Sie bewegten sich synchron und verlangend. Hira legte ihre Hände auf seine Brust und ließ sich während des Kusses von Cem führen. Dieser Kuss war der impulsiv und voller Gefühle. Wie immer. Als Cems Zunge Einlass durch hiras Mund verlangte, um den Kuss zu intensivieren, löste sich Hira frech von ihm und grinste ihn einfach so an. Er seufzte und wollte mehr.

Cem äffte ihr mit einer piepsigen Stimme nach: maan Hira musst du die schöne Stimmung kaputt machen Haha du hexeee.

Hira: tjaaa so wie du mir so ich dir!

Und zwinkerte ihm zu, was Cem gefiel da er es sexy fand.

Cem: wenn du noch einmal so zwinkerst, dann küss ich dich so, dass du die nächsten 3 Tage meine Lippen noch auf deinen Lippen spürst!

Hira war geschockt über das, was er eben gesagt hatte und konnte es sich ganz gut vorstellen, dass Cem dies wirklich schaffen könnte. Sie schüttelte ihren Kopf und hoffte, dass sie ihn niemals anzwinkern wird. Er jedoch lachte amüsierend, wobei er danach wieder ernst wurde.

Cem: ey ich hab keine Lust mehr auf diese Feier. Ich will an einen schönen Ort und unsere Zweisamkeit genießen. Ohne Menschen, vorallem ohne Seda!

Hira: das kannst du eh nicht bringen Schatz! Das sind unsere Freunde. Beiß die restlichen paar wenige Stunden deine Zähne bitte zusammen!

Cem: ok Boss! Haha hadi lass rein.

Hira: okay.

Sie gingen rein und sahen wie die Gruppe tanzte. Sibel tanzte ebenfalls mit einem Jungen aus der Bar und schien sich zu amüsieren, was hira erleichterte denn so würde sie nicht an Cem kleben. Sie setzten sich hin und tranken erstmal ein bisschen jeweils aus ihren Cocktails.

Plötzlich kam Gül und nahm sich hiras Hand, zog sie mit und rief Cem noch einen „ich klau sie kurz mit auf die Tanzfläche".

Cem nickte mit dem Kopf was ein 'ok' heißen sollte und sah sich seine bildhübsche Freundin auf der Tanzfläche an. Er fand es nicht schlimm, dass sie tanzte, da die Gruppe getrennt tanzte, heißt die Mädchen zusammen und die Jungs zusammen.

Und zu seinem Glück, fiel Hira auch nicht so auf beim Tanzen aber dazu mit ihrem Aussehen. Sie fiel einfach sofort auf aufgrund diesem schönen Gesicht und dieser schönen zierlichen Figur. Sie zog die Blicke aufgrund ihrer Natürlichkeit auf sich und nicht aufgrund dessen wie sie sich nach außen gab. Cem konnte seine Augen nicht von ihr nehmen und war stolz, sie an seiner Seite zu haben. Er sah sie ständig an, die sich nur hin und her bewegte und klatschte und so ihren Spaß hatte, doch plötzlich kam bora und setzte sich zu ihm. Cem sah jetzt zu bora.

Bora: Bruder Tanz doch auch.

Cem: nein du weißt wie ich zum schnellen tanzen stehe Haha

Bora: früher hast du doch auch getanzt, um ein Mädchen klar zu machen.

Cem: eben, jetzt muss ich des nicht mehr machen, weil ich mein Mädchen schon hab.

Bora: vaaay ich bin stolz auf Hira! Was sie aus dir gemacht hat, kaum zu glauben, lan!

Cem: ja man find ich auch haha

Als er das sagte, sah er zu Hira, die auch ihn in dem Moment ansah. Sie lächelte ihn an und er erwiderte ihr Lächeln und dann drehte sie sich wieder zu den Mädels.

Bora: yakismismi (=steht sie mir)?

