*Mila's POV*

Der Tag began wie jeder andere Schultag auch. Mit einem Wecker, den ich so sehr verabscheute, einem viel zu gemütlichen Bett, jedoch aber auch mit einem Funken guter Laune. Dieser war enstanden, weil ich mich auf all die Menschen freute, die ich am Vortag kennengelernt hatte. Ich wusste, dass sie mir alle sehr wichtig werden würden und wir höchstwahrscheinlich auch viel Spaß gemeinsam haben werden. Versteht mich nicht falsch, ich vermisse und trauere meinen Freunden in Deutschland sehr hinterher, aber ich weiß, dass ich sie alle ewig nicht mehr sehen kann und die Leute hier sozusagen meine Zukunft sind.

Heute holte mich Sam ab und ich freute mich so sehr darauf. Es ist zwar nichts besonderes, aber so müsste ich nicht mit meinem Bruder fahren und hätte sogar noch einigermaßen gute Laune wenn wir an der Schule ankommen.
Nach der Aktion gestern mit meinen Büchern, und das waren 20 Bücher die dort auf dem Boden lagen, hatte ich ihn erstmal zur Rede gestellt. Wenn man bei uns Zuhause "jemanden zur Rede stellt", bedeutet es eigentlich nichts anderes, als einen Streit anfangen. So läuft das hier nunmal.

Auf der Fahrt durchlöcherte Sam mich über meinen ersten Schultag; wie ich seine Freunde fand, ob es Stress gab und ob ich schon Kurse oder Aktivitäten gewählt hatte.

"Was für Kurse und Aktivitäten denn bitte ?", fragend schaute ich ihn an. Er zog seine Augenbrauen gepaart mit einem Grinsen in die Höhe.

"Wie soll ich deine Frage jetzt verstehen ?"

"Ganz normal. Sag mir einfach, was das so ist, ob man das machen muss und ob es bestimmte Vorschriften gibt." Ich schmiss meine Haare mit einer Handbewegung über meine Schulter und blickte mich um. Ich musste mich ja immernoch orientieren und die Stadt war schließlich nicht allzu klein. Übrigens hatte ich meine Haare heute ganz normal offen gelassen, glatt wie sie von Natur aus waren.

"Also, du musst mindestens 3 Aktivitäten wählen und eine davon muss sportlich sein. Du kannst auch mehrere Sportkurse belegen und so viele andere wie du noch willst. Der Treffpunkt und die Uhrzeiten hängen beim Sekretariat aus.", Sam wendete seinen Blick kurz von der Straße um zu gucken ob ich auch mitkam. Ich nickte kurz.

"Für jede Aktivität gibt es bestimmte Vorschriften und Regeln, die eingehalten werden müssen. Es gibt auch allgemeine wie zum Beispiel, wenn man fünf mal bei einer Probe, einem Training oder sonstigem fehlt, wird man ausgeschlossen und darf nur mit Genehmigung nächstes Schuljahr mitmachen. Außer man ist als krank gemeldet, aber das ist ja klar."

Ich schnaufte und lachte kurz sarkastisch auf. Sam parkte den Wagen und drehte sich lachend zu mir um, seine Arme lagen auf dem Lenkrad.

"Keine Angst, das kriegst du alles nochmal schön ausführlich in einem Vortrag über eine Stunde erklärt. NICHT während der Schulzeit."

"Na super. Da freu ich mich schon drauf !" Die Autotür knallte ich zu und zwinkerte Sam mit einem übertriebenen Lächeln an. Er lachte und kam zu mir rüber.

"Welche Aktivitäten hast du eigentlich ?"

"Football, Basketball, Spanisch und den Interpretationskurs für alte englische Literatur. Alle der anderen Jungs haben auch entweder Basketball oder Football, oder beides."

Ich konnte mir ein Lachen nicht mehr verkneifen. "Und wer hat dich bitte auf die Idee gebracht den Interpretationskurs für alte englische Literatur zu wählen ?"

