Kapitel 18

3.3K 89 2

Eine Frage hab ich an euch: ist die Geschichte so wie sie ist gut oder habt ihr da noch (Verbesserungs-)Vorschläge? Wenn ja, teilt sie mit mir bitte!! Soooo, wie versprochen, meine lieben. Viel Spaß beim Lesen!! 💌

_______________________

Verzweifelt stand Cem vor der Tür und ihn plagten schon wieder diese großen Sorgen um sie. Er verstand die Welt nicht mehr. Schon seit einer Woche liegt Hira im Koma und wachte nicht auf. Doch alle wollten die Hoffnung nicht aufgeben...

Kurze Zeit später kam auch schon der Arzt. Das merkwürdige ist, dass er leicht lächelte. Als alle auf ihn zugingen und nach Hiras Lage fragten, antwortete er ihnen.

Arzt: Frau mertoglu ist erwacht. Vorhin ist sie kollabiert, da ihr Herz plötzlich so schnell schlug, lag wahrscheinlich an ihrer Anwesenheit.

Als er das sagte, sah er cem an. Cem schaute nur mit weit aufgerissenen Augen und fing an vor Freude leicht zu lächeln.

Cem: dürfen wir zu ihr?

Arzt: ja aber bitte nicht alle aufeinmal.

Cem: alles klar. Danke ihnen!

Da Hiras Eltern in der Kantine waren, entschied sich Cem nach HIRA zu sehen. Er war sichtlich nervös aber auch überglücklich. Er freute sich, dass er endlich seine hira wieder hatte und er war auch fest darüber entschlossen sie auch Nicht wieder gehen zu lassen.

Als er die Türklinke runterhob und die Tür aufmachte, sah er eine schwache aber Wache hira auf dem Bett liegen. Sie sah sehr blass aus und sah auf die Decke doch als sie die Tür aufgehen sah, schweiften ihre Blicke dahin. Sie sah ihn. Cem.

Sie sahen sich nach so einer langen Zeit wieder in die Augen. Endlich traf grün wieder auf blau. Cem trat näher an sie ran, bis er an ihrem Bett ankam. Immernoch sahen sie sich fest in die Augen. Cem nahm vorsichtig ihre Hand und hira ließ es zu. Er verschränkte seine große Hand in ihre zierliche. Plötzlich kullerte hira eine Träne hinunter. Cem sah dies und wischte sie ihr sofort weg. Er konnte nicht zulassen, dass sie weinte.

Cem: hey,shhhht nicht weinen. Es ist alles wieder gut. Du bist wieder bei uns. Ich hab dich wieder bei mir...

Er flüsterte ihr das letzte zu und streichelte mit seiner freien Hand ihren Kopf. Sie war noch zu schwach, um zu sprechen, da sie noch eine Sauerstoffmaske trug und deswegen hörte sie ihm einfach nur zu. Cem war leicht über sie gebeugt und fuhr weiterhin fort.

Cem: hiram, ich hab dich sehr vermisst und hab in dieser Zeit gemerkt, dass ich ohne dich nicht mehr kann. Du bist meine Welt und meine Welt dreht sich nur aufgrund deiner Anwesenheit. Artik birakmicam seni, Sen iste Yada isteme (=ich werde dich nicht mehr loslassen, ob du willst oder nicht)!

Als er das sagte, küsste er ihre Hand. Hira spürte sein Atem an ihrem gesicht. Er war ihr Nah. Sie war sehr schwach das sah man ihr sehr an und sie kämpfte momentan mit ihren Augen, da sie ihr immer mehr zu fielen doch letztenendes gab sie auf und sie fiel wieder in den Schlaf doch diesmal in einen Schlaf, von dem sie sicher wieder aufwachen wird. Cem beobachtete das ganze nur und man sah ihm an, wie beruhigt er wieder war. Er hat seine hira wieder und das konnte er immernoch nicht fassen. Er Entscheid sich hira alleine ruhig schlafen zu lassen und stand auf, entfernte deren Hände vorsichtig und gab hira zu letzt noch einen Kuss auf die Stirn. Dabei war er ebenfalls sehr vorsichtig, um sie nicht zu wecken. Er verließ ihr Zimmer und schon standen die anderen vor ihm und bombardierten ihn mit diversen Fragen wie "wie geht's ihr, Bruder?" , "ist sie wirklich wach geworden?" , "was macht sie gerade?"

Cem beantworte alle Fragen und man merkte wie glücklich jeder einzelne von ihnen ist.

Die Tage davor haben alle wirklich mitgenommen und fertig gemacht doch das alles hatte jetzt ein Ende und man hoffte jetzt nur auf die schnelle Besserung Hiras....

Cok zor bir Aşk. - Eine sehr schwere Liebe.Lies diese Geschichte KOSTENLOS!