Heyy, neues Kapitel:) Sagt mir Beschied, wie ihrs findet!! Und VOTET auch bitte:)

Kapitel 9

Ich weiß nicht, wie ich hier her gekommen bin.

Ich wusste, dass es nicht einfach wird,

aber dein Vertrauen in mich war bedingungslos.

Ich weiß nicht, wie oft ich hingefallen bin,

aber eines Tages werde ich ganz oben stehen.

Denn alles begingt mit etwas,

aber etwas würde nichts sein,

wenn dein Herz nicht mit mir geträumt hätte.

Wo würde ich jetzt nur sein,

wenn du nicht an mich geglaubt hättest?

Justin Bieber, Believe

Es war schwer, verdammt schwer. Jedes Mal, wenn ich die Gefriertruhe öffnete, um mir etwas anderes als Fertigpizza heraus zu holen, stach sie mir ins Auge. Heute war Tag zwei und nach einem anstrengenden Tag in der Uni hätte ich definitiv nichts gegen eine leckere Pizza gehabt. Vor allem, weil Tobias jetzt in der Küche auftauchte, sich eine Salamipizza aus dem Gefrierfach holte und sie mit einem Grinsen in den Ofen schob.

„Wenigstens habe ich jetzt die Pizza für mich.“ er grinste hinterhältig und ich zog meine Augenbrauen genervt zusammen, worauf sich der amüsierte Ausdruck in seinen Augen umso mehr verstärkte. „Du kannst gerne ein Stück abhaben.“ bot er mir an.

„Nein, danke.“ zischte ich und verließ mit einem Apfel die Küche. Einem mickrigen, roten Apfel. Seufzend setzte ich mich auf die Couch und ignorierte meinen knurrenden Magen. Das ganze wurde auch nicht besser, als der Geruch der Pizza begann sich bemerkbar zu machen.

„Du gibst jetzt nicht nach.“ murmelte ich felsenfest entschlossen. Nur der Gedanke an einen zehn Meter hohen Abgrund hielt mich jetzt davon ab in die Küche zu gehen um mich an einem Stück Pizza zu bedienen.

Bella hatte mich gestern Abend angerufen und mir bis ins kleinste Detail von ihrem Tag mit Julian erzählt. „Er hat mir eine Kugel Vanilleeis gekauft und weißt du, was das lustige daran ist? Seine Lieblingssorte ist auch Vanille.“ hatte sie mir freudig erzählt. Ich hatte darauf nur tief geseufzt. „Danach sind wir ins Kino gegangen, aber wir konnten uns nicht entscheiden in welchen Film. Also hat er irgendwann nachgegeben und wir sind in Endless love gegangen. Er ist so ein Gentleman, Keira.“ Wieder hatte ich nur mit einem Seufzen geantwortet. „Und dann hat er mich ins Starbucks eingeladen. Wir haben über zwei Stunden nur erzählt und ich bin noch nicht einmal hyperventiliert! Er hat mir von seinem Studium erzählt und seinen Hobbys. Er spielt Klavier, wusstest du das?“ Eine Stunde lang hatte sie mir von dem süßesten Date, wie sie es nannte, erzählt und die meiste Zeit war sie natürlich am Reden. Ich war zwar kein Fan von Klischees, das schüchterne Mädchen und der Womanizer, aber ich freute mich, dass sie so glücklich war. Wenn Julian ihr auch nur im Geringsten wehtun würde, würde ich ihm in den Hintern treten und das nicht all zu sanft.

„Läuft irgendwas Gescheites? Seit wann guckst du Gute Zeiten, schlechte Zeiten?“

Ich schreckte aus meinen Gedanken auf, als Tobias sich neben mich setzte und langsam seinen Teller, samt Pizza, vor mich auf den Tisch stellte.

„Ich habe nicht darauf geachtet.“ erwiderte ich und schob den Teller zur Seite, ohne ihn anzusehen.

„Ach so. Was hältst du von The big bang theory?“ fragte er und sah mich abwartend an.

Zweite ChanceLies diese Geschichte KOSTENLOS!