"Ihr könnt mich doch nicht wegsperren."

2.5K 142 11

Dner Pov.

"Also.. dann tschau", Jamies Zug fuhr ein. Sie musste wieder nachhause fahren weil ihre Eltern es nicht in Ordnung fanden, dass sie mitten in der Nacht einfach weggefahren ist. Kann ich nachvollziehen. Wir drückten sie nochmal alle. "Bitte kümmert euch gut um Ardy", flüsterte sie mir während der Umarmung ins Ohr. Ich nickte. Dann stieg sie ein. Wir winkten, und gingen dann selber nachhause. Wir stiegen in SImons Auto ein und fuhren zurück ins YouTube Haus. Im Auto herrschte einfach nur absolute Stille. 

"Ardy, wir müssen dir noch was sagen", begann Simon. Ich wusste schon was er ansprechen wollte. Ardy sah uns nur erwartungsvoll an. "Wir haben dich bei einer Klinik für psychisch Kranke eingewiesen." Seine Augen weiteten sich. "Wa.. Was?" fragte er unglaubwürdig. "Ich bin euch zu anstregend, hab ich recht? Ich nerve euch, oder? IHR KÖNNT MICH DOCH NICHT WEGSPERREN, ICH DACHTE WIR SIND FREUNDE!" brüllte er. "Beruhig dich! Wir wollen nur das beste für-" er schnitt mir das Wort ab. "Ja, ja, für mich, schon klar. Ihr hättet mich aber vorher vielleicht mal fragen können!" "Das haben wir doch extra nicht gemacht weil wir wussten dass du so aggressiv darauf reagierst", beteuerte Simon. 

"Ihr könnt mich doch nicht einfach wegsperren", wiederholte er. "Wir sperren dich nicht weg, es ist zu deinem eigenen Schutz." versuchte ich ihm lautstark klar zu machen. "Man Ardy, hast du mal überlegt wie es Simon und mir bei der ganzen Situation geht? Wir müssen Jamie und dich verstehen, aber uns versteht keiner, uns überfordert das auch!" Ardy schaute nach meiner Aussage auf seine Schuhe. "Weisst du, wir machen alles für euch. Und das auch wirklich gerne, aber UNS ist Taddls Überleben auch wichtig. Taddl ist uns allgemein ebenfalls wichtig." 

Langsam nickte er. "Fahrt mich dahin.." 

--------

gawd, was das für ein Kapitel. Bitte konstruktive Kritik& ob es weiter gehen soll.

Geschwisterliebe. [Taddl FF]Lies diese Geschichte KOSTENLOS!