Kapitel 34

40.8K 2.4K 655

When I fall in love, it will be forever.

...

Die Woche ist wie im Fluge vergangen, jeden Tag hat mich Harry nach den Kursen irgendwo hingefahren. Zu seinem Unglück kannte ich jeder der Plätze die er mir gezeigt hatte ... an einem Tag führte er mich in kleine Parks in denen ich schon öfters mit Freunden war, an einem anderen Tag zeigte er mir den Tunnel unter der Themse, die auch bereits kannte, an anderen Tagen führte er mich in Galerien und anderen Plätzen wie den Nullmeridian, bei dem musste ich besonders lachen. Doch ich genoss jeden dieser Tage. Keiner dieser Tage war umsonst, denn ich durfte Zeit mit ihm verbringen. Es waren wie kleine süße Dates, es bedeutete mir eine Menge, dass er sich so viele Gedanken macht – doch zu meiner Freude war er am verlieren.

Wegen Amy hatte ich ihn nicht angesprochen, wieso sollte ich auch? Ich habe keinen Grund eifersüchtig zu sein, er hat schon öfter betont, dass er sie nicht leiden konnte – aus welchem Grund auch immer. Doch ich stellte keine Fragen, ich wollte, wenn ich mit ihm Zeit verbrachte, nicht über unnötiges Zeug reden. Ich wollte einfach seine Nähe, seine Blicke und seine Berührungen genießen.

"Fährst du dieses Wochenende nachhause?" fragte Diana mich während wir auf ihrem Bett saßen und uns eine unlustige Komödie ansahen.

"Ja aber, erst morgen in der Früh. Mum meinte sie wären heute auf einer Geschäftsfeier von Dad, also würde es sich nichts bringen wenn ich heute losfahre." erklärte ich Diana.

"Dann hast du doch nur einen Tag dort?" runzelte sie die Stirn und griff nach der Chips-Packung.

"Würde ich auch nur drei Stunden bei Carl sein, wäre es mir nicht zu aufwendig." lächelte ich den Bildschirm an, ich vermisste Carl. Früher verbrachten wir jeden Tag miteinander, ich war es mir gewohnt ihn jeden Tag neben mir zu haben, ich lebe zwar schon seit vier Monaten allein hier, doch es fühlte sich noch immer komisch an morgens aufzustehen und ihn nicht zu sehen oder nachts schlafen zu gehen ohne ein Gute Nachte von meinem kleinen Bruder.

"Ihr seid so süß zusammen, wusstet ihr das? Ich mein ihr habt eine sooo tolle Beziehung." sie zog das so in die Länge und beachtete den Film gar nicht mehr.

"Ja meinen kleinen Bruder und mich verbindet eben etwas." nickte ich und griff nach der Chips-Packung. "Um was geht es überhaupt in der Komödie? Ich glaube wir haben nicht einmal mit dem Mundwinkel gezuckt." lachte ich und deutete auf ihren Laptop hin.

"Ich habe keine Ahnung." lachte nun Diana auch, "Das nächste Mal fahren wir aber ins Kino!" bevor wir die Komödie angefangen hatten, hatten wir um die dreißig Minuten damit verbrachten einen geeigneten Film zu finden.

"Auf jeden Fal-"

Wir wurden durch eine Person unterbrochen die durch die Tür kam, zuerst dachten wir es wäre Dianas Zimmergenossin, doch es war Steve, "Oh verdammt, tut mir leid ich wusste nicht, dass Bel hier ist." er drehte sich auf den Fersen um.

"Nein nein." ich stützte mich am Bett ab und stand auf, "Der Film ist eh schon zu ende, ihr hattet doch vor irgendwo hinzufahren, jedenfalls hat Diana das gemeint." ich sah zu Diana.

"Komm mit." sprach sie mit vollem Mund. Steve und ich verzogen lachend das Gesicht, sie schluckte es hinunter, "Tut mir leid, komm doch mit." lachte Diana. "Wir wollten so oder so nur essen gehen, Steve meinte ich sollte mehr essen." verdrehte sie die Augen.

Ich lachte und sah zu Steve, "Nein, ich fahre nachhause. Schon vergessen, dass ich mich nicht mehr von Fast Food ernähren wollte?" nun sah ich wieder zu meiner Freundin.

"Wow du meinst das ernst?" riss sie lachend ihre Augen auf. "Ich dachte das war nur eine Phase." nun legte sie ihren Laptop weg, "Wie lang geben wir ihr Zeit Steve? Zwei Wochen?" sie sah nun zu ihren Halbbruder und deutete auf mich.

Promise me IIRead this story for FREE!