22. Kapitel

6K 239 14

Am nächsten Morgen wurde ich durch Vogelgezwitscher geweckt...natürlich nicht. Mein liebenswerter Wecker hat mich aus einem traumlosen schlaf gerissen. Nun ja was soll man machen ? Am liebsten würde ich ihn ja gegen die Wand schmeißen aber beim letzten mal (1. Kapitel) hatte mir Kyle eine Standpauke gehalten wie wichtig so ein Ding doch ist. Ich zitiere: "Man Lynn, der Wecker hat super funktionen. Pass auf. Funktion 1 er weckt dich. Funktion 2 du kannst ihn stellen wenn du Termine hast damit du nicht zu spät kommst und Funktion 3 du kannst sogar Radiowecker einstellen". Er war fester Überzeugung das ein Wecker eine tolle Empfindung ist. Will ich gar nicht abstreiten aber es ist wie es ist. Wecker sind nun mal kacke. Keiner mag sie.

Auf jedenfall ging ich danach ins Bad und führte meine Morgen Routine durch. Als ich damit fertig war ging ich in die Küche und machte mir was zum frühstücken. Angezogen, geduscht und satt ging's los zur Schule. Ich hatte überhaupt keine Lust.

An der Schule angekommen warteten schon Jen und Cathy auf mich. Ich begrüßte sie mit einer Umarmung und danach ging es auf den Schulhof. "Habt ihr schon gehört ? Es gibt eine Neue" brachte uns Cathy auf den neusten Stand der Dinge. "In welchen Jahrgang ?" fragte Jen schließlich. "Keine Ahnung". Wir nickten und gingen dann zu den Jungs in die Raucherecke.

"Wo warst du heute Morgen ?" fragte ich Jayden als wir bei ihnen angekommen sind. Er war heute Morgen nämlich nicht im Haus aufzufinden. "Hab bei Jake gepennt". Hmm ok. Ich begrüßte die anderen Jungs alle herzlich mit einer Umarmung und klinkerte mich in ein Gespräch mit Jen und Adam ein.

Adam: Und wie geht's euch so ?

Jen: Gut, könnte gar nicht besser sein.

Sie scheint sehr fröhlich zu sein obwohl wir gerade mal kurz nach 7 haben aber was will man machen. Es freut mich ja.

Ich: Auch gut und dir ?

Adam: Auch. Wir Jungs wollten heute Nachmittag an den Strand fahren. Kommt ihr mit ?

Ich guckte Jen an und sie mich. Danach drehten wir uns zu Adam und antworteten mit einem gleichzeitigen "ja". Adam fing an zu lachen, genauso wie Jen und ich.

Jayden: Naa, was ist den bei euch los ?

Jayden kam und umarmte mich wieder von hinten. Das macht er in letzter Zeit sehr oft. Cathy die hinter Jen stand grinste mich wieder wie beim letzten mal so, wie soll ich sagen, komisch an. Was hat sie denn ?

Adam: Jen und Lynn kommen heute mit zum Strand. Wir können Cathy, Sky und eure anderen beiden Brüder ja auch noch fragen wenn ihr und die anderen wollt ?

Wir 3 nickten und fragten die anderen ob sie damit einverstanden wären oder sowie in Cathy's Falle ob sie überhaupt mitkommen möchte. Sie bestätigte und schrieb sofort den anderen 3, die auch einwilligten.

Als es klingelte gingen wir alle ins Schulgebäude und dort in die jeweiligen Räume. Ich hatte in der ersten Stunde mal wieder Mathe bei Miss Monctcon. Der Teufel kann mich auch sofort holen. Miss Monctcon ist eine strenge Lehrerin. Jeder feiert wenn sie nicht als zweite Aufsichtsperson zu Ausflügen oder Klassenfahrten mitkommt. Sie ist schätze ich mal 57 Jahre alt und auch sehr klein. Für ihr Alter hat sie eine gute Figur aber ihr Kleidungsstil gefällt mir nicht so. Klar es passt alles zusammen aber wahrscheinlich stände es einer 20 Jahre jüngeren Frau besser. Miss Monctcon kleidet sich nämlich als wäre sie noch 37. Außerdem hat sie Stimmungsschwankungen. Sie kann von jetzt auf gleich auf 180 sein aber im nächsten Moment sind alle Schüler wieder ihre Sonnenscheine. Versteht einer mal die Lehrer.

Ich setzte mich also neben Jayden und kurze Zeit später kam auch schon unsere Lehrerin. Miss Monctcon begann mit ihrem Unterricht wurde aber nach 17 Minuten durch ein klopfen an der Tür unterbrochen. Mit einem "herein" betrat der Direktor den Raum und alle standen auf um ein gleichzeitiges "guten Morgen Herr Marcello" erklingen zu lassen.

