29.Kapitel~Überaschung

1.1K 58 1

...Bis ich schließlich einschlief.

Ich wache nächsten Morgen von meinem Wecker auf. Ich lag im Bett und izzi hatte ein Arm um mich geschlungen. Langsam bewegte er sich und schlug schließlich die Augen auf. „Ich muss zur Arbeit." Flüsterte ich. Er Strecke sich etwas und stellte den Wecker aus. Danach kletterte ich aus dem Bett und holte ein paar Sachen aus meinem Rucksack. Dann verschwand ich im Bad und duschte mich.

Als ich wieder aus dem Bad kam hatte izzi den Frühstückstisch schon gedeckt. Ich setzte mich zu ihm und wir frühstückten zusammen. Nebenbei erzählten wir über Gott und die Welt. Als ich das nährte mal auf die Uhr schaute war es bereits schon 9:35 Uhr. Ich half izzi noch etwas den Tisch abzuräumen. Dann holte ich meine Sachen und zog mir meine Schuhe an. Ich ging nochmal zurück in die Küche wo izzi gerade den Geschirrspüler einräumte. Ich gab ihn eine langen zährtlichen Kuss. Danach schauten wir uns noch tief in die Augen. Ich küsste ihn noch mal. Als wir uns lösten flüsterte ich „Ich muss los." Izzi nickte. Er gab mir ein Kuss auf die Stirn und ich ihn einen Kuss auf die Wange. Danach Verlies ich die Wohnung und machte mich auf dem Weg zum Resterante.

Dort angekommen begrüßte mich Lucy. Ich sagte nur einmal kurz Hallo. Danach ging ich mich umziehen.

Dir Arbeit war heute ziemlich anstrengen. Es war viel los und es waren auch ein paar sehr unfreundliche Leute dabei die das Resterante etwas aufgemischt haben. Frau Weber hat sie denn schließlich rausgeschmissen. Aber weil heute auch so viel los war hab ich etwas Trinkgeld bekommen. Insgesamt 30€ ich finde das ist schon ziemlich viel.

Ich machte mich auf dem Weg wieder zurück zu izzi's Wohnung. Dort angekommen klingelte ich. Der Summer ertönte und ich ging die Treppe hoch. Ober stand schon die Tür offen. Ich trat ein, schloss die Tür und stellte meine Tasche ab. Ich hörte Stimmen aus dem Aufnahmezimmer. Also beschloss ich erstmal ins Wohnzimmer zu gehen und zu warten bis izzi fertig ist.

Nach einer halben Stunde trat izzi ins Wohnzimmer. Er kam auf mich zu und setzte sich denn neben mich. Er nahm meine Hand. „Wie war dein Tag?" Fragte er ich und schaue mir dabei in die Augen. „Anstrengend." „Erzähl mal." Ich erzählte ihn alles was heute passiert ist. „Ach echt." Ich nickte nur. „Wie war dein Tag so?" Fragte ich. „Ach ich hab viel aufgenommen und hatte ein paar Besprechungen." „Okay..." „Du Lina. Wie findest du eigentlich Paris." „Oh ich hab schon viel davon gehört und ich wollte schon immer ,als ich klein war, mal zum Eiffelturm." „Ist das so?... Was hältst du davon wenn wir nächste Woche mal für eine Woche nach Paris fahren?" „Was echt?! Oh das währe das größte." Izzi stand auf und holte 2 Tickets aus einem Schrank. „Oh mein Gott. Izzi! Danke!" Ich stand auf und sprang ihn in die Arme. Ich küsste ihn. „Am Sonntag geht's los. Wir fahren mit dem Bus." „Supi... Aber ich muss das noch mit der Arbeit besprechen." „Alles schon gemacht." Starlet izzi mich an. „Danke!" Ich küsste ihn nochmal. Lange sehr lange. Und der Kuss wurde immer intensiver. Izzi trug mich aus dem Wohnzimmer und Schlafzimmer. Immer noch küssend lagen wir nun auf dem Bett. Izzi fuhr langsam mit deinen Händen unter mein T-Shirt. Wir lösten uns von einander und schauten uns tief in die Augen. „Ist okay. Wir können auch noch warten." Flüsterte mir Izzi. Ich nickte leicht. „Danke." Flüsterte ich zurück. Danach stand ich auf und hoch mich um. Denn ging ich ins Bad und machte mich dort fertig. Ich legte mich wieder ins Bett. Izzi ging ins Bad. Als er fertig war kam er zu mir ins Bett. Er küsste mein Nacken und flüsterte mir noch ein gute Nacht ins Ohr. Ich flüsterte zurück „Schlaf gut. Ich liebe dich." Izzi küsste mich noch einmal. „Ich dich auch." Denn schlief ich auch schon ein.
_________________
WUB WUB endlich mal wieder eine neues Kapitel. Sorry das ihr so lange warten musstet.
Takt it Izzi nehmt das Leben nicht so schwer.
Eure Feli1998

Allein (izzi ff) (Wird überarbeitet!!!)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!