Kapitel 16 - teil 4 Kurztrip mit Folgen

3K 82 2

Ayca und aneta..
Angekommen, platzierten sich die zwei Mädels in einer der Strandhäuser, die ein wenig weiter weg als das von der Gruppe ist. Sie mussten nur darauf warten, dass es Abend wird, denn dann werden sie ihren Plan in die Tat umsetzen.

Ayca: Morgen flieg ich zurück nach New York und muss dafür sorgen, dass ich meine Rache gegenüber Hira verwirkliche.

Aneta: das, was du planst ist zu hart, könnten wir nicht was anderes machen? Es könnte sie das Leben kosten!

Aneta hatte Angst- sehr große sogar- und versuchte ayca davon abzuraten aber sie hörte jedoch nicht auf sie und war sich sicher mit ihrem Plan.

Ayca: nein dieser Plan wird sitzen. Und die Folge ist mir egal. Sie hat mich in der Vergangenheit getötet und jetzt ist sie an der Reihe, ob mental oder körperlich!

Zurück bei der Gruppe...
Sie frühstückten alle gemeinsam und wollten ihren letzten Tag noch schön genießen, in dem es erst einmal an den Strand ging und dann in die Stadt. Hira und Cem gingen sich so gut wie möglich aus dem Weg, wobei ihre Augen da nicht mithielten, da sie ständig Blickkontakt hatten, den sie aber sofort brachen. In der Stadt hielt jeder ein Eis in der Hand und besichtigte die ganzen Sehenswürdigkeiten mit voller Begeisterung. Venedig- die Stadt der Liebe mit tollen Aussichten. Da sahen sie, dass man eine Flusskreuzfahrt machen kann und da waren die Mädels sehr von begeistert. Also holten sie sich jeweils 2 Flussboote, in denen sie sich aufteilten. Cem, bora und tugce. Hira, Emre und Gül sind jeweils in einem Flussboot.

Hira war den ganzen Tag über schon ganz ruhig und verschlossen. Es war einerseits wegen gestern Abend aber andererseits hatte sie den ganzen Tag schon ein mulmiges Gefühl in sich, was sie sich nicht erklären konnte, so als würde irgendetwas schlimmes geschehen. Doch sie versuchte dieses Gefühl zu verdrängen und versuchte die Aussicht Venedigs zu genießen.

Cem war ebenfalls eher ruhig und konnte Hiras Verhalten nicht nachvollziehen. Langsam zweifelt er auch durch Hiras Verhalten an einer gemeinsamen Zukunft mit Hira- weil sie leider nur einseitig optimistisch ist. Auch die anderen merkten, dass mit Hira etwas nicht stimmte.

Gül: Hira, canim, was ist los mit dir? Alles ok?

Hira die in Gedanken war, ihre Aufmerksamkeit dennoch auf Gül richtete: nichts. Es ist nichts. Ja mach dir keine Sorgen um mich und genieß es, ich war nur in Gedanken.

Gül: aber das bist du schon den ganzen Tag. Ich merke es, dass es dir nicht gut geht. Ist es wegen Cem?

Bei dem Namen Cem wurden Hiras augen plötzlich groß.

Hira: e-h, nein nein wirklich es ist alles ok. Nur ich hab ein komisches Gefühl in mir.

Gül: was für ein Gefühl?

Hira: ich weiß auch nicht. Als würde der Tag heute irgendeine Überraschung enthüllen, die größtenteils negativ ist. Aber ich dramatisiere das alles wahrscheinlich nur. Habt ihr euren Spaß, ist schließlicht unser letzter Tag hier!

Gül: canim mach dir kein Kopf. Wir werden diesen Tag gemeinsam noch genießen und unvergesslich machen. Hadi komm, setz dich näher zu uns und Paddel mit. Macht voll Spaß!

Hira machte dies und lächelte gefälscht paarmal, um Gül und Emre nicht alles zu vermasseln, obwohl ihr garnicht danach war.

Am Abend im Strandhaus angekommen. Gingen alle Mädels erstmal duschen. Erst tugce dann Gül und zuletzt Hira. Während Hira duschte machten sich die anderen Mädels schon einmal fertig für das Abendessen. Hira genoss in der Dusche diese Stille bzw. wo man nur das Geräusch von Wasser hörte. Sie brauchte momentan einfach einbisschen Zeit in der sie sich zurückziehen kann und deswegen braucht sie etwas länger beim Duschen als die anderen Mädels.

Cok zor bir Aşk. - Eine sehr schwere Liebe.Lies diese Geschichte KOSTENLOS!