Dabei zeigte er auf die Rolex-Uhr, die er bei der Wette gewonnen hatte. Als Cem sich die Uhr ansah, dachte er an die Wette, die dafür gesorgt hatte, dass er sich in Hira verliebt, doch die auch gleichzeitig dafür sorgte, dass ihn Schuldgefühle quälten.

Cem: diese Scheiss Wette Bruder. Hätte ich mich ohne diese Wette in sie verliebt. Wenn sie das erfährt wird sie mich hassen und denken ich hätte ihr die Liebe nur vorgespielt aber Bruder ich liebe sie wirklich. Und will sie nicht verlieren.

Bora legte seine Hand auf Cems Schulter und versuchte ihn zu beruhigen.

Bora: Bruder du hast dich schon vor der Wette in sie verguckt und die Wette galt nur als Mittel, um an sie zu kommen. Mach dir kein Stress, sags ihr dann, wenn du dich bereit dazu fühlst. Sie wird es schon irgendwie verkraften. Und solange bleibt es unter uns!

Cem: hoffentlich man hoffentlich.

Später saß die Gruppe wieder zusammen und so langsam neigte sich der Abend zum Ende doch davor gab es noch eine Torte, die ein Bild von Gül und Emre auf der Oberfläche hatte. Und zwar von ihren Händen mit deren Verlobungsringen jeweils an einer Hand. Sie schnitten zusammen den Kuchen und aßen ihn. Er sah nicht nur lecker aus sondern schmeckte auch hervorragend.

Plötzlich kam Emre zu Cem.

Emre: ehmm Bruder kannst du kurz mit raus? Du wolltest mir doch mein Trikot mitbringen. Geh ma schnell zum Auto zusammen und du gibst es mir?

Cem sah ihn irritiert an, denn er wusste nicht, wovon Emre da gerade redet. Er hat weder sein Trikot gehabt noch wollte er es für ihn mitnehmen.

Cem: was meinst d-..

Emre zwinkerte ihm heimlich zu und cem verstand jetzt, was er damit vorhatte und deswegen versuchte er die Lage zu verbessern.

Cem: Asoo ja stimmt habs voll vergessen. Gut, dass du mich erinnerst, hade geh ma!

Emre: lass holen!

Beide standen auf und gingen zum Ausgang und blieben dort stehen.

Emre: ok Bruder, kannst du mir ein Gefallen tun?

Cem: klar, schieß los!

Emre: also, ich hab für Gül ein Geschenk, was im Auto ist. Ich werde es holen und du wirst dabei boras Onkel sagen, dass er die Lichter ausschalten soll, ok? Er weiß davon schon aber nur nicht wann. Könntest du das machen?

Cem: klar Bruder! Geh du und hol das Geschenk. Ich mach das mit dem Licht klar.

Emre: Super Bruder, hadi bis gleich!

Als Emre auch nach draußen verschwand, wollte Cem zu boras Onkel bis er sibel begegnete, die grad aus dem klo herauskam. Sie stand jetzt gegenüber von ihm und sah ihn intensiv an. Sie näherte sich ihm, wobei er sich von ihr distanzierte.

Cem: was willst du?

Sibel: ich will, dass du mir einen Wunsch erfüllst!

Cem: Haha träum weiter und jetzt geh zur Seite, hab was zu tun.

Sibel: asoo gut, wenn du mir ihn nicht erfüllst, dann sorge ich dafür, dass er in Erfüllung geht!

Cem: dann Sorg dafür. Ich wünsch dir viel Spaß dabei!

Als er ihr den Rücken zukehrte und weiter gehen wollte, sagte sibel etwas, was ihn zum Stehenbleiben brachte.

Sibel: entweder du wirst mir diesen Gefallen machen oder...oder ich erzähl Hira von der Wette!

Cok zor bir Aşk. - Eine sehr schwere Liebe.Lies diese Geschichte KOSTENLOS!