?
Jamie: was meinst du?
Dner: ach egal..
Jamie: okay, ich hätte es auch lassen können. Dann eben nicht.

Zickig Schloss ich den Chat. Idiot, dachte ich mir und nahm mir meine Teetasse. Ich war in meiner Decke eingerollt und saß auf der Couch im Wohnzimmer. Mein Handy vibrierte.

Dner: ist er schon da?
Jamie: wer?
Dner: ach egal, du wirst es schon sehen. Warte noch 5 Minuten.:)

Mit hochgezogenen Augenbrauen öffnete ich die Haustür, an der so eben geklingelt wurde. "Taddl?" fragte ich erstaunt und auch ein wenig böse. "Du siehst ja gar nicht gut aus", er kratze sich am Hinterkopf. "Geh weg", ich war gerade dabei die Tür zuschließen, doch Taddl war schneller und hatte sein Fuß dazwischen gestellt. "Lass uns bitte reden, ich hab was für dich."

Taddl Pov.

Wiederwillig ließ sie mich rein. "Ich war schon so lange nicht mehr hier.." murmelte ich." Ich weiß. Komm mit", Jamie lief die Treppen hoch.

"Erinnerst du dich?" fragte sie mich, als wir beide vor meinem alten Zimmer standen. Sie haben es seit ich damals abgehauen bin, nicht einmal mehr betreten. Nicht geputzt oder es benutzt. Rein gar nichts. Es steht und liegt alles so da, wie ich es vor drei Jahren verlassen hatte. Vorsichtig drückte ich die Türklinge runter. Das alte Zimmer, die alten Möbel, die Poster, die Dekoration.. das alles erinnerte mich an die Meatcake Zeiten und mir wurde bewusst.. ich schätze das hier alles gar nicht. Ich habe alles versaut.

"Ich habe ein einziges Mal hier geschlafen. In der Nacht in der du gegangen bist. Danach hat Papa es Abgeschlossen. Seit paar Monaten ist es wieder offen, aber irgendwie habe ich mich nicht getraut es aufzumachen." erzählt sie und setzt sich auf das Bett. Aufeinmal wird sie blass und hält sich mit der Hand an die Stirn. "Jamie?" Frage ich Überfordert und setzte mich neben sie. "Fieber", meint sie erschöpft und legt sich hin. Vor Schmerz kneift sie ihre Augen zu.

Ich streiche meiner kleinen Schwester über die Stirn und versuche sie zu beruhigen. "Alles ist gut", flüster ich. "Auf dem Couchtisch liegen Tabletten", meint sie. Ich rase so schnell ich kann runter und gebe ihr dann eine. danach fängt sie an wieder regelmäßiger zu atmen. "Ich geh mal runter zu.. zu Mama", meine ich stumpf und stand auf. "Warte", sie hält mich zurück. "Bitte bleib da."

Ich lege mich neben sie und schließe sie in meine Arme. Mit ihrem Rücken liegt sie an meinem Bauch und ich legte meine Arme um sie. Ich Decke uns beide zu. "Ich hab dich lieb. Und es tut mir alles so leid. Du bist mir so wichtig, ich würde alles für dich tun, einfach weil du meine Schwester bist und ich ohne dich nicht kann. Ehrlich."

"Schon gut."

Geschwisterliebe. [Taddl FF]Lies diese Geschichte KOSTENLOS!