Kapitel 36 (Vergib mir)

2K 99 103
                                    

*Aus Y/N Sicht*
Den ganzen Abend liege ich weinend im Bett. Mein Kopf tut weh und ich habe das Gefühl zu ersticken.
Warum habe ich nicht mit ihm geredet? Habe ihm nicht zugehört? Er wollte es mir erklären. Stand vor meinem Krankenbett, doch ich habe ihn weggestoßen.
Er... Er hat mich nie betrogen?

Ich muss mit ihm reden. Aber ich möchte nicht jetzt schon nach Hogwarts zurück. All meine Freunde wissen was passiert ist.
Ihnen jetzt schon gegenüber zutreten... das kann ich nicht.

Aber wie kann ich Kontakt zu ihm aufnehmen? Meine Kette ist keine Option auch die habe ich ihm in meiner Wut gegeben.
Ob mein Vater mir helfen würde?
Komplett verheult geh ich aus meinem Zimmer. Thiago kommt zu mir und hebt mein Kinn an "Y/N was ist passiert?".
Ich geh ein Schritt zurück um seinem Griff auszuweichen.
"Ich möchte zu meinem Vater" wimmere ich. Er nimmt sofort meine Hand und zieht mich hinter sich her. Jedoch nicht zu dem Büro, sondern auf die andere Seite des Hauses.

Er klopft an eine der unzähligen Türen. "Mein Lord, Ihre Tochter möchte Sie sehen. Sie hat geweint."
Sofort öffnet sich die Türe. Er lässt mich rein und ich setze mich auf eine schwarze Ledercouch.

Das müssen seine Gemächer sein.
Ein riesiges dunkles Himmelbett steht mitten im Raum vor den Fenstern. Auf der anderen Seite des Raums ist ein Kamin und eine ganze Sitzreihe. Diese besteht aus vier Sesseln und der Couch, auf der ich sitze.
Der Raum ist im allgemeinen sehr dunkel gehalten.
Ich sehe mich eine Weile um, dann erkenne ich über dem Kamin eine Zeichnung von mir.

"Das bin ich?" er nickt und setzt sich zu mir.
"Warum hast du geweint mein Kind?" er nimmt meine Hand und drückt sie leicht.
"Ich habe einen furchtbaren Fehler gemacht. Ich möchte es wieder gut machen. Kannst du mir dabei helfen?"
Er sieht mich stumm an.
"Ich... Ich habe Draco verlassen, doch ohne Grund. Er muss wissen das es mir leid tut. Ich will mit ihm reden. Doch nicht einfach in Hogwarts... Ich will Zeit mit ihm allein verbringen. Nur wie? Ich dachte du kannst mir vielleicht helfen." wieder laufen Tränen über meine Wangen.

Er scheint zu überlegen "Y/N, eine Riddle entschuldigt sich..." ich unterbreche ihn.
"Vater bitte! Er ist meine große Liebe! Ich kann ihn nicht verlieren."
Er nickt zögerlich "Ich werde mich darum kümmern".

*Aus Voldemorts Sicht*
Y/N wischt sich die Tränen aus dem Gesicht und lächelt mich an. Anschließend verlässt sie den Raum. Ich bin alles andere als begeistert über ihren Wunsch. Aber ich kann ihr nichts abschlagen.
"COLE!" er kommt sofort herein und sieht nach unten "Mein Lord".
"Du wirst folgendes tun..."

*Aus Dracos Sicht*
Seit Tagen liege ich nur in Y/Ns Bett. War nicht einmal in der großen Halle oder im Unterricht.
Mattheo und Blaise kommen immer mal wieder vorbei. Doch es könnte mich nicht weniger interessieren, denn die Person die ich sehen will… Die wird nie wieder zu mir kommen.

"Draco du musst jetzt mal raus hier!" Mattheo versucht mich wieder aus dem Bett zu bekommen.
Blaise reißt die Tür auf "Mattheo komm! Y/N ist wieder da!".
Mattheo sieht zu mir doch geht Blaise nach und schlägt die Türe zu.

Y/N ist da? Ich springe auf und folge den beiden. Sie gehen durch die Gänge Richtung Innenhof.
Auch diesen überqueren sie und gehen auf den verbotenen Wald zu.
"Wo ist sie?" beide drehen sich zu mir und grinsen. "So bekommt man dich also doch aus dem Bett." Blaise geht an mir vorbei und zurück zur Schule.

"Sie ist nicht hier?" ich kann meine Enttäuschung nicht verbergen. Tränen laufen über meine Wangen und ich wische sie schnell weg.
"Hier draußen erwartest du den falschen Riddle" antwortet Mattheo.
Ich sehe zu ihm auf und spüre jemanden hinter mir.
"Guten Abend Draco" der dunkle Lord steht hinter mir und packt mich am Arm.

Your Secret is my SecretWo Geschichten leben. Entdecke jetzt