25.- Falsche Erwartungen

832 49 13


•Jennifers Sicht•

„Josh! Wenn du dich jetzt nicht sofort von diesem Platz bewegst öffne ich deinen Koffer und schmeiße den Kompleten Inhalt aus dem Flugzeug!"

„Erstens würdest du dich nicht trauen und Zweitens hast du meinen Koffer nicht und du kannst in einem Flugzeug nicht einfach ein Fenster öffnen!"

„Schön! Aber wenn es nach den Flugtickets ginge, würde ich am Fenster sitzen und ich setze mich nirgendwo anders hin, als an dieses Fenster! Also beweg jetzt deinen hübschen Hintern."

„Sprich gefälligst leiser Und setz dich hin Jennifer! Die Menschen gucken schon."

„Oh.. Tja Josh, dass ist mir sowas von egal! Ich würde mich gerne geistig mit dir duellieren, doch wie ich sehe, bist du unbewaffnet! Also geh jetzt von meinem Platz!"

„Das ist nicht dein Platz, oder gehört das Flugzeug etwa dir? Und fang hier nicht an gebildet zu sprechen, denn das steht dir nicht! Und wenn ich mit dir geistig duellieren würde, würde dein Hirn unter meinen geistigen Kompetenzen schaden entnehmen!"

„Dir steht es umso weniger Joshua! Und außerdem ergibt dein Satz keinen Sinn! Und willst du mir damit etwa sagen, dass ich nicht gebildet bin?!"

„Bitte Jennifer.. Du weißt, dass du gebildet bist, sonst wärest du jetzt nicht meine Freundin! Ich möchte doch ein Mädchen mit Köpfchen."

„Ach? Dann sag es doch auf deine 'schlaue und gebildete Sprache.' Sonst bist du so ein intelligentes Wesen wie mich, nicht würdig."

„Ach Jennifer! In meiner psychologischen Konstitution manifestiert sich eine absolute Dominanz positiver Effekte für eine existente Individualität Deiner Person, meine Liebe."

„Wie bitte?"

„Ach Jen! Das heißt doch klar und deutlich, -ich liebe dich.-"

Tja, und so ging das dann schließlich weiter, bis sich der Platzwegnehmer endlich einen anderen Platz gesucht hatte. Ich mag den Fensterplatz und wenn ich den Fensterplatz mag, sitze ich auch da!

„Ich muss auf's Klo." Sagte er plötzlich, als ich vertieft in irgendeine Zeitung war, in der ein Mist über mich stand.

„Sehr gebildetere Worte Josh, sehr gebildete Worte." Tadelte ich ihn und schüttelte den Kopf. Wie du mir, so ich dir, Joshy..

„Na schön, ich uriniere mich jetzt hinfort, um meine Gesähsöffnung und meinem After zu entleeren. Besser?"
Fragte er genervt.

„Du weißt schon, dass das heißt, dass du dich jetzt verpiepst?" Versicherte ich ihn und er verdrehte die Augen.

„Ja, Jen. Ich 'verpiepse' mich jetzt ins Kloset."

Ich weiß, dass das nicht wirklich erwachsen ist, was wir hier machen, aber lieber kindisch, als langweilig. Und außerdem sind unsere Begriffe doch schlau.. Okay, wir versuchen, auf schlau zu tun. Das ist höchst intelligent..

Josh stand auf und ich legte die Zeitung weg, um mir eine neue zu nehmen. Was für ein Mist da steht..
Zum Beispiel: „Jennifer Lawrence verlobt mit Chris Martin?" Oder „Liebesaus mit Liam Hemsworth?" Bei der musste ich wirklich lachen. Wieso erfinden die Medien immer sowas? Oder sowas, wie: „Insider klärt auf: Nein, Jen und Josh sind nicht zusammen!" Das sind doch nur alles Lügen..

Ich blätterte einfach weiter, da ich sowieso nur die Bilder sehen wollte.
Doch bei einer Überschrift blieb ich ruckartig stehen und in mir breitete sich ein Unwohles und erschütterndes Gefühl aus. Ich weiß, dass man sowas nicht glaube sollte, aber irgendwie tat ich es. Ich weiß nicht wieso. Ich ziehe bestimmt nur voreilige Schlüsse..
Ich werde ihn fragen, ob das Stimmt. Bestimmt tut es es nicht und ich mache mir nur umsonst Sorgen..

Ich blätterte einfach eine Seite weiter, doch das hätte ich wirklich lieber lassen sollen. Das lasse ich mir ganz sicher nicht gefallen!

Ich stand von dem Flugzeugsitz auf und nahm die Zeitung gleich mit. Auf dem Weg zu ihm überlegte ich mir, wieso er das getan hat und ob es wirklich der Wahrheit entspricht.
Ich meine, wenn ja, dann war ihm ja alles egal und..

Ich brauche einfach eine Erklärung.

Doch bevor ich überhaupt bei den Toiletten angekommen war, hörte ich schon seine Stimme. Schnell drückte ich mich mit dem Rücken gegen die kühle Wand und begann zu lauschen.:

„Sie hat es gesehen! Ich kann mich nicht ewig auf der Toilette verstecken... Ja, ich wollte zurück und habe sie mit der Zeitung in der Hand gesehen, sie hat es gesehen...Okay, ich bewahre einfach die Ruhe... Ja, tschüss... Danke."

Das höre ich mir nicht länger an!
Ich drückte mich von der Wand weg und ging einfach in den 'Raum', -oder wie man es in dem Flugzeug nennen kann- und stand vor dem schon zum gehen angesetzten Josh.
Natürlich flossen mir bei denen Anblick sofort die Tränen.
Ich kann es echt nicht fassen.

Wieso?

Er hatte mir doch so oft gesagt, dass er mich liebt. Und ich ihn erst..

Aber jetzt.. Sowas?

Sowas hätte ich nie im Leben von ihm erwartet. Nicht von Josh. Meinem Josh.

„Du betrügst mich also?"
Brachte ich unter Tränen heraus und legte mir eine Hand auf den Mund, um das Schluchzen zu unterdrücken.

-----------------------------------------------------------

Erstmal TUT MIR SOOO SO SCHRECKLICH LEID, FÜR DIESES ABGRUNDTIEF SCHLECHTE KAPITEL!!!!! Und tut mir auch leid, dass ich über zwei Wochen nicht geupdatet habe!!! Aber momentan bin ich ziemlich im Stress. Ich habe jetzt leider nur abends Zeit (und da lese ich meistens nur, weil ich zu müde zum schreiben bin..) Jetzt habe ich zwar auch am Abend geschrieben, aber ich wollte euch nicht NOCH LÄNGER warten lassen. Tut mir schrecklich leid, aber ich habe echt keine Motivation zum schreiben und bin echt faul geworden. Ich werde versuchen, jetzt regelmäßiger zu updaten.
Danke, falls ihr diese Fanfiction weiterhin lest.
❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️

Jennifer Lawrence und Josh Hutcherson - Beste Freunde? - JoshiferLies diese Geschichte KOSTENLOS!