Kapitel 17

3K 93 0

Vorerst möchte ich euch sagen, dass ich mir doch die Mühe gemacht habe, in dem ganzen Stress den ich momentan habe, euch trotzdem ein Kapitel zu schreiben. Ich weiß, es ist nicht so lang aber ich hoffe ihr freut euch trotzdem. Die nächsten Kapitel werden natürlich länger und auch inhaltlich viel viel mehr und schöner aber ich wollte euch nicht länger warten lassen. Viel Spaß beim lesen meine süßen!💌

_________________________

Die Gruppe machte sich, nachdem sie erfuhren in welches Krankenhaus Hira gefahren wurde, auf den Weg dorthin. Dort angekommen warteten sie alle ungeduldig auf den Arzt der noch dabei war Hira zu untersuchen.

Gül: oh Gott. Ich, ich muss ihre Eltern anrufen. Elmas (=Hiras mutter) Teyze wird zusammenbrechen, wenn sie das hört aber ich muss es Ihnen sagen.

Sie rief an, was ihr jedoch anfangs schwer fiel und schilderte Hiras besorgten sowie geschockten Eltern alles. Sie sagten ihr, dass sie sofort kommen und somit legten sie auf.

Cem ging hin und her und sah andauernd an die Zimmertür in der Hira lag. Er verlor allmählich seine Geduld, war total angespannt und seine Besorgnis steigt immer mehr. Er hoffte so sehr, dass es ihr gut geht. Er konnte sich nicht vorstellen, wie es wäre, wenn sie nicht mehr da ist.

Cem: VERDAMMT, wann kommt endlich dieser Arzt?? Er ist schon seit Stunden in ihrem Zimmer. Ich muss wissen wie es ihr geht!!

Als er das sagte, begab er sich in Richtung Hiras Zimmer, wobei bora schnell reagierte und ihn davon abhielt und ihn auf die Bank setzte.

Bora: Bruder wir müssen uns gedulden! ihr wird nichts passieren. Aber beruhig dich bitte auch!

Cem: ich kann nicht! Sie liegt da und ich weiß nicht wie es ihr geht. Ich muss sie sehen.

Bora legte eine Hand auf seine Schulter und sagt: wir machen uns auch Sorgen aber wir können momentan nichts machen außer hier auf den Arzt zu warten.

Es vergingen ca. 2 Stunden bis der Arzt endlich aus ihrem Zimmer hinauskam.

Sofort gingen alle auf ihn zu, um Hiras Lage zu erfahren. Alle sahen ihn vielversprechend an. (das jetzige Gespräch mit dem Arzt findet auf Englisch statt.)

Cem: wie geht es ihr??

Arzt: Frau mertoglu hat sehr viel Rauch eingeatmet weshalb sie eine starke Rauchvergiftung erleidet und deswegen ist sie im Moment im künstlichen Koma bis sich ihre Lage stabilisiert. Sie muss ständig beobachtet werden.

Gül: wi-e jetzt, sie schwebt noch in Lebensgefahr?

Arzt: leider ja, wir müssen darauf warten, dass sie aufwacht aber können nicht sagen ob sie aufwachen wird oder nicht. Es ist schwer zu sagen.

Man sah Cem seine Trauer sowie Verzweiflung an.

Cem: können wir zu ihr?

Arzt: jetzt leider nicht da sie viel Ruhe braucht. Aber morgen kann jeweils einer kurz zu ihr.

Emre: ok danke ihnen Herr Doktor.

Arzt: gute Besserung und ich werde immer nach ihr sehen. Gedulden sie sich bitte ich denke sie ist ein starkes Mädchen und wird aufwachen.

Gül: ich hoffe es so sehr!

Der Arzt nickte und lächelte um die Gruppe aufzumuntern und verschwand dann auch.

Gül: sie hat gesagt sie hat ein komisches Gefühl und ich Habs einfach nicht ernst genommen..ich bin so eine schlechte Freundin, wenn sie nicht aufwacht, dann verzeih ich mir das niemals!

Cem: auch wenn sie mich nicht an sich rangelassen hat, musste ich bei ihr sein, verdammt! Ich hasse mich! Ich kann nicht zusehen wie sie um ihr Leben kämpft während ich hier verzweifelt sitze und durch meinen Stolz nicht annähernd daran gedacht habe bei ihr zu sein...

Als er dies sagte boxte er mit seiner Faust an die Krankenhauswand, wobei ihn die Jungs versuchten zu beruhigen.

