Kapitel 29 (Du hast einen neuen Freund) 🌶

2.7K 107 33
                                    

*Aus Y/N Sicht*
Es ist bereits hell, als ich meine Augen wieder öffne. Noch immer liege ich in Dracos Armen, doch die Fenster muss er letzte Nacht wieder geschlossen haben. Es ist einfach ein unbeschreibliches Gefühl. Draco denkt einfach immer an mich. Er schafft es immer mir eine Freude zu machen. Selbst mit Kleinigkeiten. Er weiß einfach was er tun muss.

Vorsichtig setze ich mich auf und sehe ihn an. Er lehnt an der Wand und sein Kopf am Fenster. Seine Haare hängen ihm über der Stirn und er atmet ruhig und gleichmäßig. Wie kann man nur so gut aussehen?

Zärtlich streiche ich ihm die Strähnen von der Stirn und setze mich weiter auf um ihm ein Kuss zu geben. Draco öffnet seine Augen und lächelt mich verschlafen an.

"Guten Morgen Darling" nuschelt er. "Guten Morgen Schatz" lächle ich und stehe auf. Schnell verschwinde ich erst im Ankleidezimmer und dann im Bad. Auch Draco kommt nach einer Weile rein und wir richten uns für den Unterricht.

Das Frühstück ist bereits vorbei und wir machen uns auf den Weg aus dem Schloss. Heute haben wir als erstes 'Pflege magischer Geschöpfe' eins meiner Lieblingsfächer. Hagrid hat wirklich immer die schönsten Tierwesen bei sich.
Albus hat mich schon oft mit zu ihm genommen. Ich liebe Tierwesen mindestens genau so sehr wie Hagrid. Daher kann ich es jedes Mal kaum erwarten, wenn er etwas 'Neues' ankündigt.

Draco sieht das ein wenig anders. Ich glaube nicht, dass er etwas gegen Tierwesen hat, aber er kennt den Umgang mit ihnen kaum. Bis jetzt habe ich nur gesehen wie er Colaya streichelt. Mehr nicht.

Hand in Hand gehen wir den Weg entlang und landen vor Hagrids Hütte. Er steht schon vor der Tür und hat tote Frettchen in der Hand. Einigen um uns herum scheint schlecht davon zu werden.
"Guten Morgen liebe Klasse! Heute habe ich was ganz Tolles für Sie vorbereitet! Bitte folgen Sie mir."
Gemeinsam mit ihm gehen wir in den Wald und bleiben nach einigen Minuten stehen. Hagrid bittet uns zu warten und verschwindet hinter den Bäumen.

Als er wieder zu uns zurückkommt, läuft hinter ihm ein wunderschöner Hippogreif. "Dass, meine Lieben, ist Seidenschnabel" stellt er das Tierwesen vor.
Ich bin sofort beeindruckt. Er sieht einfach unglaublich schön aus. So majestätisch und stolz.
"Wer möchte ihn näher kennenlernen?" erkundigt sich Hagrid. Gerade als ich mich melden möchte, bringt Draco einen dummen Kommentar und ich boxe ihm an die Schulter. Jedoch etwas fester und Draco, der sich an einen Baum gelehnt hatte, stolpert nach vorne.

"Ah Mister Malfoy! Sehr schön... Kommen Sie näher" Draco sieht sauer zu mir und bleibt stehen. "Geh schon" stupse ich ihn an. "Y/N ich kann das nicht!" flüstert er.
"Hagrid darf ich auch?" erkundige ich mich und er grinst und nickt.
Also gehe ich mit Draco gemeinsam vor den Hippogreif und bleibe einige Meter vor ihm stehen. Draco steht ein Stück hinter mir und ich spüre seinen Blick.
"Wir müssen uns verbeugen" flüstere ich ihm zu. "Du machst Witze. Vor so einem Ding?" mein Blick reicht wohl aus. Draco folgt meinem Beispiel und verbeugt sich. Der Hippogreif sieht erst du Draco und dann zu mir. Er verbeugt sich auch und kommt uns einige Schritte näher.
"Streck deine Hand aus" ich lächle Draco an. Etwas unsicher tut er wie ihm befohlen und sieht auf seine Hand.

Der Hippogreif kommt ihm immer näher und stupst seine Hand an. "Du kannst ihn jetzt streicheln" vorsichtig macht Draco ein Schritt auf ihn zu und streichelt ihn. Er entspannt sich sichtlich und lächelt leicht.
Hagrid beginnt zu klatschen und ich erkenne wie er sich von hinten Draco nähert.
Draco ist ja schon groß, aber Hagrid überragt ihn um einiges. Was als Halbriese nicht allzu schwer ist.
Er packt ihn und setzt ihn auf den Hippogreif. Draco rührt sich nicht und sieht ein wenig geschockt aus.
"Möchten Sie auch?" Hagrid deutet auf den Rücken des Tierwesens und ich nicke. Auch mich hebt er hoch und setzt mich hinter Draco.

Your Secret is my SecretWo Geschichten leben. Entdecke jetzt