Kapitel 42 (Wellness) 🌶

1.3K 78 30
                                    

*Aus Y/N Sicht*
Draco und ich wollen zurück in unser Zimmer.
Auf dem Weg dorthin werden wir jedoch von unseren Freunden aufgehalten. Also beschließen wir uns zu ihnen zu setzen und unterhalten uns eine Weile.
Doch ich möchte mit Draco allein sein. Dass, was geschehen ist macht mir ziemlich zu schaffen. Und ich kann nur mit Draco darüber reden. Allerdings wirkt er gerade sehr glücklich und das möchte ich ihm nicht nehmen. Er lacht und es geht mal nicht nur um mich und meine Probleme. Gerade als sie über das nächste Quidditch Match gegen Gryffindor sprechen lehne ich mich an Draco und schließe meine Augen.

In meinem Kopf spielen sich die Erinnerungen des heutigen Tages nochmal ab.
Meine Mutter wollte mich nur bekommen um mich zu benutzen... um meinem Vater zu schaden.
Also hat sie mich nie geliebt?
Da kommt mir eine Idee.
Ich weiß wen ich fragen kann.

Schnell lehne ich mich noch dichter an Draco und flüstere ihm ins Ohr "Ich geh schon mal vor. Ich möchte noch ein wenig aufräumen. Bleib du ruhig noch hier." Er lächelt und gibt mir ein Kuss.
Ohne groß auf meine Freunde zu achten springe ich auf und renne ins Zimmer. Schnell greife ich nach dem Buch und öffne es.
Die Geschichte spielt sich ab und der Tod überreicht mir eine Lilie.
Gerade als sich alles auflöst, steh ich auf "Bitte warte!" der Tod dreht sich zu mir und sieht mich an.
"Kannst du mich verstehen?" er nickt und kommt auf mich zu.

Tod: "Was kann ich für dich tun?"
Y/N: "Erst einmal möchte ich dir danken"
Tod: "Wofür?"
Y/N: "Das du hierbleibst und mit mir redest
Tod: "Ich unterhalte mich gern mit dir. Was möchtest du denn?"
Y/N: "Ist meine Mutter bei dir?"
Tod: "Sie war es. Aber sie ist schon..."
Y/N: "Sie ist?"
Tod: "Darüber kann ich nicht sprechen"
Y/N: "Hat sie mich geliebt"
Tod: "Darüber solltest du dir keine Gedanken machen. Sie ist nicht mehr hier"
Y/N: "Bitte! Ich muss es wissen"
Tod: "Also..."
Y/N: "Bitte"
Tod: "Ich hab sie schon vor Jahren geholt. Der Todesfluch."
Y/N: "Das weiß ich. Warum willst du es mir nicht sagen?"
Tod: "Würde es denn etwas ändern?"
Y/N: "Ich..."
Tod: "Würde es? Du wirst doch geliebt!"
Y/N: "Ich weiß aber... aber sie war meine Mutter"
Tod: "Sie liebte dich. Doch war sich dessen nicht bewusst. Sie war vom Hass geblendet"
Y/N: "Ich verstehe"
Tod: "Bringt dir diese Antwort Frieden?"
Y/N: "Ich bin mir nicht sicher. Aber ich danke dir!"
Er verbeugt sich und verschwindet.

Es wird hell und ich spüre wie jemand an mir rüttelt.
"Y/N! Hörst du mich?" ich spüre etwas Hartes unter mir. "Draco?" er zieht mich an sich und drückt mich fest gegen seinen Körper.
"Mir ist kalt" wimmere ich und seh mich um. Ich hab die Lilie in der Hand und liege auf dem Boden?

Draco hebt mich hoch und trägt mich zum Bett. Sofort wickelt er mich in die Decke und drückt mich wieder gegen sich.

"Darling, was ist passiert?" besorgt streichelt er meine Wange und ich erkläre ihm meine Idee im Gemeinschaftsraum und mein Gespräch mit dem Tod.
Aufmerksam hört er sich alles an.
"Bitte sag mir das nächste Mal vorher Bescheid und lüg mich nicht an mit 'Ich möchte noch aufräumen'. Ich hatte Angst um dich. Gerade als ich reinkam hast du deine Augen verdreht und bist einfach nach hinten gefallen."
"Entschuldige, ich wollte dich nicht erschrecken. Und ich werde es auch nicht mehr verheimlichen" lächle ich verlegen und küsse ihn zärtlich.

"Schon gut" nuschelt er in den Kuss.
"Ist dir schon wärmer?" erkundigt er sich.

*Aus Dracos Sicht*
Noch immer ist sie eiskalt und zittert leicht. Ich denke der Tag hat sie komplett überfordert. "Darling ich habe eine Idee. Warte hier".
Schnell geh ich ins Badezimmer und bereite einiges vor. Ich lasse Wasser in die Badewanne laufen… zünde einige Kerzen an… stelle Y/Ns Lieblingsöle und Cremes an den Rand der Wanne.
Ich geh zurück und sie liegt noch immer in der Decke eingewickelt auf dem Bett. Zittert und spielt mit ihren Haaren. Fuck… sie sieht so niedlich aus.
"Komm her" ich hebe sie mit der Decke hoch und trage sie ins Badezimmer. Durch das laufende Wasser ist der Raum ziemlich warm und ich setze sie ab. Kurz sieht sie sich um wendet sich wieder zu mir "Oh Draco…" sie lässt die Decke fallen und schlingt ihre Arme um mich.

Your Secret is my SecretWo Geschichten leben. Entdecke jetzt