Kapitel 50 (Willst du mich nicht mehr?)

1.4K 86 34
                                    

*Aus Y/N Sicht*
Mattheo hat mich mit in sein Zimmer genommen.
Gerade sitze ich auf seinem Bett und weiß nicht was ich machen soll.

"Y/N alles wird gut" versucht er mich aufzumuntern.
Ich schüttle nur den Kopf und senke mein Blick.

"Wir waren so glücklich wieder zusammen zu sein. Ich war so dankbar, dass Draco mich gefunden und von Thiago befreit hat." Tränen laufen über meine Wangen.
"Mattheo, ich hatte ihn gefragt ob ich eine Belastung bin und er meinte nein. Doch scheinbar bin ich es doch. Warum sagt er mir es nicht einfach?"

Mattheo setzt sich zu mir und nimmt mich in den Arm. "Kleines, du bist keine Belastung für Draco! Er liebt dich!".
Sanft wischt er meine Tränen weg.
"Ich bin mir sicher, dass sein Verhalten gerade, nichts mit dir zu tun hat."

Er drückt mich an sich, bis ich vor Erschöpfung schließlich einschlafe.

*Aus Mattheos Sicht*
Vorsichtig lege ich Y/N hin und decke sie zu "Schlaf gut Kleines".

Ich setze mich auf einen der beiden Sessel und sehe aus dem Fenster.
Denke über das Geschehene nach.

*Beginn Rückblende*
"Mattheo! Mattheo bitte ich brauch deine Hilfe!" schnell reiße ich die Tür auf und erkenne Y/N vor mir. Sie trägt eins von Dracos Shirts und hat zerzaustes Haar.
"Y/N... weißt du wie spät es ist?" ich kann kaum die Augen offen halten.
"Es geht um Draco" wimmert sie und wirkt verzweifelt.

Innerhalb von Sekunden bin ich hellwach.
"Komm" sie nimmt meine Hand und zieht mich zu ihrem Zimmer.
"Er... Er hat im Schlaf geschrien und ich habe ihn geweckt. Danach hat er mich weggestoßen und ist im Bad verschwunden. Er will nicht rauskommen und ich mache mir Sorgen" erklärt sie unter Tränen.

"Ganz ruhig. Warte hier" ich geh zur Tür und schlage dagegen.

"Draco mach die Tür auf!" rufe ich. Kurz ist es still, dann reißt Draco die Tür auf.
"Was willst du?" zischt er mich an, während ich ins Badezimmer komme.
"Y/N hat mich geholt. Sie macht sich Sorgen um dich" antworte ich. Wenig beeindruckt von seinem Ausraster.

Kurz seh ich an ihm runter "Darfst du überhaupt einfach so duschen bei deinem Zustand?" ich deute auf den durchnässten Verband.
"Was juckts dich! Ich kann ihn ja wechseln" schnauzt er weiter.
Ich erkenne es in seinem Gesicht. Er kämpft mit sich selbst. Doch warum? Nun gut, der Grund ist egal. Ich weiß was ich zu tun habe.

Ich nehme ihm den Halt und seinen größten Schatz. So wird er wieder zur Vernunft kommen.

Also grinse ich ihn an und dreh mich um "Wenn du nicht reden willst auch gut. Dann bleib doch allein hier!".
Ich geh zu Y/N zurück und nehme ihre Hand "Du kommst mit zu mir!".
*Ende Rückblende*

Ich kenne Draco, er wird sie wieder bei sich haben wollen.

Ein Klopfen bringt mich von meinen Gedanken ab.
Schnell geh ich zur Tür und öffne sie.
"Willst du dein Mädchen wecken? Nachdem sie sich in den Schlaf geweint hat?" frage ich Draco.

Ich wusste er kann nicht lang ohne sie.
"Lass mich rein!" er will an mir vorbeigehen.
"Jetzt auf einmal willst du sie sehen? Aber als sie verzweifelt und weinend vor der geschlossenen Tür stand und dich angebettelt hat sie zu dir zu lassen... Da war es dir egal" provoziere ich ihn.

Y/N ist wach. Ich habe es schon gemerkt, als ich zur Tür ging. Sie soll wissen was sein Problem ist.

Draco ist rasend vor Wut. "Ich hatte meine Gründe! Ich hatte..." er verstummt.
"Du hattest? Kein Bock auf sie oder was?" das war zu viel.
Er holt aus und schlägt mir ins Gesicht.

Your Secret is my SecretWo Geschichten leben. Entdecke jetzt