'Komm Schatz, lass uns auch schlafen gehen', forderte mich mein wundervoller Ehemann auf.

Ich nickte zur Bestätigung und machte mich auf dem Weg in das Badezimmer, wo ich mich für die Nacht vorbereitete.

In meinem Schlafzimmer zog ich mich un und legte mich in mein Bett. Ich sah zu, wie Cihan sich umzog.

Seinen trainierten Oberkörper hatte er immernoch, dennoch nicht so extrem wie in seiner Jugend. Zudem sieht sein wunderschönes Gesicht nun etwas älter aus, was ihn meiner Meinung nach attraktiver machte.

Durch seinen schönes Lächeln macht er mir immer gute Laune und das wusste er genau.

'Ich bin doch noch immer sexy oder?' Fragte er mich verführerisch.

Ich fing anzulachen, denn sein Charakter, in dem ich mich verliebte, behielt er die ganzen Jahre bei.

'Komm schon in das Bett', forderte ich ihn auf.

Als er in unser Ehebett kam, legte er seine beiden Arme um meine Hüfte und umarmte mich im liegen.

'Wie geht es denn dem Kleinen denn?'

'Ich schätze ihm ging es nie besser', lächelte ich zur Bestätigung.

'Weißt du, wie sehr ich dich liebe? Weißt du, wie froh ich bin dich kennengelernt zu haben? Seitdem ich dich kenne ist mein Leben so schön, ich danke Gott für alles, einfach für alles. Dir danke ich für die drei tollsten Kinder die du mir schon geschenkt hast und auf die weiteren die geplant sind. Ich danke dir für alles, einfach für alles. Ich liebe dich. '

'Ich danke dir Cihan, du bist der wundervollste Mensch, den ich kennenlernen durfte. Mein ganzes Leben hat sich wegen dir verändert, egal was ist ich bin so glücklich, da ich weiß, dass du da bist und hinter mir und unserer Familie stehst. Ich liebe dich so sehr, die Liebe zu dir wird immer größer', vollendete ich meine Rede und wir küssten uns.

Der Kuss war so leidenschaftlich und intensiv, er war einfach nur schön und genau das, was ich jetzt gebraucht hatte.

'Was brauchen wir denn noch alles?' Fragte mich Cihan einige Tage später, da wir heute bei uns in unserem kleinen Garten grillen wollten mit unseren Freunden und Familien.

Wir gingen zuerst zum Supermarkt und holten Getränke und Kleinigkeiten.
Bei dem Metzger kauften wir frisches Fleisch. Zuhause packten wir die ganzen Sachen aus und stellten die Getränke in unserem Kühlschrank, damit wir uns gleich damit abkühlen konnten.

Es klingte schon an der Tür, weshalb ich Sinan aufforderte sie zu öffnen.

Ich hört wie meine Schwiegermutter, wie auch meine Eltern unser Haus betreten hatten.

Ich wusch mir meine Hände und eilte zu ihnen, damit ich sie begrüßen konnte.

Mein Vater setze sich in das Wohnzimmer und redete mit Cihan.

'Wie geht es dir?' Fragte meine Schwiegermutter lächelnd.

'Elhamdullilah', antwortete ich und fragte, wie es ihr ginge .

Wie führten eine Konversation, während wir in der Küche alles vorbereiten.
Einige Sachen brachte ich schon in den Garten.

Mein Vater, wie auch Cihan machten langsam den Grill an.

Als ich in der Küche eintraf, sah ich wie meine beiden Töchter beide Frauen begrüßten.

'Können wir euch helfen?' fragte Ouarda, doch meine Mutter verneinte nett.

'Und Ouarda hast du schon jemanden im Visier?' fragte meine Mutter sie.

Empört verneinte sie die Frage, worauf wir alle anfingen zulachen.

Der Junge von ASKLies diese Geschichte KOSTENLOS!