Herr Ma.: Guten Morgen. Giselle darf ich dir eine neue Schülerin vorstellen.

Ein hübsches Mädchen mit braunen Locken kam durch die Tür und ich erkannte sie, sowie Jayden, sofort.

"Okay, danke" bedankte sich Miss Monctcon. Der Direktor nickte und verließ den Raum. Die Neue stellte sich neben unserer Lehrerin und schaute sich in der Klasse um. Als sie uns, Jayden und mich, entdeckte bildete sich ein kleines Lächeln auf ihren Lippen.

"Dann stell dich doch mal vor" fing Monctcon wieder an. Das Mädchen nickte und drehte sich wieder der Klasse zu.
"Nun ja mein Name ist Becky, Becky Jonson. Bin 17 Jahre alt und neu hierher gezogen". Die Lehrerin nickte und fragte ob noch wer fragen hätte. Natürlich hoben sich automatisch die Finger, warum ? Damit wir weniger Unterricht haben. Logisch oder ?

Als die ersten Fragen gestellt wurden begutachtete ich mir Becky genauer. Sie hatte etwas länger wie schulterlang ihre Haare, die braun waren und mega Locken haben. Ihre Locken sind einfach toll. Ich hätte sie auch gerne. Sie trug ihre Haare heute offen und über die rechte Schulter gelegt. Dazu hatte sie ein grauen Pullover und eine Hot Pan an. Um die Hüften hatte sie ein Holzfällerhemd gebunden. Ihre Schuhe bestanden aus einfachen schwarzen Chucks. Ich muss echt sagen das das gut zusammen passt und auch generell zu ihrem Typ passt obwohl ich sie erst seit gestern kannte.
Ich denke wir werden uns gut verstehen.

Nach einiger Zeit hörte ich wieder zu und bekam gerade die Antwort von Becky mit. "Ich bin mit meine Mutter und meinem Freund hierher gezogen". "Wohnt dein Freund bei dir mit im Haus oder Wohnung ?" fragte Milan, der mit uns Mathe hatte. "Ja, wir haben trotzdem jeder unser eigenes Zimmer aber verbringen trotzdem die meiste Zeit zusammen in einem".

Ich kann mir das echt gut vorstellen mit meinem Freund in einem Haus zusammen zu wohnen. Vorallem wenn meine Mutter nichts dagegen hätte. Aber das ist bestimmt auf die Dauer auch total doof, weil man sich immer sieht egal wann, 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche. Auf der anderen Seite ist das wiederum cool, weil man viel Zeit zusammen verbringt. Manche können so eine Beziehung führen andere wiederum nicht. Jeder ist in solchen Dingen anders. Ich könnte es wahrscheinlich.

"Hat denn deine Mutter nichts dagegen ?" fragte Miss Monctcon skeptisch. Becky schüttelte den Kopf. "Nein, wir haben Avery adoptiert als er 8 war. Ich war zu dem Zeitpunkt 6. Er hat bei einen tragischen Unfall seine ganze Familie verloren. Er hatte nämlich noch 2 Geschwister, Zwillinge. Die beiden Schwestern waren erst 4 Jahre alt. Jetzt wären sie 15. Als wir ihn dann adoptiert haben bzw meine Mutter, hat sie sich geschworen das sie alles für ihn tun würde was sie auch für mich tät. Wie eine Mutter für ihr eigenes Fleisch und Blut. Die beiden sehen sich als Mutter und Sohn". "Dürft ihr dann überhaupt zusammen sein ?" fragte diesmal Jayden neben mir. "Ja, wir sind ja keine leiblichen Geschwister sondern nur Adoptiv. Wir sind jetzt schon seit 3 Jahren zusammen und das geht auch nur, weil wir schon 2 Jahre zusammen waren bevor er volljährig wurde. Alles ist rechtlich richtig".

Diese Fragerei ging noch bis Ende der Stunde. Es wurde beschlossen das Becky neben mir sitzt, das heißt ich sitze zwischen Becky und Jayden.

In der Pause stand Becky bei uns und freundete sich mit allen anderen an. Jeder verstand sich gut mit ihr und alle fanden sie toll. Nach der Schule wurde sie von ihrem Freund abgeholt. Er hatte einige Tattoo's und blaue Augen wie ich sehen konnte. Wir vereinbarten das wir uns heute Nachmittag am Strand treffen würden. Becky sollte ihren Freund Avery mit nehmen. Wir willigten alle ein uns so fuhr jeder erstmal zu sich nach Hause.

Bad Boy ? Brother ? Love ?Lies diese Geschichte KOSTENLOS!