SECHS.

12.7K 1.1K 60

Ohne mich umzudrehen, zog ich die Kleine hinter mir her. Weg von diesem Monster. Erbarmungslos riss ich sie weiter, egal ob sie hinter mir fast hinfiel und das Gleichgewicht verlor. Hauptsache, wir kamen möglichst weit weg von diesem schrecklichen Kerl.

In einer dunklen Ecke am anderen Ende des Clubs blieb ich stehen. Als ich sie vor mich zog und Rosie ins Gesicht sah, zog sich mein Herz schmerzhaft zusammen.

Jedem an meiner Stelle wäre es so ergangen.

Ich glaube, es gab nichts Schlimmeres auf dieser Welt, als Bambi weinen zu sehen. Außer Jamie weinen zu sehen. Diese zwei Ereignisse standen auf einer Stufe.

Die Tränen flossen ihr unaufhaltsam über die Wangen und sie zitterte am ganzen Körper.

Ich strich ihr eine Haarsträhne aus dem Gesicht - und zuckte eine Sekunde später zurück.

Seit wann machte ich denn so etwas?! Mir konnte dieses kleine Flittchen doch egal sein! Jeden Abend ließ sie sich wieder beinahe von diesem gefährlichen Kerl verführen, fuck man!

„Funktioniert eigentlich dein Hirn nicht mehr oder warum kannst du dich nicht von Rocky fernhalten?", blaffte ich sie an und sie zuckte bei meiner lauten Stimme zusammen.

Mein Mitleid war weg und ich funkelte sie nur genervt an.

„Hör mir mal zu, Rosie, du gehst jetzt zu deinem verdammten Bruder zurück, der hier ja bestimmt irgendwo ist-"

„Ist er nicht", sagte sie so leise, dass ich sie über die laute Musik kaum hören konnte.

„Was?", hakte ich scharf nach und nagelte sie mit dem Blick meiner eisblauen Augen fest.

Weitere Tränen rollten über ihre perfekten, runden Wangen und sie schluchzte.

„Milo ist nicht hier", wiederholte sie mit gebrochener Stimme und schniefte einmal.

Ich stöhnte auf und lehnte mich mit verschränkten Armen mit der Schulter an die Wand neben mir.

„Mit wem bist du dann da?"

„Mit...mit..."

Sie brach ab und senkte den Kopf.

Ah. Ich kannte diesen Blick. Der war bei jedem Mädchen gleich.

Ich kramte in meinem Kopf und suchte nach dem Namen, den Milo heute nebenbei hatte fallen lassen.

„Mit Brian, stimmt's?", sagte ich gnadenlos und sah zu, wie sie wieder zusammenzuckte.

Volltreffer.

„Woher...", fing sie an, aber bekam keinen weiteren Ton raus.

Die Leute liefen alle an uns vorbei und beachteten uns nicht. Hier war es eh fast komplett dunkel. Und es war nichts Besonderes, wenn sich ein Mädchen in einem Club die Augen aus dem Kopf heulte.

Außer sie hieß Rosie Black, dann war es wohl etwas Besonderes.

„Dein ach so netter Bruder hat ihn heute erwähnt." Ich legte den Kopf schief und musterte sie neugierig. „Lass mich raten, du bist über beide Ohren in diesen Brian verliebt und läufst ihm hinterher wie ein verloren gegangener Welpen? Nur er hat im Prinzip kein Interesse an dir, was du aber nicht wahrhaben willst. Tragisch."

Ich seufzte sarkastisch und erntete dafür einen neuen leisen Schluchzer.

Mein Gott, konnte sie sich nicht mal zusammenreißen?

„Ich schlage dir was vor, Rosie. Du gehst zurück zu deinem Brian, machst ihm weiter schöne Augen und ich verziehe mich ebenfalls wieder. Abgemacht?"

Worlds CollideLies diese Geschichte KOSTENLOS!