I'm so confused

50 3 0

Am nächsten Morgen, tappte ich ins Badezimmer. Heute fühlte ich mich besser, glaubte ich. Ich öffnete das Fenster ein bisschen um das Zimmer zu lüften. Es regnete und draußen sah es sehr bewölkt aus. Ethan schlief noch. Er wachte normalerweise eine halbe Stunde später auf als ich. Ich ging frühstücken und sah Freya und Jason in der Cafeteria. Zuerst nahm ich mir ein Müsli und ein Orangensanft, danach ging ich zu ihnen und ließ mich auf den Stuhl fallen.

"Hi", sagte Freya verschlafen und gähnte.

"Hey"

Jason aß sein Marmeladenbrot und bemerkte nicht, dass ich da war.

"Jason?", fragte ich ihn.

Er wandte sich zu mir und lächelte kurz, dann aß er wieder genüsslich weiter. 

"Was ist mit ihm los?", fragte ich Freya leise.

Natürlich wusste ich, dass er alles mithörte, aber ich merkte, dass er gerade nicht reden wollte.

"Schlecht geschlafen.", sagte sie.

"Er ist nicht der einzige. Ich habe seit letzter Nacht eigenartige Träume und sie verschwinden einfach nicht aus meinen Gedanken. Irgendwie warst du dabei, glaubte ich. Ich weiß nicht genau ob du das warst. Aber ihr hattet die gleiche Augenfarbe. Du warst bei mir mit deiner Mutter. Meine Mutter und deine kannten sich. Wir haben in meinem Spielzimmer gespielt und dann seid ihr gegangen. Und dann erinnere ich mich noch wie ich traurig war, weil du weg warst. Es war alles so real. Ich kann es gar nicht beschreiben", erklärte ich.

Jason konzentrierte sich auf meine Wörter und wollte gerade etwas sagen, als Alison uns störte.

"Können wir reden?", fragte Alison mich genervt.

"Kann das nicht warten. Wir führen gerade ein Gespräch.", sagte ich.

"Nein, kann es nicht."

Ich stöhnte genervt auf und wir gingen ein paar Schritte vom Tisch entfernt. 

"Was willst du Alison?", fragte ich. 

"Ich habe dem Direktor gesagt, dass ich das Gerücht verbreitet habe."

"Und wieso sollte ich dir glauben?", fragte ich.

"Weil ich die Wahrheit sage und das kommt selten vor."

Ob sie es wirklich gesagt hatte, oder ob sie nur wieder log?

"Und was hat er dir gesagt?", fragte ich neugierig. 

"Ich soll mich bei dir entschuldigen und ich kriege für 3 Wochen Nachsitzen. Jeden verdammten Tag muss ich 2 Stunden mehr in der Schule verbringen. Und dafür danke ich dir.", sagte sie wütend und sarkastisch.

"Das hast du dir ja auch verdient."

Ich wollte das eigentlich nicht sagen, aber es ist mir entglitten. Ich konnte es nicht aufhalten. Als sie gehen wollte fragte ich sie:

"Hast du nicht was vergessen?"

Sie rollte ihre Augen und sagte:

"Es tut mir leid, dass ich dieses Gerücht von dir und Stefan verbreitet habe und ich hoffe du und Stefan schmorrt in der Hölle."

Als ich das hörte fiel mein Mund auf. Was bildete sie sich nur ein so etwas zu sagen? Sie ging mit großen Schritten wieder bei ihren Platz. Ich konnte sie nicht ausstehen. Wie konnte ich nur mit ihr befreundet sein? Es war nicht Mal eine richtige Freundschaft gewesen, es war alles nur gespielt von vorne bis ende.

Wütend, ging ich wieder zu Freya und Jason. 

"Was hat sie gesagt?", fragte Freya.

"Nichts besonderes. Nur ihr schlampiges Verhalten wie immer.", sagte ich.

The mysterious eyesLies diese Geschichte KOSTENLOS!