Nach einer halben Stunde kamen Hiras aufgebrachten Eltern. Die Mutter war stark am Weinen und der Vater sehr geschockt. Gül ging schnell zu Hieas Mutter und sie umarmten sich.

H.vater: wie geht es meiner Tochter? Was ist passiert?

Emre: sie liegt im künstlichen Koma. Es entstand ein Brand in ihrem Strandhaus aber wie weiß man nicht. Sie erleidet eine Rauchvergiftung und man wartet momentan nur drauf, dass sie aufwacht.

H.vater: wie? Einfach so ist ein Brand entstanden?

Emre nickte, wobei ihr Vater skeptisch blieb. Er fuhr fort.

H.vater: sie muss wieder zurück nach Deutschland und in das *****-Krankenhaus! Doktor bulut muss sie untersuchen. Da ist es besser für sie.

Er zückte sein Handy raus und telefonierte mit Männern die ihn einen privatjet mit ärztlicher Ausstattung organisierten.

4 Tage später...
Alle sind wieder in Deutschland und verbringen ihre ganzen Tage sowie nächte im Krankenhaus denn HIRA ist immernoch nicht erwacht. Alle wurden immer ungeduldiger und pessimistischer.

Cem sah sehr mitgenommen aus. Er vermisste es in Hiras Augen zu schauen und ihn plagten seit Tagen diese Schuldgefühle mit der Wette und dass er nicht auf sie aufpassen konnte. Er wich keine Sekunde von ihrer Seite und wartete sehnsüchtig darauf, dass sie endlich aufwachte.

Ihre Eltern waren ebenfalls sehr mitgenommen und wollten, dass ihre Tochter endlich aufwachte.

Cem stand auf und ging sich steril anziehen. Er musste zu Hira da es ihm sein Gefühl sagte. Er muss zu ihr und mit ihr reden. Als er bei hira neben Ihren Bett saß, nahm er sofort ihre kalten Hände in seine und sah sie lang und still an. Sie lag da sehr blas, unschuldig und statisch. Er konnte sie so nicht länger sehen. Er fing an mit ihr zu reden.

Cem: hiram bitte steh endlich auf. Wir vermissen dich, vor allem ich. Ich brauch dich, deine Stimme, deine Augen, deinen Duft. Weißt du noch als wir uns das erste Mal begegnet sind. Da merkte man sogar, dass irgendwas zwischen uns ist. Du hast zwar versucht kalt und desinteressiert zu wirken aber ich Habs dir nicht abgekauft darin bist du nämlich sehr schlecht.

Als er das sagte lächelte er leicht. Fuhr dennoch fort.

Cem: In so einer kurzen Zeit haben wir uns an uns gebunden aber noch nicht zusammengefunden aber sobald du deine schönen glänzenden augen aufmachst wirst du mir mit deinen Gefühlen nicht davonlaufen. Wenn du aufwachst werde ich um uns kämpfen und dich glücklich machen. Mach bitte deine schönen Augen auf die mir meinen Tag erhellen.

Als er zu ihr sprach küsste er ihre Hand und plötzlich tropfte seine Träne drauf. Er weinte was bei ihm sehr selten vorkommt. Er liebte sie mehr als alles andere und das wollte er ihr unbedingt sagen. Er, cem arslan, hat sich das erste Mal so an ein Mädchen gebunden und konnte mittlerweile nicht mehr ohne sie leben. Sie hat ihn komplett verändert und das hatte nur 5 Monate gedauert. Er ist nicht der alte gefühllose Cem mehr. Er weiß nun was Liebe ist und wie es sich anfühlt wird er auch erleben- davon ist er stark überzeugt.

Er stand plötzlich auf näherte sich mit seinem Gesicht an ihr Ohr, wobei er trotzdem ihre Hand nicht losließ und flüsterte ihr ins Ohr: steh auf nolur (=bitte) meine zicke, nur meine.

Kurze Zeit später spürte Cem ein zucken an Hiras Hand und ehe seine Blicke auf ihre Hand fielen, fing Hira unter ihrer Sauerstoffmaske plötzlich an stark und ununterbrochen zu husten, wobei das piepen am Monitor sich beschleunigte. Cem machte sie abrupt große Sorgen um Sie und wollte sofort Ärzte rufen doch in Lichtgeschwindigkeit kamen zig Ärzte und Krankenschwestern ins Zimmer, brachten Cem aus dem Zimmer, der geschockt und verzweifelt sich hinausbringen ließ und schon wurden die Türen geschlossen.

Ob hira das ganze schaffen wird?

Cok zor bir Aşk. - Eine sehr schwere Liebe.Lies diese Geschichte KOSTENLOS!