Kapitel 62- Die Verlobung II

24.7K 726 77

Jasmins Sicht :

Als Cihan und seine Familie gingen, hinterließ er eine glückliche Jasmin. Ich konnte gar nicht glauben, was heute geschehen ist, es war ein Traum.

Cihan, der ASK Junge, den ich gestalkt habe, der für mich unerreichbar war, wird bald mein Mann. Das ist ein großer Traum der in Erfüllung geht.

Niemals hätte ich gedacht das sowas passiert, niemals.
Das Leben ist voller Überraschungen, du weißt nie, was sie dir bringen. Sie passieren dann, wenn du am wenigsten damit rechnest. Wie Eko schon sagte, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Mit Sachen an die du gar nicht denkst, die passieren meistens im Leben, seien es positive als auch negative Dinge, sei einfach zufrieden damit, alles hat seinen Grund.

Die Verlobung war einfach nur ein Traum, den ganzen Tag dachte ich, ich träume, jetzt so langsam realisiere ich alles. Wie schön der Tag war, aber dennoch bleibt in meinem Hinterkopf die Entscheidung von Cihan mit dem Militär. Es macht mich einfach nur traurig wer sagt, das er zurück kommen wird? Ob er mit Schäden nach Hause kommen wird? Man weiß nie was passiert und das macht mich einfach traurig.

Wir leben schon soweit auseinander, dennoch halte ich es aus, aber bald weiß ich nicht wo er ist, was er macht und wie es ihm geht. Hier kann ich ihn anrufen, schreiben oder sonst was, wenn er weg ist, kann ich glücklich sein, wenn ich einen Brief von ihm empfange. Ich wollte das vergessen und mich ablenken, ich meine heute ist einer der schönsten Tage in meinem Leben gewesen, er ist ein wichtiger Tag in meinem Leben, der viele verändern wird oder schon getan hat. Es ist ein bedeutender Tag, der für Cihan und mich besonders sein sollte. Diesen Tag werden wir in sha ALLAH nur einmal erleben und auf weitere schöne und wundervolle Tage hoffen, die wir gemeinsam als Verlobter und Verlobte erleben werde, bis wir in sha ALLAH Mann und Frau sind.

Im Haus räumten wir schnell auf und gingen dann schlafen. Ich bestand darauf, dass meine Brüder bei mir schlafen, da ich sie in meiner Nähe haben wollte. Ich weiß nicht wie lange ich sie noch bei mir habe, in meiner Nähe. Bald wird Amir Abi heiraten, irgendwann bin ich weg und gründe in sha ALLAH meine Familie und Mohamed Abi ist weg. Wir werden wenig Zeit für uns haben und die Zeit die uns zur Verfügung steht, mit unserer eigenen Familie verbringen.

' Krass unsere kleine Hexe wird groß.' kam es von Ali, als er bei uns war.

' Damals hat sie noch mit Puppen gespielt und fand Jungs doof und nun ist sie schon verlobt. ' fuhr er fort.

' Finde ich richtig krass.' stimmte Kazim ihm zu.

' Wann hat die denn bitte mit Puppen gespielt?' fragte Mohamed Abi.

' Die war schon immer ein Junge, die hat lieber Fußball im Dreck gespielt. '

' Übertreib Abi.' mischte ich mich nun lachend ein.

' Zwar habe ich nicht so gerne mit Puppen gespielt, aber im Dreck zu spielen war nicht so mein Fall. '

Es tat gut mit Ali und Kazim wieder zu sein, die beiden sind in letzter Zeit zu kurz gekommen, aber ich hatte nur Stress. Von meinem Führerschein bis zur Verlobung. Es steckt so viel Organisation dahinter und dann müssen wir die Verlobung in dem Saal planen, was echt richtig anstrengend ist. Man muss einen Lokale finden, der weder zu groß noch zu klein ist. Jemand der Essen macht für die Gäste und und und. Nur von dem Nachdenken kriege ich Kopfschmerzen und weiß nicht weiter, aber ich bin froh, dass unsere Eltern uns helfen, sonst wären wir echt verloren gewesen.

In letzter Zeit kam mir öfters in mein Gedächtnis, was wäre, wenn Mehmet nicht gewesen wäre? Wenn wir damals nicht in das Café gegangen wären? Hätten Cihan und ich uns verlobt? Hätten wir uns gar ausgesprochen? Hätte ich von seinem ' Problem' erfahren?
Auf diese ganzen Fragen, keine Antwort, ich weiß nur, dass ich ohne Mehmet nicht so weit gekommen wäre.

Der Junge von ASKLies diese Geschichte KOSTENLOS!