Kapitel 31 (Dein Vater ist Voldemort?)

1.7K 89 15
                                    

*Aus Y/N Sicht*
Ich bin schrecklich nervös und habe Angst. Ich möchte die beiden nicht verzaubern müssen. Sie sind doch meine Freunde. Aber ob sie mich verstehen?
Wenn Draco ihnen ihre Erinnerungen nimmt könnte ich ihnen nie wieder in die Augen sehen.

Genau dieser Situation wollte ich immer entgehen. Mich zu verteidigen... Für eine Sache, für die ich absolut nichts kann.
Draco ist der einzige in Hogwarts der mich wirklich verstehen kann.
Von anderen kann ich diese Art Verständnis nicht erwarten.

"Also..."
Beide sehen mich stumm an. Sie wirken niedergeschlagen und senken kurz ihren Blick.
Ich strecke ihnen mein Arm entgegen.
Ihr Blick fällt auf das Mal.
"Darf ich?" Fred deutet darauf und ich nicke.
Er geht vor mir auf die Knie und greift meinen Arm. Er streichelt über das Mal und sieht es sich genau an.
Anschließend setzt er sich wieder zu seinem Bruder.

"Ich bin kein Todesser. Dieses Mal..." ich streichle selbst darüber.
"...ich hab es seit meiner Geburt."
Wieder fällt mein Blick auf die beiden.
Stumm sehen sie mich an.

Draco greift meine Hand und drückt sie leicht. Er gibt mir die Kraft um weiter zu erklären.

"Albus ist nicht mein Großvater" gebe ich kleinlaut von mir.
"Was meinst du?" George stützt sich auf seinen Knien ab.
"Mein Name ist Y/N Riddle".

"Dein Vater ist Voldemort?" beide wirken schockiert.
Ich nicke und senke mein Blick.

"Bitte lasst sie alles erklären" mein Blick fällt auf Draco und er lächelt mich zuversichtlich an.

"Als ich zur Welt kam, hat Professor Snape von meiner Geburt erfahren. Mein Vater hat wohl meine Mutter getötet und Snape hatte Angst um mich. Er erzählte es Albus und zusammen haben sie mich rausgeholt.
Albus hat mich anschließend aufgenommen.
Er hat mich als seine Enkelin großgezogen. So hat er mich hier in Hogwarts bei sich Leben lassen." erkläre ich weiter.

"Deswegen hast du dich immer so zurückgezogen?" fragt George.
"Ja, ich hatte Angst vor den Reaktionen der anderen. Ich weiß was für ein Mensch mein Vater ist. Was er anderen angetan hat. Aber ich bin nicht er. Ich bin ich. Und ich hoffe ihr seht es auch so."
Tränen fließen über meine Wangen.

Kurz ist es still. Es kommt mir vor wie Stunden.
Mein Kopf dröhnt. Ich will die beiden nicht verlieren. Warum habe ich das Mal nicht besser versteckt?
Doch George reißt mich aus diesen Gedanken.

"Komm her" ich sehe zu George, der seine Arme ausgestreckt hat.
Unsicher seh ich zu Draco, er nickt und deutet auf ihn.
Schnell steh ich auf und lasse mich in seine Arme fallen.
Immer mehr Tränen laufen über mein Gesicht und landen auf ihm.

"Ganz ruhig kleine Dumbledore" Fred streichelt mein Kopf und legt ebenso seine Arme um mich.
"Du gehörst doch trotzdem zu uns. Egal ob du Dumbledore oder Riddle heißt. Du bist Y/N. Unsere beste Freundin! Wir haben dich lieb! Dieses Mal an deinem Arm und dein Nachname ändern nichts daran!" George drückt mich noch näher an sich.

"Wir... Wirklich?" mein Blick geht zwischen beiden hin und her. Sie grinsen mich an und nicken.
Ich dreh mich zu Draco und geh auf ihn zu.
"Draco sie... sie verstehen es" wimmere ich fassungslos.
Er drückt mich an sich.

*Aus Dracos Sicht*
Ich drücke Y/N an mich und sehe zu den Zwillingen. Sie stehen auf und kommen auch auf uns zu.
"Wenn ihr Y/N in den Rücken fallt..." beginne ich, doch werde unterbrochen.

"Draco, Y/N und du gehört zu uns. Ihr seit ein Teil unseres Lebens. Egal wer ihr Vater ist. Egal wo sie ihre Wurzeln hat." George reicht mir seine Hand. Kurz lasse ich Y/N los und Fred greift sie sich sofort.

Your Secret is my SecretWo Geschichten leben. Entdecke jetzt