#DadoSaft 1.

5.5K 239 28

"Man Maudado! Du überforderst mich!", rief Osaft lachend. "Komm schon, das wird bestimmt lustig! Ich meine, das wäre doch cool. Wir beide alleine, in einer Wohnung. Und dann noch die gemeinsamen Aufnahmen oder so coole Sachen und ..." Ich kam aus meinem Redefluss nicht mehr raus. "Und dann könnten wir ja vielleicht mal gemeinsam Schlingel besuchen, vielleicht sogar Zombey!", platzte es aus Osaft heraus. Ich wusste, das ich ihn jetzt überzeugt hatte, und er brachte aufgeregt weitere Ideen mit ein. "Also findest du die Idee auch gut?", fragte ich ihn. Er starrte kurz auf die Kamera, und ich bemerkte ein komisches Kribbeln. Es sah so aus, als schaute er mir direkt in die Augen. "Ja Maudado. Wir machen das." Freude durchströmte mich, und ich lächelte dankbar.
"Danke Osaft."

Zwei Wochen später, wartete ich ungeduldig auf den Zug. Fabian kam zu mir, wir wollte nochmal alles durchgehen, zusammen mit den Vermieter sprechen und noch so viel anderes Zeug. Dann noch was für unsere Kanäle aufnehmen, Filme gucken, einfach mal wieder was zusammen machen. Ich schrak aus meinem Tagträumen hoch, als mein Handy klingelte. "Maudado, bist du da? Der Zug fährt gleich im Bahnhof ein." "Jaja, bin hier. Soll ich noch einen Mülleimer auf eine Bank werfen, mich drauf stellen und Samba tanzen? Damit du mich ja nicht übersiehst?" kicherte ich, und Osaft grummelte, das er nur sichergehen wollte. "Sei doch nicht gleich eingeschnappt. War doch nur ein Spaß." Osaft verabschiedete sich, und kurz darauf fuhr sein Zug im Bahnhof ein.Als die Türen aufgingen, sah ich jemanden winken, während diese Person auf mich zuschritt. "Hallo Fabian!" sagte ich, während Osaft mir in den Bauch pikste. Langsam zog er den Finger zurück und genauso langsam blickte er zu mir auf. "Nenn mich nicht Fabian..." Ich lachte, und Osaft stimmte mit ein. Dann grinste er mich an, und drückte mir seine Tasche in die Hand. Ich schaute in Perplex an, während er schon losging. "Du bist der größere, somit auch eigentlich der Stärkere. Ich dagegen bin soooo schwach. Und Rache für 'Fabian'!" Ich zuckte mit den Schultern und lief ihm hinterher. Er wusste eigentlich nicht, wo wir lang gehen müssten, aber bis zum Ausgang ging alles glatt. Dann lief er in die Falsche Richtung. "Ähm Osaft.." "Ja ich weiß Maudado. Die Tasche ist schwer. Kannst sie mir ruhig wieder zurück geben." "Nein Osaft. Du läufst in die falsche Richtung.."
Er drehte sich beim laufen um, und ging den Weg zurück, als wär nichts gewesen. "Wusste ich, wollte dich nur testen."
Ich lächelte. Das wird bestimmt toll.

Wir unterhielten uns über ziemlich viele Dinge, wie wir zum Beispiel die Zimmer einteilen würden. Wir hatten beschlossen, das wir nicht so viele brauchen, die üblichen Verdächtigen halt. Küche, Bad, unsere Zimmer, Wohnzimmer und Gästezimmer. Ich versank wieder in meinen Gedanken, aber Osaft bemerkte es, und fuchtelte mit seinen Händen vor meinem Gesicht rum. "Hallo? Ich red' noch mit dir. Bin ich zu langweilig?" Ich schaute ihn mit großen Augen an. Es dauerte, bis ich aus meiner Welt raus war. "Äh, tut mir leid. Ich hab nachgedacht." "Aha." gab er misstrauisch von sich. Ich lächelte ihn an, und richtete meinen Blick dann wieder nach vorn.