"Meine Schwester Annie. Aber es ist gar nicht so schlimm wie ich anfangs dachte, ich bin nicht mal so schlecht.", er winkte schon mal ein paar der anderen, die an einer Mauer gelehnt da standen. Ich grinste immernoch während wir bei den anderen angekommen waren. Gerade umarmte ich Nate, ich finde ihn ziemlich cool, aber ich denke manche Schüler haben ein wenig Angst vor ihm, als ich über seine Schulter das Mädchen sah. Das Mädchen in das ich gestern reingerannt war, ich vermutete dass sie es war. Da drehte sie sich um und sprach eine Schülerin neben sich an.
Ja, das ist eindeutig sie. Ich musste mich noch bei ihr entschuldigen und mich vorstellen.

Jack G stand schon mit geöffneten Armen vor mir, aber ich drückte ihn nur kurz und rief über meine Schulter hinweg: "Wie sehen uns später beim Essen, ich muss kurz mit jemandem reden !" Mit diesen Worten drehte ich mich um und rannte schon fast über den Hof, nicht dass ich sie nochmal verpasste. Bevor ich bei ihr ankam, wank ich Luke zu und warf ihm über die Schulter ein Lächeln zu. Wenn ich so darüber nachdenke, wird es nur noch merkwürdiger dass Luke auch nichts über Sam gesagt hat. Er hat genauso wie Sam gesehen, dass ich mit ihm was zu tun habe.

Ich richtete kurz meine Haare und tippte ihr auf die Schulter. Ihren Gesichtsausdruck wusste ich nicht zu deuten, ließ mich davon jedoch nicht beirren.

"Hi ! Ich bin gestern aus Versehen mit dir zusammengestoßen und wollte mich entschuldigen. Ich hab in dem Moment einfach nicht aufgepasst und es tut mir echt leid. Übrigens ich bin Mila.", meine Hand streckte ich ihr mit einem halben Lächeln entgegen. Ich hatte Angst sie würde mich einfach zurückweisen.

Ihre Mundwinkel zogen sich nach oben und sie nahm meine Hand an. "Ich heiße Camille. Keine Angst ich nehms dir nicht übel, wir alle haben doch unsere Momente, in denen man nichts um sich herum mitkriegt. Außerdem musst du dich doch an genug Dinge gewöhnen. Du bist doch die Neue, oder ?"

Meine Wangen erröteten sich und mit einem schiefen Grinsen sah ich sie an. "Ist das so offensichtlich ?"

"Ich hätte es eigentlich gar nicht bemerkt, wäre unsere Schule nicht so an jeglichem Klatsch interessiert !", lachte Camille und wir liefen langsam in das Gebäude.

"Wie meinst du das genau ? Und welches Fach hast du jetzt ?"

"Jedes Gerücht wird so oft rumerzählt, dass mindestens zwei Personen mitreingezogen werden, die mit dem ursprünglichen Gerücht rein gar nichts zu tun hatten. Fast jeder weiß alles und das meine ich so wie ich es sage. Also falls du jemals ein Geheimnis hast, überleg dir fünfmal ob du es jemandem erzählen willst. Aber ich wäre schon mal eine ganz gute Zuhörerin, so als Tipp." Sie grinste übertrieben weit und wir brachen in Gelächter aus. "Ich hab jetzt erstmal zwei Stunden Englisch und danach Biologie und Geschichte."

"Trifft sich gut, ich hab jetzt nämlich auch Englisch und Geschichte haben wir auch zusammen."

Redend und lachend gingen wir zu Englisch und kicherten während der Stunde auch ab und zu. Englisch war für mich nicht wirklich eine Fremdsprache, aber interpretieren konnte ich noch nie. Dies führte auch dazu, dass ich nicht sonderlich interessiert war, obwohl ein wenig Aufmerksamkeit im Unterricht mir nicht schaden würde. Später in Geschichte fanden wir wieder zu einander und verhielten uns wie in Englisch. Ich denke die Lehrerin mochte mich nicht wirklich.


> Ich bin zurück ! Das Bild oben ist Zoey Deutch und sie stellt Camille Morgan dar. Außerdem habe ich auch die Bezeichnungen der Kapitel geändert. <

>> In einem Kapitel stecken sehr viel Energie und Gedanken und ich möchte euch bitten zu respektieren und verstehen, dass ich nicht so oft update. Neben der Schule ist es sehr viel Arbeit und ich versuche in den Ferien immer vorzuschreiben. Im Moment schreibe ich lieber 10-20 Kapitel vor, um danach richtig updaten zu können. Dankeschön ❤️.<<

Sweatshirtlove *Jack Gilinsky AU*Lies diese Geschichte KOSTENLOS!