"Wir sind da." sagte ich nach ein paar Minuten. "Wow, das ging aber schnell." meinte Osaft mit einem Augenrollen. Ich kümmerte mich nicht darum, und schloss die Tür auf. Meine Eltern waren mit meinen Geschwistern weggefahren, sodass ich und Osaft alleine waren. Ich glaube, sie waren froh darüber, das mal jemand bei mir ist. Osaft hetzt mir hinterher, weil er stehen geblieben war, und sich die Häuser angeschaut hatte. Ich finde sie immer noch sehr schön, sie passen sich dem Waldstück prima an, bei dem wir wohnten. Ich schloss die Tür hinter mir, und Osaft blieb schon wieder stehen. Er schaute sich die ganzen Familienfotos an, und lächelte dabei. "Wie süß! Bist das du?" Er zeigte auf ein Foto, und ich wurde rot. Da bin ich im Faschingskostüm verkleidet, mit meiner ganzen Grundschulklasse. Ich stehe etwas abseits, und Osaft bemerkte das auch. "War der kleine Dado damals auch schon ein Einsiedler? Ach egal Maudado. Du hast ja den Mongo-Clan!" sagte er lächelnd und legte den Arm um mich. Bei dieser Berührung tauchte wieder dieses Kribbeln auf. Er wurde plötzlich auch rot und zog den Arm schnell wieder weg. Verlegen schaute er zu Boden, aber ich tat so, als wäre nichts passiert. "Hast du Lust auf einen Tee oder so?" Ich lief einfach in die Küche, und wie erwartet folgte Osaft mir. "Ist mir egal. Ich trinke fast alles." Ich holte zwei Tassen aus dem Schrank und schmiss den Wasserkocher an. "Willst du vielleicht meinen Pc hochfahren? Du kannst ja auf Teamspeak gehen, mit Zombey oder Wintercracker oder so quatschen, oder LoL spielen oder.." Er unterbrach mich. Diesmal wurde ich verlegen. "Jaja, ich weiß wie das geht. Wo ist dein Zimmer?" "Durchs Wohnzimmer. Die erste." Osaft nickte und verschwand. Nachdem er die Tür hinter sich geschlossen hatte, hörte ich ihn kurz aufjaulen. "Maudado! Lass doch deine Katze nicht überall liegen! Ich hab mich zu Tode erschrocken!" Ich lachte laut, und sank dann auf einen Stuhl. Dabei vergrub ich mein Gesicht in meine Hände und dachte nach. Ich war ziemlich verwirrt. Aber da würde schon nichts bei sein. Glaubte ich.

Nachdem der Tee fertig war, stolperte ich irgendwie in mein Zimmer, ohne dabei etwas zu verschütten. "Hier, dein Tee. Ich hoffe er schmeckt dir so." sagte ich, während ich ihm die Tasse reichte. Er drehte sich um, und nahm mir seine Tasse ab. "Ja, bin ich. Warum sollte ich sonst von seinem Pc aus anrufen? Denk doch mal nach Wintercracker!" Osaft lachte. Er nahm das Headset ab und stellte die Lautstärke so hoch es ging. "Wintercracker hat gerade gefragt, ob ich bei dir bin. Den Rest hast du ja auch gehört." Osaft lachte noch einmal auf. Ich lächelte. "Wenn Osaft da ist, können wir ja Osu spielen!" sagte Wintercracker. Osaft rümpfte die Nase. "Oh ne.." Ich lachte, und Wintercracker auch. "Später vielleicht Wintercracker. Wir müssen jetzt noch los. Tschüss!" meinte ich und beendete Teamspeak, nachdem sich auch Osaft verabschiedet hatte. "Maudado, sag mir nicht, das wir wirklich Osu spielen müssen.." sagte Osaft. Ich schüttelte den Kopf, und er seufzte erleichtert auf. "Wolltest du Wintercracker loswerden? Ich meine, wir haben doch noch Zeit.." "Jaja, aber ich wollte mal Zeit mit dir alleine verbringen! Wir sehen uns ja kaum, und da dachte ich, das wir das wenigstens könnten.." Osaft wurde wieder rot, und nachdem die Farbe in seinem Gesicht abgeklungen ist, machte er Manus erotisches "Hojoo!" nach. "Ach Osaft, ich freu mich so auf die Zeit in der Wohnung."

#DadoSaft (OsaftxMaudado FF) [001]Lies diese Geschichte KOSTENLOS!